Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Tierernährung: Futtermittel und Lebensmittelqualität

14.09.2007
Kongress findet in Göttingen statt - Akademische Feier mit Ehrungen

Die Untersuchung und Bewertung von Futtermitteln als Grundlage für die Lebensmittelqualität ist Thema eines Kongresses, der vom 18. bis 21. September 2007 an der Universität Göttingen stattfindet.

Der Verband Deutscher Landwirtschaftlicher Untersuchungs- und Forschungsanstalten (VDLUFA) lädt dazu in Zusammenarbeit mit dem Institut für Tierphysiologie und Tierernährung sowie dem Department für Nutzpflanzenwissenschaften der Fakultät für Agrarwissenschaften ein. Die Futtermittelsicherheit und der rechtliche Rahmen stehen im Mittelpunkt der Plenartagung des Kongresses.

In Arbeitsgruppen und einem Workshop werden Themen wie Futtermittelanalytik für die Tierernährung, Düngung und Umwelt sowie Saatgut behandelt. Zu der Veranstaltung, die 150 Jahre nach Gründung der Versuchsstation Weende in Göttingen stattfindet, werden rund 500 Teilnehmer erwartet. Im Rahmen der Tagung findet auch eine Akademische Feier der Fakultät für Agrarwissenschaften statt. Dabei werden mit dem Henneberg-Lehmann-Preis und mit der Verleihung einer Ehrendoktorwürde herausragende Forschungsleistungen auf dem Gebiet der Tierernährung ausgezeichnet.

Die Königlich Hannoversche Landwirtschafts-Gesellschaft siedelte 1857 in Weende in unmittelbarer Nähe zur Landesuniversität eine experimentelle Versuchsstation an, die von Dr. Wilhelm Henneberg bis zu seinem Tod 1890 geleitet worden ist. Hier wurde die naturwissenschaftlich fundierte Tierernährungslehre begründet. Bei der Ernährung von Nutztieren wurde erstmals die von den einzelnen Futterinhaltsstoffen ausgehende Wirkung im Tier untersucht und zudem die Grundlagen für noch heute aktuelle Analysenschemata der "Weender Methoden" erarbeitet. "Mit dem Kongress wird die herausragende historische Rolle der Versuchsstation Weende gewürdigt. Das Kongressthema spiegelt zugleich den Wandel der Fragestellungen wider: War Mitte des 19. Jahrhunderts die quantitative Ernährungssicherung der Menschen die Kardinalaufgabe agrarwissenschaftlicher Forschungen, stehen heute vor allem Fragen der Ernährungssicherheit und Qualität der Produkte im Mittelpunkt", erläutert Prof. Dr. Frank Liebert, Leiter des Instituts für Tierphysiologie und Tierernährung der Universität Göttingen.

Zu einer Akademischen Feier lädt die Fakultät für Agrarwissenschaften am Mittwoch, 19. September 2007, in die Universitäts-Aula am Wilhelmsplatz ein. Beginn ist um 17 Uhr. Prof. Liebert wird dabei über die Begründung der wissenschaftlichen Tierernährungslehre in Göttingen sprechen. Anschließend erfolgen die beiden Ehrungen. Der diesjährige Henneberg-Lehmann-Preis geht an Prof. Dr. Hans Schenkel (Universität Hohenheim). Er erhält die Auszeichnung für seine Verdienste bei Futtermittelbewertung, Bedarfsermittlung und Nährstoffbilanzierung von Nutztieren sowie bei der Risikoabschätzung für unerwünschte Transferprozesse in der Nahrungskette. Anerkannt werden mit dem Preis zudem seine Verdienste bei der Umsetzung wissenschaftlicher Grundlagen in das Futtermittelrecht. Die Laudatio hält Prof. Dr. Gerhard Flachowsky als Mitglied des Kuratoriums der Henneberg-Lehmann-Stiftung. Der Preisträger wird anschließend über "Unerwünschte Transferprozesse in der Nahrungskette - ein Beitrag zur Risikoabschätzung" sprechen.

Die Fakultät für Agrarwissenschaften verleiht zudem eine Ehrendoktorwürde an Prof. Dr. Ernst Pfeffer (Universität Bonn) für seine herausragenden Verdienste auf dem Gebiet der tier- und leistungsgerechten Ernährung landwirtschaftlicher Nutztiere. Damit werden insbesondere seine grundlegenden Untersuchungen zu physiologischen Stoffumsetzungen, Nährstoffbedarf und Ableitung von Empfehlungen zur Energie- und Nährstoffversorgung unter Beachtung ökologischer Zusammenhänge gewürdigt. Die Laudatio hält Prof. Dr. Hansjörg Abel vom Göttinger Institut für Tierphysiologie und Tierernährung. Einblicke in sein Arbeitsgebiet präsentiert Prof. Pfeffer in seinem Festvortrag mit dem Titel "Ernährungsphysiologische und ökologische Aspekte des Phosphatumsatzes verschiedener Nutztiere".

Kontaktadresse:
Prof. Dr. Frank Liebert
Georg-August-Universität Göttingen
Fakultät für Agrarwissenschaften
Institut für Tierphysiologie und Tierernährung
Kellnerweg 6, 37077 Göttingen
Telefon (0551) 39-3332, Fax (0551) 39-3343
e-mail: tierphys@gwdg.de

Marietta Fuhrmann-Koch | idw
Weitere Informationen:
http://www.VDLUFA.de
http://www.gwdg.de/~tierphys

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern
08.12.2017 | Swiss Tropical and Public Health Institute

nachricht Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter
07.12.2017 | Deutsche Gesellschaft für Pathologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Goldmedaille für die praktischen Ergebnisse der Forschungsarbeit bei Nutricard

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Nachwuchs knackt Nüsse - Azubis der Friedhelm Loh Group für Projekte prämiert

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit 3D-Zellkulturen gegen Krebsresistenzen

11.12.2017 | Medizin Gesundheit