Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

1. InnovationsDialog NRW: InnovationsAllianz geht ins Rennen

10.09.2007
Mit dem "1. InnovationsDialog NRW" stellt sich die InnovationsAllianz heute im Colosseum Theater Essen einer breiten Öffentlichkeit vor.

"Ungeachtet der kurzen Vorbereitungszeit hat unsere breit angelegte Informationskampagne, bei der uns die Mitgliedshochschulen und unsere strategischen Partner - allen voran die Interessenvereinigungen der Wirtschaft, MIWFT und MWME - unterstützt haben, Früchte getragen" stellte die Vorsitzende des Vorstands der InnovationsAllianz, Frau Professorin Gisela Schäfer-Richter, vor der Eröffnung des Events in Essen erfreut fest.

Erst Ende Januar hatte das bundesweit größte Hochschul-Transferbündnis seine Arbeit aufgenommen. Seitdem arbeiten die insgesamt 23 Partnerhochschulen aus NRW für mehr Innovationen zusammen. Ziel ist es, gemeinsam mit der Wirtschaft die Forschungskapazitäten noch effektiver zu nutzen. Durch Kooperation innerhalb der Wissenschaft, vor allem aber mit Unternehmen, kommunalen Einrichtungen und Verbänden soll NRW das führende Innovationsland werden. Um dies zu erreichen, werden in Arbeitskreisen Erfahrungen zu forschungs- und transferrelevanten Fragestellungen ausgetauscht sowie gemeinsame Konzepte und Maßnahmen zur Stärkung der Transferaktivitäten bei den Allianz-Mitgliedern erarbeitet. Wichtige Themen dabei sind die kontinuierliche Verbesserung aller transferrelevanten Strukturen und Abläufe in den beteiligten Hochschulen und die Entwicklung eines Qualitätslabels "Hochschulforschung in NRW", das externen Kooperationspartnern gegenüber strikt kundenorientierte Prozesse in den Hochschulen und hohe Professionalität bei gemeinsamen Forschungsprojekten garantiert.

Ein weiterer Schwerpunkt ist die enge Zusammenarbeit mit allen im Innovationsgeschehen aktiven Verbänden und Institutionen in NRW. "Wir haben die Gespräche mit wichtigen Partnern der Allianz aufgenommen, um diese Zusammenarbeit zu konkretisieren. Jetzt gilt es, die Kooperation mit der Wirtschaft landesweit zu intensivieren. Wir sind guten Mutes, dass dies gelingt", so Schäfer-Richter.

Den besten Austausch zwischen Wissenschaft und allen gesellschaftlichen Partnern ermöglicht das gesprochene Wort. Das gilt auch für den Forschungstransfer. Der "1. InnovationsDialog NRW" bietet einen Tag lang die Möglichkeit für den intensiven Austausch von Ideen und einen Einblick in die Möglichkeiten der Kooperation von Markt und Wissenschaft. Die rund 550 angemeldeten Teilnehmer, davon mehr als 40 Prozent aus Unternehmen, werden diskutieren, wie der Erfolg in zentralen NRW-Innovationsfeldern durch mehr Zusammenarbeit und durch zielgerichtete Nutzung aller Forschungskapazitäten in den Hochschulen noch deutlich gesteigert werden kann.

Die Veranstaltung beginnt mit einer Podiumsdiskussion, bei der NRW-Innovationsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Wirtschaftsministerin Christa Thoben sowie hochrangige Vertreter aus der NRW-Wirtschaft Stellung zur InnovationsAllianz beziehen. Den Höhepunkt am Vormittag bildet das zentrale Referat von Prof. Dr. h.c. Lothar Späth zum Thema "InnovationsAllianzen und -Verbünde zur regionalen Stimulierung der Wirtschaft".

Am Nachmittag werden sich die Teilnehmer in sechs parallelen Foren an Hand von Good- und Best Practice-Beispielen, insbesondere auch aus KMU, darüber austauschen, wie sie gemeinsam von mehr und besseren Forschungskooperationen profitieren können. Für diese Foren konnte die Allianz hochkarätige Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft gewinnen. Das Ziel sind praktikable Ideen, strategische Wege und konkrete Vereinbarungen darüber, wie eine Ausweitung und Verbesserung der Kommunikation und Zusammenarbeit zwischen allen Akteuren erreicht werden kann. Eine in Sachen Innovation hochkompetente Runde, der u.a. Manfred Maus, Mitbegründer der OBI-Organisation angehört, wird zum Abschluss über die Ergebnisse des "1. InnovationsDialogs NRW" sowie über Wünsche und Anregungen an die InnovationsAllianz diskutieren. Die Diskussionsleitung übernimmt Rudolf Schulze, Chefredakteur der VDI nachrichten.

Kontakt:
InnovationsAllianz der NRW-Hochschulen e.V.
Prof. Dr. Gisela Schäfer-Richter (Vorsitzende des Vorstands)
Fachhochschule Dortmund/Prorektorin für Forschung, Entwicklung und Transfer
Sonnenstraße 96,
44139 Dortmund
Tel.: 0231/9112-101
Fax.: 0231/9112-335,
E-Mail: schaefer-richter@fh-dortmund.de
Über die InnovationsAllianz der NRW-Hochschulen:
In der InnovationsAllianz der NRW-Hochschulen arbeiten seit ihrer Gründung am 26. Januar 2007 insgesamt 23 Hochschulen und zwei Hochschul-Transfergesellschaften partnerschaftlich zusammen für mehr Innovationen. Damit ist die Allianz das größte derartige Bündnis bundesweit. Ziel der Hochschulen ist es, gemeinsam mit der Wirtschaft die Forschungskapazitäten noch effektiver als bisher zu nutzen. Durch Kooperation innerhalb der Wissenschaft, vor allem aber mit Unternehmen, kommunalen Einrichtungen und Verbänden wollen die Hochschulen ihren Beitrag dazu leisten, NRW zum führenden Innovationsland zu machen.
Die Hochschulen des Landes verfügen über herausragende Kompetenzen. Zahlreiche Austauschprozesse und -aktivitäten belegen bereits heute, wie eine gute Kooperation zu nachhaltig erfolgreichen Ergebnissen führt. Basierend auf dieser Erfahrung garantiert die InnovationsAllianz hochschulübergreifende Qualitätsstandards. Sie formt den Rahmen, in dem landesweit neue Projekte entstehen und die Professionalisierung des Transfers weiter vorangetrieben wird. So finden Unternehmen heute und in Zukunft einen zuverlässigen Partner in der Vermittlung von Forschungskooperationen, der Sicherheit bietet und Vertrauen schafft.
Kooperative Transferprozesse helfen, Synergieeffekte nutzbar zu machen und Potenziale auszuschöpfen - auf beiden Seiten. Die InnovationsAllianz bietet Unternehmen eine Plattform an der Schnittstelle von Theorie und Praxis, die genutzt werden kann, um effektiv und zielgerichtet Know-how aus der Forschung in den eigenen Betrieb zu tragen.

Weitere Informationen über die InnovationsAllianz sind im Internet unter folgender Adresse abrufbar: www.innovationsallianz.nrw.de

Jürgen Andrae | idw
Weitere Informationen:
http://www.innovationsallianz.nrw.de

Weitere Berichte zu: InnovationsDialog Innovationsallianz NRW

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein
28.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle
28.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Organisch-anorganische Heterostrukturen mit programmierbaren elektronischen Eigenschaften

29.03.2017 | Energie und Elektrotechnik

Klein bestimmt über groß?

29.03.2017 | Physik Astronomie

OLED-Produktionsanlage aus einer Hand

29.03.2017 | Messenachrichten