Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

1. InnovationsDialog NRW: InnovationsAllianz geht ins Rennen

10.09.2007
Mit dem "1. InnovationsDialog NRW" stellt sich die InnovationsAllianz heute im Colosseum Theater Essen einer breiten Öffentlichkeit vor.

"Ungeachtet der kurzen Vorbereitungszeit hat unsere breit angelegte Informationskampagne, bei der uns die Mitgliedshochschulen und unsere strategischen Partner - allen voran die Interessenvereinigungen der Wirtschaft, MIWFT und MWME - unterstützt haben, Früchte getragen" stellte die Vorsitzende des Vorstands der InnovationsAllianz, Frau Professorin Gisela Schäfer-Richter, vor der Eröffnung des Events in Essen erfreut fest.

Erst Ende Januar hatte das bundesweit größte Hochschul-Transferbündnis seine Arbeit aufgenommen. Seitdem arbeiten die insgesamt 23 Partnerhochschulen aus NRW für mehr Innovationen zusammen. Ziel ist es, gemeinsam mit der Wirtschaft die Forschungskapazitäten noch effektiver zu nutzen. Durch Kooperation innerhalb der Wissenschaft, vor allem aber mit Unternehmen, kommunalen Einrichtungen und Verbänden soll NRW das führende Innovationsland werden. Um dies zu erreichen, werden in Arbeitskreisen Erfahrungen zu forschungs- und transferrelevanten Fragestellungen ausgetauscht sowie gemeinsame Konzepte und Maßnahmen zur Stärkung der Transferaktivitäten bei den Allianz-Mitgliedern erarbeitet. Wichtige Themen dabei sind die kontinuierliche Verbesserung aller transferrelevanten Strukturen und Abläufe in den beteiligten Hochschulen und die Entwicklung eines Qualitätslabels "Hochschulforschung in NRW", das externen Kooperationspartnern gegenüber strikt kundenorientierte Prozesse in den Hochschulen und hohe Professionalität bei gemeinsamen Forschungsprojekten garantiert.

Ein weiterer Schwerpunkt ist die enge Zusammenarbeit mit allen im Innovationsgeschehen aktiven Verbänden und Institutionen in NRW. "Wir haben die Gespräche mit wichtigen Partnern der Allianz aufgenommen, um diese Zusammenarbeit zu konkretisieren. Jetzt gilt es, die Kooperation mit der Wirtschaft landesweit zu intensivieren. Wir sind guten Mutes, dass dies gelingt", so Schäfer-Richter.

Den besten Austausch zwischen Wissenschaft und allen gesellschaftlichen Partnern ermöglicht das gesprochene Wort. Das gilt auch für den Forschungstransfer. Der "1. InnovationsDialog NRW" bietet einen Tag lang die Möglichkeit für den intensiven Austausch von Ideen und einen Einblick in die Möglichkeiten der Kooperation von Markt und Wissenschaft. Die rund 550 angemeldeten Teilnehmer, davon mehr als 40 Prozent aus Unternehmen, werden diskutieren, wie der Erfolg in zentralen NRW-Innovationsfeldern durch mehr Zusammenarbeit und durch zielgerichtete Nutzung aller Forschungskapazitäten in den Hochschulen noch deutlich gesteigert werden kann.

Die Veranstaltung beginnt mit einer Podiumsdiskussion, bei der NRW-Innovationsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Wirtschaftsministerin Christa Thoben sowie hochrangige Vertreter aus der NRW-Wirtschaft Stellung zur InnovationsAllianz beziehen. Den Höhepunkt am Vormittag bildet das zentrale Referat von Prof. Dr. h.c. Lothar Späth zum Thema "InnovationsAllianzen und -Verbünde zur regionalen Stimulierung der Wirtschaft".

Am Nachmittag werden sich die Teilnehmer in sechs parallelen Foren an Hand von Good- und Best Practice-Beispielen, insbesondere auch aus KMU, darüber austauschen, wie sie gemeinsam von mehr und besseren Forschungskooperationen profitieren können. Für diese Foren konnte die Allianz hochkarätige Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft gewinnen. Das Ziel sind praktikable Ideen, strategische Wege und konkrete Vereinbarungen darüber, wie eine Ausweitung und Verbesserung der Kommunikation und Zusammenarbeit zwischen allen Akteuren erreicht werden kann. Eine in Sachen Innovation hochkompetente Runde, der u.a. Manfred Maus, Mitbegründer der OBI-Organisation angehört, wird zum Abschluss über die Ergebnisse des "1. InnovationsDialogs NRW" sowie über Wünsche und Anregungen an die InnovationsAllianz diskutieren. Die Diskussionsleitung übernimmt Rudolf Schulze, Chefredakteur der VDI nachrichten.

Kontakt:
InnovationsAllianz der NRW-Hochschulen e.V.
Prof. Dr. Gisela Schäfer-Richter (Vorsitzende des Vorstands)
Fachhochschule Dortmund/Prorektorin für Forschung, Entwicklung und Transfer
Sonnenstraße 96,
44139 Dortmund
Tel.: 0231/9112-101
Fax.: 0231/9112-335,
E-Mail: schaefer-richter@fh-dortmund.de
Über die InnovationsAllianz der NRW-Hochschulen:
In der InnovationsAllianz der NRW-Hochschulen arbeiten seit ihrer Gründung am 26. Januar 2007 insgesamt 23 Hochschulen und zwei Hochschul-Transfergesellschaften partnerschaftlich zusammen für mehr Innovationen. Damit ist die Allianz das größte derartige Bündnis bundesweit. Ziel der Hochschulen ist es, gemeinsam mit der Wirtschaft die Forschungskapazitäten noch effektiver als bisher zu nutzen. Durch Kooperation innerhalb der Wissenschaft, vor allem aber mit Unternehmen, kommunalen Einrichtungen und Verbänden wollen die Hochschulen ihren Beitrag dazu leisten, NRW zum führenden Innovationsland zu machen.
Die Hochschulen des Landes verfügen über herausragende Kompetenzen. Zahlreiche Austauschprozesse und -aktivitäten belegen bereits heute, wie eine gute Kooperation zu nachhaltig erfolgreichen Ergebnissen führt. Basierend auf dieser Erfahrung garantiert die InnovationsAllianz hochschulübergreifende Qualitätsstandards. Sie formt den Rahmen, in dem landesweit neue Projekte entstehen und die Professionalisierung des Transfers weiter vorangetrieben wird. So finden Unternehmen heute und in Zukunft einen zuverlässigen Partner in der Vermittlung von Forschungskooperationen, der Sicherheit bietet und Vertrauen schafft.
Kooperative Transferprozesse helfen, Synergieeffekte nutzbar zu machen und Potenziale auszuschöpfen - auf beiden Seiten. Die InnovationsAllianz bietet Unternehmen eine Plattform an der Schnittstelle von Theorie und Praxis, die genutzt werden kann, um effektiv und zielgerichtet Know-how aus der Forschung in den eigenen Betrieb zu tragen.

Weitere Informationen über die InnovationsAllianz sind im Internet unter folgender Adresse abrufbar: www.innovationsallianz.nrw.de

Jürgen Andrae | idw
Weitere Informationen:
http://www.innovationsallianz.nrw.de

Weitere Berichte zu: InnovationsDialog Innovationsallianz NRW

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Internationaler Ferienkurs mit rund 600 Teilnehmern aus aller Welt
28.07.2017 | Universität Heidelberg

nachricht 10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung
26.07.2017 | Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ruckartige Bewegung schärft Röntgenpulse

Spektral breite Röntgenpulse lassen sich rein mechanisch „zuspitzen“. Das klingt überraschend, aber ein Team aus theoretischen und Experimentalphysikern hat dafür eine Methode entwickelt und realisiert. Sie verwendet präzise mit den Pulsen synchronisierte schnelle Bewegungen einer mit dem Röntgenlicht wechselwirkenden Probe. Dadurch gelingt es, Photonen innerhalb des Röntgenpulses so zu verschieben, dass sich diese im gewünschten Bereich konzentrieren.

Wie macht man aus einem flachen Hügel einen steilen und hohen Berg? Man gräbt an den Seiten Material ab und schüttet es oben auf. So etwa kann man sich die...

Im Focus: Abrupt motion sharpens x-ray pulses

Spectrally narrow x-ray pulses may be “sharpened” by purely mechanical means. This sounds surprisingly, but a team of theoretical and experimental physicists developed and realized such a method. It is based on fast motions, precisely synchronized with the pulses, of a target interacting with the x-ray light. Thereby, photons are redistributed within the x-ray pulse to the desired spectral region.

A team of theoretical physicists from the MPI for Nuclear Physics (MPIK) in Heidelberg has developed a novel method to intensify the spectrally broad x-ray...

Im Focus: Physiker designen ultrascharfe Pulse

Quantenphysiker um Oriol Romero-Isart haben einen einfachen Aufbau entworfen, mit dem theoretisch beliebig stark fokussierte elektromagnetische Felder erzeugt werden können. Anwendung finden könnte das neue Verfahren zum Beispiel in der Mikroskopie oder für besonders empfindliche Sensoren.

Mikrowellen, Wärmestrahlung, Licht und Röntgenstrahlung sind Beispiele für elektromagnetische Wellen. Für viele Anwendungen ist es notwendig, diese Strahlung...

Im Focus: Physicists Design Ultrafocused Pulses

Physicists working with researcher Oriol Romero-Isart devised a new simple scheme to theoretically generate arbitrarily short and focused electromagnetic fields. This new tool could be used for precise sensing and in microscopy.

Microwaves, heat radiation, light and X-radiation are examples for electromagnetic waves. Many applications require to focus the electromagnetic fields to...

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Ferienkurs mit rund 600 Teilnehmern aus aller Welt

28.07.2017 | Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Firmen räumen bei der IT, Mobilgeräten und Firmen-Hardware am liebsten in der Urlaubsphase auf

28.07.2017 | Unternehmensmeldung

Dunkel war’s, der Mond schien helle: Nachthimmel oft heller als gedacht

28.07.2017 | Geowissenschaften

8,2 Millionen Euro für den Kampf gegen Leukämie

28.07.2017 | Förderungen Preise