Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erde zentimeterscharf abgebildet

30.08.2007
51. Photogrammetrische Woche an der Uni Stuttgart

Hochpräzise und großflächige digitale Luftbildkamerasysteme können die Erdoberfläche aus 2000 Meter Flughöhe zentimeterscharf abbilden. Dies führt unter anderem dazu, dass digitale Globen wie Google Earth und Microsoft's Virtual Earth immer bessere und detailliertere Bilddaten anbieten.

Das diesjährige Tagungsprogramm der Photogrammetrischen Woche am Institut für Photogrammetrie (IfP) der Universität Stuttgart setzt sich mit dem Einsatz von weltweit nunmehr 200 digitalen Bildaufzeichnungssystemen auseinander.

Zu der Tagung, die im zweijährigen Turnus stattfindet, erwartet das IfP 400 Teilnehmer aus rund 50 Ländern.

... mehr zu:
»IFP »Photogrammetrie
Termin: 3. bis 7. September 2007
Ort: Stadtmitte, Keplerstr. 17, KII, Hörsaal 17.01
Medienvertreter sind herzlich eingeladen.
Im Prinzip vergleichbar mit einer kleinen digitalen Fotokamera für Urlaubsbilder erlauben die circa eine Million Euro teuren High Tech- Bildaufzeichnungssysteme eine gleichzeitige Erfassung von schwarz/weiß Bildern für die 3D-Stereoauswertung und Farbbildern einschließlich eines nahen Infrarot-Kanals zur Objekterkennung. Die große Datenflut von mehr als einem Terra Byte kann direkt in der Kamera auf Wechselspeichern festgehalten werden. Während des Bildflugs sorgen kombinierte Navigationssysteme für die geografische Zuordnung der Bilddaten, der Geokodierung. Die Navigationssysteme ordnen dabei jedem Bildpixel, mit einer Genauigkeit von zehn Zentimetern, geografische Koordinaten zu. Dadurch entfallen umfangreiche Messungen im Feld und die Datenauswertung kann automatisch ablaufen.

Neben der digitalen Bilderfassung und der Geokodierung ist die "Photogrammetrie für Jedermann" ein Schwerpunktthema der Tagung. Mit der Nutzung von Internetdiensten wie Google Earth, Microsoft's Virtual Earth, Google Maps, Yahoo Maps und anderen erleben wir Photogrammetrie im Alltag. Hierzu müssen notwendige Datenformate eingehalten und Geodaten-Infrastrukturen aufgebaut werden. So gibt es bereits ein 3D-Stadtmodell für die Autonavigation, um die abstrakte Karte auf dem Bildschirm durch ein photorealistisches Abbild zu ersetzten und damit die Orientierung zu erleichtern. Auf der Tagung präsentieren die Forscher Pilotprojekte, die ausgewählte Objekte (Landmarks) photorealistisch in 3D auf dem Bildschirm darstellen können. Professor Dieter Fritsch, Leiter des IfP, stellt in seinem Abschlussvortrag zur Tagung vor, wie am Institut Podcasts in Form von digitalen Aufzeichnungen von Vorlesungen und Übungen Lernen zu jeder Zeit und an jedem Ort ermöglichen und das lebenslange Lernen unterstützen.

Die Vorträge der Wissenschaftler und Praktiker werden durch Demonstrationen neuester Hardware und Software von ausgewählten Firmen vertieft. Dieser Dialog trägt zu einem direkten Technologietransfer und damit zur Beliebtheit und Erfolg der Photogrammetrischen Woche bei.

Weitere Informationen und das Programm unter http://www.ifp.uni-stuttgart.de/phowo/ und beim Institut für Photogrammetrie Tel. 0711/685-83386, Fax 0711/685-83297 und e-mail: martina.kroma@ifp.uni-stuttgart.de.

Ursula Zitzler | idw
Weitere Informationen:
http://www.ifp.uni-stuttgart.de/phowo/

Weitere Berichte zu: IFP Photogrammetrie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil
14.12.2017 | Haus der Technik e.V.

nachricht Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF
13.12.2017 | VDI Technologiezentrum GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Was für IT-Manager jetzt wichtig ist

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

30 Baufritz-Läufer beim 25. Erkheimer Nikolaus-Straßenlauf

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten