Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationale Konferenz: Biometrische Daten als neue Identifizierungssysteme

31.08.2007
Mathematiker erwarten Biometrie-Experten aus aller Welt in Göttingen

Fingerabdrücke oder Iris-Erkennung ersetzen oder ergänzen als Identifizierungssysteme zunehmend konventionelle Techniken wie die persönliche Unterschrift oder das Passfoto. Die technischen Aspekte der Nutzung biometrischer Daten ist das Thema einer internationalen Konferenz, die vom 6. bis zum 8. September 2007 an der Universität Göttingen stattfindet.

Zu der Tagung "Biometrical Feature Identification and Analysis" erwarten die Organisatoren führende Wissenschaftler und Entwickler aus aller Welt sowie Vertreter von Sicherheitsbehörden in Europa und den USA. Die Experten werden sich über die neuesten Verfahren der biometrischen Mustererkennung und Musteranalyse, deren Möglichkeiten, Grenzen und Risiken austauschen. Prof. Dr. Axel Munk vom Institut für Mathematische Stochastik und Prof. Dr. Preda Mihailescu vom Mathematischen Institut veranstalten die Konferenz gemeinsam mit dem DFG-Graduiertenkolleg "Identifikation in mathematischen Modellen: Synergie stochastischer und numerischer Methoden".

"Einkaufen per Fingerabdruck oder Grenzüberschreitung ohne Pass per Irisüberprüfung sind machbare Zukunftsszenarien. Gleichzeitig sind jedoch auch große Risiken mit diesen Technologien verbunden", erläutert Prof. Munk, der die Konferenz als erste ihrer Art in Deutschland durchführt.

Die Themen reichen von mathematischer Grundlagenforschung über statistische Analyseverfahren bis zur informatischen Umsetzung effizienter Algorithmen. Diebstahl und Missbrauch von biometrischen Merkmalen als aktuelles Problem des Datenschutzes wird als weiterer Schwerpunkt der Konferenz an der mathematischen Schnittstelle von Biometrie und Verschlüsselungstechnik liegen. "Für die akademische Forschung, industrielle Unternehmen und den wissenschaftlichen Nachwuchs bietet die Konferenz ein hervorragendes Forum für den wissenschaftlich-technologischen Transfer, vielleicht vergleichbar mit der Biometric Consortium Conference, die jährlich in den USA stattfindet", so Prof. Munk.

Die interdisziplinäre "Biometrie-Forschungsgruppe" um Prof. Munk arbeitet seit drei Jahren an dem hochaktuellen Thema. Ihre Arbeit wird durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft und die VolkswagenStiftung des Landes Niedersachsens unterstützt.

Veranstaltungsort der Tagung "Biometrical Feature Identification and Analysis" vom 6. bis 8. September 2007 ist das Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation, Bunsenstraße 10, in Göttingen.

Das vollständige Programm ist im Internet unter http://www.stochastik.math.uni-goettingen.de/biometrics2007 abrufbar.

Pressegespräch:
Zu der Tagung "Biometrical Features Identification and Analysis" findet am Donnerstag, 6. September 2007 ein Pressegespräch in der Aula am Wilhelmsplatz, Akademiesaal, 1. Stock statt. Das Pressegespräch beginnt um 11 Uhr. Als Gesprächspartner stehen Ihnen Prof. Dr. Axel Munk, Prof. Dr. Preda Mihailescu und Thomas Hotz von der Universität Göttingen sowie zwei internationale Experten und Konferenzteilnehmer zur Verfügung.
Kontaktadresse:
Thomas Hotz
Georg-August-Universität Göttingen
Mathematische Fakultät
Institut für mathematische Stochastik
Maschmühlenweg 8-10, 37073 Göttingen
Telefon (0551) 39-13517, Fax (0551) 39-13505
e-mail: hotz@math.uni-goettingen.de

Marietta Fuhrmann-Koch | idw
Weitere Informationen:
http://www.stochastik.math.uni-goettingen.de/biometrics2007

Weitere Berichte zu: Analysis Biometrical Identifizierungssystem

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017
23.02.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg
23.02.2017 | Leibniz-Forschungsverbund "Healthy Ageing"

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

Luftfahrt der Zukunft

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

In Deutschland wächst die Zahl der Patienten mit Diabetes mellitus

23.02.2017 | Medizin Gesundheit

Viren unterstützen Fotosynthese bei Bakterien – Vorteil in der Evolution?

23.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Katalyse in der Maus

23.02.2017 | Biowissenschaften Chemie