Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Energie- und Umweltminister aus 20 Ländern beraten in Berlin über den klimafreundlichen Umbau der Energiesysteme

10.09.2007
Gabriel und Glos: Wir müssen Technologien und Investitionen für den Klimaschutz mobilisieren

Bundesumweltminister Sigmar Gabriel und Bundeswirtschaftsminister Michael Glos haben heute die dritte Ministerkonferenz im Rahmen des "Gleneagles-Dialogs über Klimawandel, saubere Energie und nachhaltige Entwicklung" in Berlin eröffnet. Zwei Tage lang beraten die Energie- und Umweltminister aus den 20 wichtigsten Energieverbrauchsländern über Strategien zum nachhaltigen Umbau ihrer Energiesysteme. Insbesondere bei der Förderung von klimafreundlichen Technologien und Investitionen werden konkrete Fortschritte angestrebt. Damit soll ein wichtiger Beitrag zur Vorbereitung der UN-Klimakonferenz im Dezember in Bali geleistet werden.

Bundesumweltminister Gabriel: "Die Technologien und das Geld, das wir für die Bekämpfung des Klimawandels brauchen, sind weitgehend vorhanden – was fehlt, sind die richtigen politischen Rahmenbedingungen. Im Gleneagles-Dialog arbeiten wir daran, Investitionen in Klimaschutz-Technologien noch attraktiver zu machen. Klare, verbindliche Ziele und die Weiterentwicklung des Kohlenstoffmarkts spielen dabei eine entscheidende Rolle. Über den Markt können wir einen großen Teil der Ressourcen mobilisieren, die für den Umbau unserer Energiesysteme notwendig sind."

Bis 2030 werden nach Schätzungen der Internationalen Energieagentur 20 Billionen US-Dollar in neue Energieinfrastruktur investiert. Ob diese in effiziente, moderne Anlagen und Technologien fließen, hängt vor allem von den politischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen ab. Bereits heute erlaubt eine Vielzahl von Technologieoptionen – vor allem im Bereich Energieeffizienz und erneuerbare Energien – die Einsparung von Energie und die Reduzierung von CO2-Emissionen mit großen wirtschaftlichen Chancen.

Bundeswirtschaftsminister Glos: "Klimaschutz, Energieversorgungssicherheit und Wirtschaftlichkeit können gleichzeitig erreicht werden. Der Schlüssel dazu sind insbesondere effiziente Energietechnologien, mit denen wir den besten Klimanutzen bei größtmöglicher Kosteneffizienz erreichen. Wir haben in Deutschland gute Erfahrungen damit gemacht, durch den Einsatz von Technologien Energieverbrauch und Wirtschaftswachstum zu entkoppeln und gleichzeitig unsere Wettbewerbsfähigkeit zu stärken. Wir wollen auf diesem Treffen weltweit den Einsatz sauberer Technologien vorantreiben. Es geht darum kostengünstige Vermeidungspotenziale zu identifizieren. Das heißt konkret: das Potenzial einzelner Technologien in unseren jeweiligen Ländern zu erkunden, Hemmnisse zu identifizieren und abzubauen, wo erforderlich das Erreichen der Marktreife voranzutreiben und Anreize zu schaffen sowie die internationalen Technologiekooperationen auszubauen."

An der Konferenz in Berlin nehmen die Umwelt- und Energieminister aus den G8-Staaten Deutschland, Frankreich, Italien, Japan, Kanada, Russland, Großbritannien und den USA teil sowie aus Australien, Brasilien, China, Indien, Indonesien, Mexiko, Nigeria, Polen, Südafrika, Südkorea, Spanien; zudem die Europäische Kommission und Portugal als amtierende EU-Präsidentschaft. Eingeladen sind außerdem die multilateralen Entwicklungsbanken, die Internationale Energieagentur, das UN-Klimasekretariat sowie Unternehmen, Umweltverbände und Parlamentarier.

Die Anwesenheit von Umwelt- und Energieministern aus Industrie-, Entwicklungs- und Schwellenländern ermöglicht es, einen integrierten Ansatz der Klima- und Energiepolitik zu verfolgen. Die EU hatte während der deutschen Ratspräsidentschaft im Frühjahr 2007 Klimaschutz und Energiepolitik erstmals in einer kohärenten Politik zusammengeführt. Mit der Verabschiedung des Klima- und Energiepakets in Meseberg hat die Bundesregierung aufgezeigt, wie ein integriertes Konzept Wachstum fördern und gleichzeitig das Klima schützen kann.

Klimaschutz und Energieeffizienz ist ein Schwerpunkt der deutschen G8-Präsidentschaft 2007. Der Gleneagles-Dialog wurde auf dem G8-Gipfel 2005 unter britischer Präsidentschaft ins Leben gerufen. Die Konferenz in Berlin soll Impulse geben für den Klimaprozess im Rahmen der Vereinten Nationen, insbesondere für die nächste UN-Klimakonferenz auf Bali im Dezember.

Hinweis: Weitere Informationen zur Berliner Konferenz und zum Gleneagles-Dialog sind im Internet ( http://www.bmu.de/gleneagles-dialog ) abrufbar.

Michael Schroeren | BMU-Pressereferat
Weitere Informationen:
http://www.bmu.de/gleneagles-dialog
http://www.bmu.de/presse

Weitere Berichte zu: Energiepolitik Energiesystem Klimaschutz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Gemeinsam innovativ werden
23.01.2018 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

nachricht Leichtbau zu Ende gedacht – Herausforderung Recycling
23.01.2018 | Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Optisches Nanoskop ermöglicht Abbildung von Quantenpunkten

Physiker haben eine lichtmikroskopische Technik entwickelt, mit der sich Atome auf der Nanoskala abbilden lassen. Das neue Verfahren ermöglicht insbesondere, Quantenpunkte in einem Halbleiter-Chip bildlich darzustellen. Dies berichten die Wissenschaftler des Departements Physik und des Swiss Nanoscience Institute der Universität Basel zusammen mit Kollegen der Universität Bochum in «Nature Photonics».

Mikroskope machen Strukturen sichtbar, die dem menschlichen Auge sonst verborgen blieben. Einzelne Moleküle und Atome, die nur Bruchteile eines Nanometers...

Im Focus: Optical Nanoscope Allows Imaging of Quantum Dots

Physicists have developed a technique based on optical microscopy that can be used to create images of atoms on the nanoscale. In particular, the new method allows the imaging of quantum dots in a semiconductor chip. Together with colleagues from the University of Bochum, scientists from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute reported the findings in the journal Nature Photonics.

Microscopes allow us to see structures that are otherwise invisible to the human eye. However, conventional optical microscopes cannot be used to image...

Im Focus: Vollmond-Dreierlei am 31. Januar 2018

Am 31. Januar 2018 fallen zum ersten Mal seit dem 30. Dezember 1982 "Supermond" (ein Vollmond in Erdnähe), "Blutmond" (eine totale Mondfinsternis) und "Blue Moon" (ein zweiter Vollmond im Kalendermonat) zusammen - Beobachter im deutschen Sprachraum verpassen allerdings die sichtbaren Phasen der Mondfinsternis.

Nach den letzten drei Vollmonden am 4. November 2017, 3. Dezember 2017 und 2. Januar 2018 ist auch der bevorstehende Vollmond am 31. Januar 2018 ein...

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

Veranstaltungen

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

23.01.2018 | Veranstaltungen

Gemeinsam innovativ werden

23.01.2018 | Veranstaltungen

Leichtbau zu Ende gedacht – Herausforderung Recycling

23.01.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Lebensrettende Mikrobläschen

23.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

3D-Druck von Metallen: Neue Legierung ermöglicht Druck von sicheren Stahl-Produkten

23.01.2018 | Maschinenbau

CHP1-Mutation verursacht zerebelläre Ataxie

23.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics