Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Das Comeback der Unternehmensportale

30.08.2007
IIR-Forum über die neue Rolle von Unternehmensportalen als digitale Arbeitsplätze und Prozessplattformen
Unternehmensportale erleben einen Wandel: Fungierten sie bislang als Informations-Plattformen für Mitarbeiter, Kunden oder Lieferanten, erkennen immer mehr Unternehmen ihren Nutzen als digitale Arbeitsplätze und Prozessmedien. Auf dem IIR-Forum „Enterprise Portals“ (19. bis 20. November 2007, Frankfurt am Main) berichten Experten aus Unternehmen wie Audi, Rheinmetall, Deutsche Bank und Gartner, wie Unternehmensportale nutzergerecht konzipiert, organisiert und umgesetzt werden können.

Drei Entwicklungen treiben die neue Rolle der Unternehmensportale voran: Die virtuelle Zusammenarbeit, auch eCollaboration genannt, gilt in immer mehr Unternehmen als effizienter Weg, um standortübergreifend miteinander zu kommunizieren und gemeinsame Anwendungen zu nutzen. Die Idee und die Techniken des Web 2.0 führen die Entwicklung ein Stück weiter. So verleihen interaktive Blogs und Wikis, von Nutzern erstellte Inhalte und sich automatisch aktualisierende Oberflächen Portalen eine neue Attraktivität. Schließlich entdecken auch Prozessmanager die Portale: Sie streben an, immer mehr Prozesse über Portale ablaufen zu lassen, um eine höhere Flexibilität zu erreichen und Kosten zu sparen.

Das IIR-Forum will alle Aspekte näher beleuchten: Ein Unternehmen, das bereits eine umfassende Strategie entwickelt hat, um Inhalte, eCollaboration, Enterprise Ressource Planning, Prozesse und Portaltechnologien zu vereinen, ist die Rheinmetall AG. Über die Wertschöpfung seines ganzheitlichen Enterprise Collaboration Portals berichtet der CIO des Technologiekonzerns, Markus Bentele.

Auch Audi gehört zu den Vorreitern auf dem Gebiet der Prozessportale: Als eines der ersten deutschen Großunternehmen hat der Konzern ein Portal eingerichtet, über das die Verantwortlichen alle Prozesse ohne Medienbrüche steuern und modellieren können. Der Leiter Prozessintegration, Anton Kramm, wird die Schnittstelle zwischen Unternehmensportalen und Business Process Management erläutern und erklären, wie beide Aspekte in die Unternehmensstrategie eingebunden werden können.

Wie Unternehmen ihre Portale mit Web 2.0-Technologien verbessern können, will Prof. Dr. Klaus Tochtermann, Vorstand des Instituts für Wissensmanagement an der Technischen Universität Graz, zeigen. Er wird schildern, welchen Mehrwert Wikis und Blogs für Portale bieten, wie Portale als Community-Plattform sowie zur Kundenbindung genutzt werden können, aber auch die Risiken und Grenzen von Web 2.0 beleuchten.

Eine Art Portal-Flickenteppich erwartet den Internetnutzer von morgen, wie das Marktforschungsinstitut Gartner prognostiziert: „Das Portal-Fabric, basierend auf serviceorientierten Applikationen und Web 2.0-Technologien, setzt den Nutzer ins Zentrum seines persönlichen Portal-Universums“, so Gartner-Consultant Dr. Kai Simon im Vorfeld des IIR-Forums. In seinem Vortrag wird er einen Ausblick darauf geben, wie sich Portale verstärkt als personalisierte Integrationsplattformen entwickeln, welche Rolle das Instant Messaging und Unified Communication dabei spielen und wie Web Services in Portale eingebaut werden können.

Zu den weiteren Referenten zählen Experten der Unternehmen Deutsche Bank, Kneipp, B. Braun Melsungen, EADS, Lightwerk und P3 Projekt Consulting, des Fraunhofer-Instituts für Arbeitswirtschaft und Organisation und des Landespolizeipräsidiums Stuttgart (Gewinner des European E-Learning Award 2006).

Ein Workshop zum Thema „Enterprise Portals in der Praxis“ unter der Leitung von Lutz Binder von Binder & Company rundet die Veranstaltung ab.

Weitere Informationen und das Programm des Forums sind abrufbar unter
www.enterprise-portals-forum.de

Romy König | IIR Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.iir.de
http://www.enterprise-portals-forum.de

Weitere Berichte zu: IIR-Forum Unternehmensportal

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW
08.12.2016 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht NRW Nano-Konferenz in Münster
07.12.2016 | Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung NRW

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie