Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EUROFORUM-Konferenz: Arzneimittelpreisbildung

04.09.2007
Pharmastandort Deutschland in Gefahr?
Die Gesundheitsreform hat zu großen Veränderungen bei der Preisbildung innovativer Arzneimittel geführt. Durch zahlreiche neue Verordnungen und Regelungen wie Zwangsrabattierung, Verbot von Naturalrabatten, Aut-idem-Regelung, Einschränkung der Verordnungsfähigkeit und der Nutzenbewertung sowie die Bonus-Malus-Regelung durch das AVWG fehle der Pharmaindustrie ein verlässlicher Rahmen für Forschungsvorhaben, so die Meinung der Experten.

Die Branche fürchtet, dass die Überregulierung der deutschen Arzneimittelversorgung ein Standortrisiko werde. Die internationale Bedeutung des Pharmastandortes Deutschland sei schon merklich zurückgegangen und für Forschung und Entwicklung werde im Vergleich zu anderen Ländern weniger ausgegeben (GGW 1/07, S.23 ff). Wie dramatisch die Folgen sind, erläutern Referenten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik auf der EUROFORUM-Konferenz „Arzneimittelpreisbildung“ (9. und 10.Oktober 2007, Berlin).

Über die Preisbildung innovativer Arzneimittel in der Europäischen Union spricht Prof. Dr. Dr. h. c. Peter Oberender (Universität Bayreuth) und die Bedeutung der Preisgestaltung für den Innovationserfolg für Pharmaunternehmen erläutert Dr. Martin Albrecht (IGES).

Ob Innovationen künftig für Pharma-Unternehmen noch finanzierbar sind und welche Alternativen zur Preisbildung im Arzneimittelmarkt möglich sind, erörtert Dr. Peter Blees (Merck Pharma GmbH) in seinem Vortrag.

Auswirkungen der Rabattverträge

Ulrich Dietz (Bundesministerium für Gesundheit) stellt die gesundheitspolitischen Vorgaben zur Preisbildung bei innovativen Arzneimitteln vor. Weiter geht Dietz auf den Innovationsbegriff in der Festbetragsregelung, den Arzneimittelhöchstbetrag und die Kosten-Nutzen-Bewertung ein. Die Rabattverträge sieht er als Handlungsoption im Versorgungsmanagement bei innovativen Arzneimitteln. Welche Instrumente des SGB V zur Beeinflussung der Preisbildung genutzt werden können, erläutert G-BA-Vorsitzender Dr. Rainer Hess. Wie sich die Lage für die Krankenkassen nach sechs Monaten Rabattverträgen darstellt, stellt Dr. Christopher Hermann der AOK Baden-Württemberg vor, während ABDA-Hauptgeschäftsführer Dr. Hans-Jürgen Seitz die Sicht der Apotheker zum Thema Rabattverträge darlegt. Wolfgang Kaesbach (BKK Bundesverband der Betriebskrankenkassen) hält die Bildung neuer Festbetraggruppen für unverzichtbar und erörtert auf der Konferenz die Auswirkungen der IQWiG-Kostenbewertung.

Einen Situationsbericht über die Zahlungsbereitschaft der Patienten bei Arzneimitteln stellt Roland Lederer (Insight Health GmbH & Co.KG) vor. Im Detail geht Lederer darauf ein, wie viel GKV-Versicherte zuzahlen und wie sich das Verhältnis der Zuzahlungspflichtigen und Nicht-Zuzahlungspflichtigen im letzten Jahr verändert hat.

Das vollständige Programm ist im Internet abrufbar unter:
www.euroforum.de/inno-arzneipreis07

Weitere Informationen:
Claudia Büttner
Leiterin Presse/Internet
EUROFORUM Deutschland GmbH
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Tel.: +49 (0) 211/96 86- 3380
Fax: +49 (0) 211/96 86- 4380
Mailto:presse@euroforum.com


EUROFORUM Deutschland GmbH

EUROFORUM Deutschland GmbH, gegründet 1990, ist eines der führenden Unternehmen für Konferenzen, Seminare, Jahrestagungen und schriftliche Management-Lehrgänge. Seit 1993 ist EUROFORUM Deutschland GmbH Exklusiv-Partner für Handelsblatt-Veranstaltungen, seit 2003 ebenfalls Kooperationspartner für Konferenzen der WirtschaftsWoche. 2006 haben über 1000 Veranstaltungen in über 30 Themengebieten stattgefunden. Rund 45 000 Teilnehmer besuchten im vergangenen Jahr unsere Veranstaltungen. Der Umsatz lag 2006 bei circa 61 Millionen Euro.

Sabrina Mächl | EUROFORUM Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.com

Weitere Berichte zu: Arzneimittel Rabattvertrag

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF
13.12.2017 | VDI Technologiezentrum GmbH

nachricht Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert
13.12.2017 | Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rest-Spannung trotz Megabeben

13.12.2017 | Geowissenschaften

Computermodell weist den Weg zu effektiven Kombinationstherapien bei Darmkrebs

13.12.2017 | Medizin Gesundheit

Winzige Weltenbummler: In Arktis und Antarktis leben die gleichen Bakterien

13.12.2017 | Geowissenschaften