Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wissen, was geht - kleinere und mittlere Unternehmen (KMU) profitieren von E-Learning und Wissensmanagement

17.09.2007
Forum E-Learning auf den XML-Tagen in Berlin 2007 zeigt Strategien, Projekte und erfolgreiche Praxisbeispiele
In der aktuellen Debatte um den sinnvollen Einsatz moderner Informations- und Kommunikationstechnologien in der betriebliche Weiterbildung haben sich die Begriffe E-Learning und Wissensmanagement nach Meinung zahlreicher Expertinnen und Experten abgenutzt. Oft winken Geschäftsführung und Personalverantwortliche beim Thema E-Learning ab, weil in der Vergangenheit die Investitionskosten zu hoch waren, die erhofften Kosteneinsparungen jedoch ausblieben. Dieser Befund widerspricht scheinbar der Tatsache, dass in einer vernetzten und digitalisierten Welt die Ressource Wissen zunehmend zu einem Erfolgsfaktor für Unternehmen und öffentliche Verwaltungen geworden ist.

Worauf es ankommt, damit Bildungs- und Informationstechnologien zum Unternehmenserfolg beitragen, ist Thema im Wirtschaftsforum E-Learning. Vor allem kleinere und mittlere Unternehmen (KMU) stehen vor der Herausforderung, mit den ihnen zur Verfügung stehenden begrenzten Mitteln die Werkzeuge Wissensmanagement und E-Learning für sich nachhaltig nutzbar zu machen. Denn nur dann - und auch da ist sich die Expertenwelt einig - können diese Unternehmen in einer globalisierten Wirtschaft erfolgreich bestehen.

Strategie plus Erfahrung

Über die Bedeutung von E-Learning aus Sicht der Wissenschaft referiert Prof. Dr. Wolfgang Coy von der Humboldt-Universität zu Berlin. Er stellt die Frage nach der "Zukunft des Wissens" und erörtert das Thema E-Learning im Kontext einer neuen globalen Wissensordnung. Seiner theoretisch-thematischen Einordnung folgen Beiträge, die konkrete Strategien und Maßnahmen nennen, damit Wissensmanagement und E-Learning auch in KMUs erfolgreich eingesetzt werden können.

Das innovative E-Learning-Projekt "Berlin - Stadt des Wissens" stellt Eva Emenlauer-Blömers von der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Frauen vor. Sie informiert über die Ergebnisse und Erfahrungen des Programms "Berlin - Stadt des Wissens", das über einen Zeitraum von 2 Jahren in Berlin durchgeführt worden ist, und erläutert die wirtschaftliche Bedeutung von E-Learning und online-gestützter Weiterbildung für den Standort Berlin. Abschließend stellt sie Überlegungen zu Vernetzung der E-Learning-Akteure in Berlin an und stellt Ideen für gemeinsame Projekte und Initiativen vor.

"Wissensmanagement in und für KMUs" ist Thema des Vortrags von Dieter Teufel vom Bildungswerk der Wirtschaft in Berlin und Brandenburg e. V. (bbw). Seine These: "Ein umfassendes Wissensmanagement in KMUs kann den Wissensstandort Deutschland voranbringen". Er ruft die Kompetenzträger für Wissensmanagement in Berlin zur Zusammenarbeit auf und beschreibt die Vision des bbw gemeinsam mit IT-Häusern, Verlagen, Bildungsanbietern und Hochschulen KMUs zu motivieren ihre unternehmerischen Ziele mit Wissensmanagement zu befördern.

Ein Modell, das die Rahmenbedingungen für eine nachhaltige Weiterbildungsstrategie für KMUs beschreibt, stellen Dr. Ileana Hamburg und Thorsten Busse vom Institut für Arbeit und Technik der Fachhochschule Gelsenkirchen vor. Ihr Befund: "Lernen mit Neuen Medien (Stichwort E-Learning) kann zu einem wichtigen Treiber für eine höhere Qualität und Quantität von Weitererbildungsprozessen werden", allerdings verfügten die meisten KMUs nicht über das Wissen und die Ressourcen für die Planung, Konzeption und Umsetzung einer nachhaltigen Weiterbildungsstrategie unter Einbeziehung von E-Learning. Modelle, die die einzelnen Schritte bei der Einführung von E-Learning in KMUs beschreiben, sollten bei der Analyse und Identifizierung von Weiterbildungsbedarfen in KMUs angewendet werden und die Ein- und Durchführung von E-Learning-Projekten in KMUs unterstützen.

Dabei beschränkt sich Wissensmanagement keinesfalls nur auf den Bereich der Fortbildung. Thomas Klauß, BITKOM e. V., stellt das Projekt "METORA - Netzwerk für Wissenskooperation" vor. METORA bietet Unternehmen und Institutionen eine online-gestützte Plattform zur Wissenskooperation in themenbasierten Netzwerken. Der Vortrag macht deutlich, wie gerade kleinere und mittelständische, aber auch größere Unternehmen vom Wissens- und Erfahrungsaustausch profitieren können und Kooperation in Netzwerken bei der zeitnahen Entwicklung, Einführung und Vermarktung innovativer Produkte oder Dienstleistungen helfen kann.

Beispiele aus der Praxis

"Ich sehe das, was Du nicht siehst" lautet der Titel des Vortrags von Christian Lippmann von der structura Gores-Pieper Andrea Voß GbR. Demnach suchen Unternehmen nicht E-Learning, sondern Lösungen bei konkreten Geschäftsproblemen. Am konkreten Beispiel eines Brandenburger Druckereibetriebes macht Lippmann deutlich, welche Faktoren berücksichtigt werden müssen, damit die Einführung von E-Learning und online-gestützter Weiterbildung in einem KMU nicht zur "Lachnummer" wird, sondern zum Erfolg führt.

Die weiteren Themen des Forums sind: Distributionsmöglichkeiten für E-Learning-Content, Von Freier Software zu freier Bildung, Das E-Portfolio als Online-Werkzeug für lebenslanges Lernen, Semantische Integration von E-Learning-Content in Lernmanagement-Systemen, Blended-Learning-Angebote für Kleinst- und Kleinunternehmen und Microlearning - Potentiale eines innovativen Lernkonzeptes in der Aus- und Weiterbildung. Im Anschluss an das Vortragsprogramm bietet das Open-Space-Forum allen Interessierten die Gelegenheit neue Geschäftskontakte zu knüpfen und sich für mögliche Gemeinschaftsprojekte besser kennen zu lernen.

Mit diesem praxisorientierten Programm richtet sich das Forum E-Learning zum einen an die Gruppe der Anbieter von Weiterbildungsangeboten. Sie erfahren hier, welche Strategien die richtigen sind, um im Markt auch bei der Zielgruppe kleinerer und mittelständischer Unternehmen erfolgreich sein zu können. Andererseits erfahren Entscheider und Bildungsplaner aus Wirtschaft und Verwaltung mehr über Einsatzmöglichkeiten bedarfsgerechter E-Learning- und Wissensmanagementsysteme.

Programm und Registrierung

Das aktuelle Programm ist online einsehbar unter http://elearing.xmltage.de. Das Forum findet statt im Hauptgebäude der Humboldt-Universität zu Berlin, unter den Linden 11, 10099 Berlin. Zusätzlich präsentieren in einer Begleitausstellung zahlreiche Anbieter ihre erfolgreichen Lösungen.

Für die kostenfreie Teilnahme an den Foren des Wirtschaftsforums sowie am Empfang des e. V. ist eine Anmeldung erforderlich. Das Anmeldeformular findet sich unter http://registrierung.xmltage.de.

Die Programmgestaltung des Forums E-Learning erfolgte mit freundlicher Unterstützung der "Berliner E-Learning-Initiative" im Rahmen des Programms Berlin - Stadt des Wissens (BSdW). Berlin - Stadt des Wissens ist ein innovatives E-Learning-Projekt unter dem Dach der Berliner Landesinitiative Projekt Zukunft kofinanziert vom Europäischen Strukturfonds. Als Teil des Projekts BSdW hat es sich die neue Berliner Initiative als erstes zur Aufgabe gemacht, das diesjährige Forum inhaltlich und organisatorisch mitzugestalten. Die Arbeitsgruppe zur Programmgestaltung tagte unter der Federführung von Richard Huber (FIZ CHEMIE Berlin).

Verantwortlich für die Gestaltung des XML-Wirtschaftsforums ist der Verein e. V. (http://www.xmlcityberlin.de). Initiiert wurden die ersten XML-Tage im Jahre 2003 durch eine Forschungsförderung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Inzwischen haben sich die XML-Tage als führende Veranstaltung zum Thema XML etabliert.

Kontakt:
e. V.

Presse
Stefan Grill
Tel.: +49.30.21001-407
Email: stefan.grill@xmlcityberlin.de

Wirtschaftsforum
Rainer Thiem
Kleiststraße 23-26
10787 Berlin
Tel.: +49.30.21001-470
Email: rainer.thiem@xmlcityberlin.de

Stefan Grill | <xmlcity:berlin> e. V.
Weitere Informationen:
http://www.xmltage.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen
24.03.2017 | Technische Hochschule Wildau

nachricht Lebenswichtige Lebensmittelchemie
23.03.2017 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise

TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise