Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Menschenrechte und Integration in Europa

03.09.2007
Leibniz Universität Hannover und Stadt Hannover laden gemeinsam zu internationalem Symposium ein

Das erste Internationale Symposium des Jean Monnet European Center of Excellence Hannover (ECoE) der Leibniz Universität in Zusammenarbeit mit der Landeshauptstadt Hannover widmet sich dem Thema "Europäische Integration - Integration in Europa - Symposium zu Migration und Menschenrechten".

Die Tagung am Donnerstag, 20., und Freitag, 21. September 2007 ist der Auftakt einer neuen Veranstaltungsreihe des ECoE, die sich zukünftig einmal jährlich in Form von nationalen und internationalen Symposien mit zentralen Fragen der Europaforschung beschäftigen wird. Zu der Kooperationsveranstaltung von Universität und Stadt im Neuen Rathaus, Hodlersaal (Raum Nr. 186), Trammplatz 2, 30159 Hannover sind Experten und Interessierte aus Wissenschaft und Praxis, Nachwuchsfachkräfte, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadt, der Region sowie anderer öffentlicher Einrichtungen eingeladen.

Sowohl bereits anerkannte Expertinnen und Experten von Universitäten, Organisationen und aus der Politik als auch jüngere Referentinnen und Referenten stellen während des Symposiums ihre Arbeiten vor. Der erste Tag, der um 13 Uhr von Oberbürgermeister Stephan Weil eröffnet wird, widmet sich dem Europäischen Menschenrechtsschutz aus interdisziplinärer Perspektive mit Vorträgen etwa zu Minderheiten und Menschenrechten aus europäischer Perspektive, zum Folterverbot oder zu Defiziten des Menschenrechtsschutzes in Europa. Von 18 Uhr an gibt es eine Podiumsdiskussion zum Thema "Perspektiven auf Europäische Identität".

... mehr zu:
»ECoE »Menschenrechtsschutz

Der zweite Tag des Symposiums steht unter dem Titel "Herausforderung Integration - Einwanderungskontinent Europa". Am Nachmittag finden sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu parallelen Arbeitsgruppen zusammen. Besonders der zweite Tag der Tagung richtet sich an Menschen, die an Migration und Integration auch in lokaler Hinsicht interessiert sind. Die Ergebnisse der Arbeitsgruppen sollen in den städtischen Integrationsplan einfließen, der noch 2007 verabschiedet werden soll. Weitere Informationen zu Programm und Anmeldung finden Sie unter www.ecoe.uni-hannover.de im Internet.

Das ECoE ist im Herbst 2006 als fakultätsübergreifendes Zentrum für Europastudien an der Leibniz Universität Hannover gegründet worden. Beteiligt sind Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Philosophischen Fakultät, der Juristischen Fakultät sowie den Wirtschaftswissenschaften. Bis 2009 wird das Zentrum, in dem Lehre und Forschung zur Integration Europas, zum Europarecht und zur globalen Rolle der Europäischen Union gebündelt werden, mit Fördermitteln der Europäischen Kommission unterstützt.

Hinweis an die Redaktion:
Für nähere Informationen stehen Ihnen Prof. Dr. Christiane Lemke und Anne Foth vom Institut für Politische Wissenschaft unter Telefon +49 511.762-5776 oder -4683 oder per E-Mail unter a.foth@ipw.uni-hannover.de gern zur Verfügung.

Dr. Stefanie Beier | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-hannover.de

Weitere Berichte zu: ECoE Menschenrechtsschutz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens
19.01.2017 | Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO)

nachricht Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule
18.01.2017 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie