Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erde zentimeterscharf abgebildet

30.08.2007
51. Photogrammetrische Woche an der Uni Stuttgart

Hochpräzise und großflächige digitale Luftbildkamerasysteme können die Erdoberfläche aus 2000 Meter Flughöhe zentimeterscharf abbilden. Dies führt unter anderem dazu, dass digitale Globen wie Google Earth und Microsoft's Virtual Earth immer bessere und detailliertere Bilddaten anbieten.

Das diesjährige Tagungsprogramm der Photogrammetrischen Woche am Institut für Photogrammetrie (IfP) der Universität Stuttgart setzt sich mit dem Einsatz von weltweit nunmehr 200 digitalen Bildaufzeichnungssystemen auseinander.

Zu der Tagung, die im zweijährigen Turnus stattfindet, erwartet das IfP 400 Teilnehmer aus rund 50 Ländern.

... mehr zu:
»IFP »Photogrammetrie
Termin: 3. bis 7. September 2007
Ort: Stadtmitte, Keplerstr. 17, KII, Hörsaal 17.01
Medienvertreter sind herzlich eingeladen.
Im Prinzip vergleichbar mit einer kleinen digitalen Fotokamera für Urlaubsbilder erlauben die circa eine Million Euro teuren High Tech- Bildaufzeichnungssysteme eine gleichzeitige Erfassung von schwarz/weiß Bildern für die 3D-Stereoauswertung und Farbbildern einschließlich eines nahen Infrarot-Kanals zur Objekterkennung. Die große Datenflut von mehr als einem Terra Byte kann direkt in der Kamera auf Wechselspeichern festgehalten werden. Während des Bildflugs sorgen kombinierte Navigationssysteme für die geografische Zuordnung der Bilddaten, der Geokodierung. Die Navigationssysteme ordnen dabei jedem Bildpixel, mit einer Genauigkeit von zehn Zentimetern, geografische Koordinaten zu. Dadurch entfallen umfangreiche Messungen im Feld und die Datenauswertung kann automatisch ablaufen.

Neben der digitalen Bilderfassung und der Geokodierung ist die "Photogrammetrie für Jedermann" ein Schwerpunktthema der Tagung. Mit der Nutzung von Internetdiensten wie Google Earth, Microsoft's Virtual Earth, Google Maps, Yahoo Maps und anderen erleben wir Photogrammetrie im Alltag. Hierzu müssen notwendige Datenformate eingehalten und Geodaten-Infrastrukturen aufgebaut werden. So gibt es bereits ein 3D-Stadtmodell für die Autonavigation, um die abstrakte Karte auf dem Bildschirm durch ein photorealistisches Abbild zu ersetzten und damit die Orientierung zu erleichtern. Auf der Tagung präsentieren die Forscher Pilotprojekte, die ausgewählte Objekte (Landmarks) photorealistisch in 3D auf dem Bildschirm darstellen können. Professor Dieter Fritsch, Leiter des IfP, stellt in seinem Abschlussvortrag zur Tagung vor, wie am Institut Podcasts in Form von digitalen Aufzeichnungen von Vorlesungen und Übungen Lernen zu jeder Zeit und an jedem Ort ermöglichen und das lebenslange Lernen unterstützen.

Die Vorträge der Wissenschaftler und Praktiker werden durch Demonstrationen neuester Hardware und Software von ausgewählten Firmen vertieft. Dieser Dialog trägt zu einem direkten Technologietransfer und damit zur Beliebtheit und Erfolg der Photogrammetrischen Woche bei.

Weitere Informationen und das Programm unter http://www.ifp.uni-stuttgart.de/phowo/ und beim Institut für Photogrammetrie Tel. 0711/685-83386, Fax 0711/685-83297 und e-mail: martina.kroma@ifp.uni-stuttgart.de.

Ursula Zitzler | idw
Weitere Informationen:
http://www.ifp.uni-stuttgart.de/phowo/

Weitere Berichte zu: IFP Photogrammetrie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW
08.12.2016 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht NRW Nano-Konferenz in Münster
07.12.2016 | Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung NRW

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einzelne Proteine bei der Arbeit beobachten

08.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Intelligente Filter für innovative Leichtbaukonstruktionen

08.12.2016 | Messenachrichten

Seminar: Ströme und Spannungen bedarfsgerecht schalten!

08.12.2016 | Seminare Workshops