Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

1. InnovationsDialog NRW: InnovationsAllianz geht ins Rennen

10.09.2007
Mit dem "1. InnovationsDialog NRW" stellt sich die InnovationsAllianz heute im Colosseum Theater Essen einer breiten Öffentlichkeit vor.

"Ungeachtet der kurzen Vorbereitungszeit hat unsere breit angelegte Informationskampagne, bei der uns die Mitgliedshochschulen und unsere strategischen Partner - allen voran die Interessenvereinigungen der Wirtschaft, MIWFT und MWME - unterstützt haben, Früchte getragen" stellte die Vorsitzende des Vorstands der InnovationsAllianz, Frau Professorin Gisela Schäfer-Richter, vor der Eröffnung des Events in Essen erfreut fest.

Erst Ende Januar hatte das bundesweit größte Hochschul-Transferbündnis seine Arbeit aufgenommen. Seitdem arbeiten die insgesamt 23 Partnerhochschulen aus NRW für mehr Innovationen zusammen. Ziel ist es, gemeinsam mit der Wirtschaft die Forschungskapazitäten noch effektiver zu nutzen. Durch Kooperation innerhalb der Wissenschaft, vor allem aber mit Unternehmen, kommunalen Einrichtungen und Verbänden soll NRW das führende Innovationsland werden. Um dies zu erreichen, werden in Arbeitskreisen Erfahrungen zu forschungs- und transferrelevanten Fragestellungen ausgetauscht sowie gemeinsame Konzepte und Maßnahmen zur Stärkung der Transferaktivitäten bei den Allianz-Mitgliedern erarbeitet. Wichtige Themen dabei sind die kontinuierliche Verbesserung aller transferrelevanten Strukturen und Abläufe in den beteiligten Hochschulen und die Entwicklung eines Qualitätslabels "Hochschulforschung in NRW", das externen Kooperationspartnern gegenüber strikt kundenorientierte Prozesse in den Hochschulen und hohe Professionalität bei gemeinsamen Forschungsprojekten garantiert.

Ein weiterer Schwerpunkt ist die enge Zusammenarbeit mit allen im Innovationsgeschehen aktiven Verbänden und Institutionen in NRW. "Wir haben die Gespräche mit wichtigen Partnern der Allianz aufgenommen, um diese Zusammenarbeit zu konkretisieren. Jetzt gilt es, die Kooperation mit der Wirtschaft landesweit zu intensivieren. Wir sind guten Mutes, dass dies gelingt", so Schäfer-Richter.

Den besten Austausch zwischen Wissenschaft und allen gesellschaftlichen Partnern ermöglicht das gesprochene Wort. Das gilt auch für den Forschungstransfer. Der "1. InnovationsDialog NRW" bietet einen Tag lang die Möglichkeit für den intensiven Austausch von Ideen und einen Einblick in die Möglichkeiten der Kooperation von Markt und Wissenschaft. Die rund 550 angemeldeten Teilnehmer, davon mehr als 40 Prozent aus Unternehmen, werden diskutieren, wie der Erfolg in zentralen NRW-Innovationsfeldern durch mehr Zusammenarbeit und durch zielgerichtete Nutzung aller Forschungskapazitäten in den Hochschulen noch deutlich gesteigert werden kann.

Die Veranstaltung beginnt mit einer Podiumsdiskussion, bei der NRW-Innovationsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Wirtschaftsministerin Christa Thoben sowie hochrangige Vertreter aus der NRW-Wirtschaft Stellung zur InnovationsAllianz beziehen. Den Höhepunkt am Vormittag bildet das zentrale Referat von Prof. Dr. h.c. Lothar Späth zum Thema "InnovationsAllianzen und -Verbünde zur regionalen Stimulierung der Wirtschaft".

Am Nachmittag werden sich die Teilnehmer in sechs parallelen Foren an Hand von Good- und Best Practice-Beispielen, insbesondere auch aus KMU, darüber austauschen, wie sie gemeinsam von mehr und besseren Forschungskooperationen profitieren können. Für diese Foren konnte die Allianz hochkarätige Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft gewinnen. Das Ziel sind praktikable Ideen, strategische Wege und konkrete Vereinbarungen darüber, wie eine Ausweitung und Verbesserung der Kommunikation und Zusammenarbeit zwischen allen Akteuren erreicht werden kann. Eine in Sachen Innovation hochkompetente Runde, der u.a. Manfred Maus, Mitbegründer der OBI-Organisation angehört, wird zum Abschluss über die Ergebnisse des "1. InnovationsDialogs NRW" sowie über Wünsche und Anregungen an die InnovationsAllianz diskutieren. Die Diskussionsleitung übernimmt Rudolf Schulze, Chefredakteur der VDI nachrichten.

Kontakt:
InnovationsAllianz der NRW-Hochschulen e.V.
Prof. Dr. Gisela Schäfer-Richter (Vorsitzende des Vorstands)
Fachhochschule Dortmund/Prorektorin für Forschung, Entwicklung und Transfer
Sonnenstraße 96,
44139 Dortmund
Tel.: 0231/9112-101
Fax.: 0231/9112-335,
E-Mail: schaefer-richter@fh-dortmund.de
Über die InnovationsAllianz der NRW-Hochschulen:
In der InnovationsAllianz der NRW-Hochschulen arbeiten seit ihrer Gründung am 26. Januar 2007 insgesamt 23 Hochschulen und zwei Hochschul-Transfergesellschaften partnerschaftlich zusammen für mehr Innovationen. Damit ist die Allianz das größte derartige Bündnis bundesweit. Ziel der Hochschulen ist es, gemeinsam mit der Wirtschaft die Forschungskapazitäten noch effektiver als bisher zu nutzen. Durch Kooperation innerhalb der Wissenschaft, vor allem aber mit Unternehmen, kommunalen Einrichtungen und Verbänden wollen die Hochschulen ihren Beitrag dazu leisten, NRW zum führenden Innovationsland zu machen.
Die Hochschulen des Landes verfügen über herausragende Kompetenzen. Zahlreiche Austauschprozesse und -aktivitäten belegen bereits heute, wie eine gute Kooperation zu nachhaltig erfolgreichen Ergebnissen führt. Basierend auf dieser Erfahrung garantiert die InnovationsAllianz hochschulübergreifende Qualitätsstandards. Sie formt den Rahmen, in dem landesweit neue Projekte entstehen und die Professionalisierung des Transfers weiter vorangetrieben wird. So finden Unternehmen heute und in Zukunft einen zuverlässigen Partner in der Vermittlung von Forschungskooperationen, der Sicherheit bietet und Vertrauen schafft.
Kooperative Transferprozesse helfen, Synergieeffekte nutzbar zu machen und Potenziale auszuschöpfen - auf beiden Seiten. Die InnovationsAllianz bietet Unternehmen eine Plattform an der Schnittstelle von Theorie und Praxis, die genutzt werden kann, um effektiv und zielgerichtet Know-how aus der Forschung in den eigenen Betrieb zu tragen.

Weitere Informationen über die InnovationsAllianz sind im Internet unter folgender Adresse abrufbar: www.innovationsallianz.nrw.de

Jürgen Andrae | idw
Weitere Informationen:
http://www.innovationsallianz.nrw.de

Weitere Berichte zu: InnovationsDialog Innovationsallianz NRW

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Wissenschaftsforum Chemie 2017
30.05.2017 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

nachricht Lebensdauer alternder Brücken - prüfen und vorausschauen
29.05.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Detaillierter Blick auf molekularen Gifttransporter

Transportproteine in unseren Körperzellen schützen uns vor gewissen Vergiftungen. Forschende der ETH Zürich und der Universität Basel haben nun die hochaufgelöste dreidimensionale Struktur eines bedeutenden menschlichen Transportproteins aufgeklärt. Langfristig könnte dies helfen, neue Medikamente zu entwickeln.

Fast alle Lebewesen haben im Lauf der Evolution Mechanismen entwickelt, um Giftstoffe, die ins Innere ihrer Zellen gelangt sind, wieder loszuwerden: In der...

Im Focus: Neue Methode für die Datenübertragung mit Licht

Der steigende Bedarf an schneller, leistungsfähiger Datenübertragung erfordert die Entwicklung neuer Verfahren zur verlustarmen und störungsfreien Übermittlung von optischen Informationssignalen. Wissenschaftler der Universität Johannesburg, des Instituts für Angewandte Optik der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) präsentieren im Fachblatt „Journal of Optics“ eine neue Möglichkeit, glasfaserbasierte und kabellose optische Datenübertragung effizient miteinander zu verbinden.

Dank des Internets können wir in Sekundenbruchteilen mit Menschen rund um den Globus in Kontakt treten. Damit die Kommunikation reibungslos funktioniert,...

Im Focus: Strathclyde-led research develops world's highest gain high-power laser amplifier

The world's highest gain high power laser amplifier - by many orders of magnitude - has been developed in research led at the University of Strathclyde.

The researchers demonstrated the feasibility of using plasma to amplify short laser pulses of picojoule-level energy up to 100 millijoules, which is a 'gain'...

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Lebensdauer alternder Brücken - prüfen und vorausschauen

29.05.2017 | Veranstaltungen

49. eucen-Konferenz zum Thema Lebenslanges Lernen an Universitäten

29.05.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz an der Schnittstelle von Literatur, Kultur und Wirtschaft

29.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Center Smart Materials CeSMa erhält SilverStar Förderpreis 2017 für innovativen Druckmessstrumpf

30.05.2017 | Förderungen Preise

Alternative Nutzung von Biogasanlagen – Wachse aus Biogas für die Kosmetikindustrie

30.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Detaillierter Blick auf molekularen Gifttransporter

30.05.2017 | Biowissenschaften Chemie