Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Das Potenzial der Tiefengeothermie

30.08.2007
Fachtagung am 4.9. an der TU Darmstadt

Die Erschließung und Nutzung vorhandener Potenziale der Tiefengeothermie ist das Thema einer Fachtagung, die am Dienstag, den 4. September 2007, in der TU Darmstadt stattfindet.

Veranstalter dieses 2. Tiefengeothermie-Forum sind das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung, das Institut für Angewandte Geowissenschaften der TU Darmstadt und das Hessische Landesamt für Umwelt und Geologie.

Der Fokus des 2. Tiefengeothermie-Forums liegt auf der Darstellung der geothermischen Potenziale in Hessen, der Entwicklung im Bereich der bohrtechnischen Erschließung und der Kraftwerkstechniken sowie der Wirtschaftlichkeit von Tiefengeothermie-Vorhaben in Deutschland und in Hessen.

... mehr zu:
»Tiefengeothermie

Neben der Darstellung der positiven Entwicklung der Branche wird auf die Abschätzung des geologischen Risikos durch Geothermie-Bohrungen auch vor dem Hintergrund der Entwicklungen beim Vorhaben in Basel und der damit zusammenhängenden öffentlichen Diskussion eingegangen.

Das Forum wird durch eine Fachausstellung begleitet und schafft so eine Plattform, die es erlaubt, neben den Fachvorträgen mit Experten aus Wissenschaft und Wirtschaft zu diskutieren und sich einen Überblick über den Stand und den Ausblick zur Nutzung der Tiefengeothermie zu verschaffen. Es richtet sich an Verantwortliche in der Wirtschaft, kommunale Entscheidungsträger, technologieinteressierte Planer und Ingenieure, Projektentwickler sowie Interessenten aus der Wissenschaft.

Veranstaltungsort ist das Institut für Angewandte Geowissenschaften der TU Darmstadt in der Schnittspahnstraße 9, die Tagung beginnt am 4.9. um 9.00 Uhr.

Die Tagung ist öffentlich, die Teilnahmegebühr beträgt 50 Euro. Das Tagungsprogramm ist im www unter www.iag.tu-darmstadt.de/fg/ingenieur/tiefengeo2007.tud zu finden. Anmeldung ist möglich bei der hessenENERGIE GmbH, Birgit Knott, Tel. 0611/746230, birgit.knott@hessenENERGIE.de

Wichtige Ressource für eine nachhaltige Energieversorgung

Geothermische Energie stellt eine wichtige Ressource für eine nachhaltige Energieversorgung auch in Deutschland dar. Als zuverlässige, stets verfügbare sowie vom Import fossiler Brennstoffe unabhängige Energiequelle, ist Geothermie nicht nur als Forschungsprojekt interessant, sondern auch auf dem Weg, einen Beitrag als Grundlastenergie zu einem ausgewogenen Energiemix zu leisten. Verschiedene Technologien stehen zur Verfügung, die die geothermische Stromerzeugung und andere Nutzungsformen auch in Hessen sehr viel versprechend erscheinen lassen.

Mit der Hot Dry Rock-Technologie sind insbesondere im Bereich des Hessischen Oberrheingrabens geothermische Kraftwerke möglich. Mehrere Hydrothermieprojekte sind hier in Vorbereitung. Hierbei wird natürlich vorhandenes, heißes Wasser aus Tiefen von 2500 bis 3500 m zur Verstromung gefördert und wieder reinjiziert.

Im Rhein-Main Gebiet kommen zu günstigen geologisch-geothermischen Vorraussetzungen noch die starke Besiedelung und Nutzung der Region durch Industrie und Gewerbe hinzu. Besonders der hessische Teil des Oberrheingrabens zeichnet sich durch eine günstige räumliche Nähe von geothermischen Ressourcen und Verbrauchern aus. Der Oberhreingraben selbst ist Teil einer weltumspannenden geothermischen Anomalie, die sich durch besonders hohe Wärmeflüsse auszeichnet.

Um die Erfolgsaussichten einzelner Vorhaben besser beurteilen zu können, sind noch viele Arbeiten zur Klärung der tieferen Untergrundstrukturen und der geothermischen Potenziale der örtlichen Gesteine erforderlich.

Tiefengeothermie-Vorhaben sind komplex und bergen typische Explorationsrisiken. Niedrigtemperatur-Kraftwerkstechnik, Tiefbohrtechnik und die Versicherung von Fündigkeitsrisiken sind wichtige Aufgabengebiete, die für jedes Einzelprojekt definiert und konzipiert werden müssen. Deshalb ist es ein vordringliches Ziel, die Technologien, die für eine geothermische Strom- und Wärmeerzeugung erforderlich sind, weiter zu verbessern, kostengünstiger zu gestalten und gleichzeitig die Markterschließung nicht aus dem Auge zu verlieren. Wenn dies gelingt, dann wird die Geothermie neben den anderen erneuerbaren Energien einen Beitrag zum Strommix in Deutschland leisten können.

Jörg Feuck, | idw
Weitere Informationen:
http://www.iag.tu-darmstadt.de/fg/ingenieur/tiefengeo2007.tud

Weitere Berichte zu: Tiefengeothermie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017
28.04.2017 | Deutsche Gesellschaft für Immunologie

nachricht Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru
28.04.2017 | InfectoGnostics - Forschungscampus Jena e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie