Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wissenschaftsmarkt 2007: "Faszination Wissenschaft" live erleben

29.08.2007
Zum sechsten Mal präsentieren über 100 Wissenschaftler mehr als 50 Projekte, Aktionen, Workshops und Rundgänge.

Wenn Besucher zu "Molekularköchen" werden - Kaviar und Ravioli aus dem Reagenzglas! Sprachchecker gesucht - Wie die Grenzen zwischen Mutter- und Fremdsprache überwinden? Älterwerden in Geschichte und Gegenwart - Altern Männer anders als Frauen? Arena Afrika - Wie ein Kontinent Fußball spielt!

"Wissenschaft zum Anfassen und Mitmachen" rund um den Gutenbergplatz und Tritonplatz präsentiert die Johannes Gutenberg-Universität Mainz am 8. und 9. September. Über 100 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler öffnen auf 800 Quadratmetern mit mehr als 50 Projekten und Aktionen, Workshops und Rundgängen das Tor zur faszinierenden Welt der Wissenschaften. "Zum sechsten Mal findet der Wissenschaftsmarkt in der Mainzer Innenstadt statt, und die Besucherresonanz ist Jahr für Jahr überwältigend. Wir freuen uns daher auch in diesem Jahr auf ein ausgesprochen starkes Interesse an den Forschungsprojekten und auf viele Gespräche zwischen unseren Wissenschaftlern und der Bevölkerung", erklärt der Präsident der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Univ.-Prof. Dr. Georg Krausch, "um diesen Dialog noch weiter zu intensivieren, bieten wir in diesem Jahr erstmals ein zusätzliches Forum der Kommunikation an: Im Weblog zum Wissenschaftsmarkt 2007 können Besucher und auch Aussteller ihre Eindrücke zum Wissenschaftsmarkt selbst festhalten - in Wort, Bild und Video."

Ziel der Wissenschaftler vor Ort ist es, die Bevölkerung zum Mitmachen einzuladen und anzuregen. So können Kinder, Jugendliche und Erwachsene der Stadt und der Region auf verständliche und unterhaltende Weise Forschungsprojekte und -ergebnisse nachvollziehen und die "Faszination Wissenschaft" live erleben - im Rahmen von Präsentationen in den Pavillons, bei Rundgängen oder bei Aktionen auf dem Platz. "Der Wissenschaftsmarkt schlägt die Brücke vom Campus in die Stadt", so der Präsident, "gleichzeitig trägt die Veranstaltung auch dazu bei, das Wissenschaftsverständnis und -interesse der Bevölkerung, insbesondere auch unter den Jugendlichen zu fördern. Das Angebot an Projektideen aus allen Fachbereichen ist beeindruckend, in ihnen spiegelt sich das breite Fächerspektrum unserer Universität wider."

... mehr zu:
»Weblog »Wissenschaftsmarkt

Im Anschluss an die SWR 2-Live-Sendung "Campus", ab 10.05 Uhr mit Interviews zu Themen aus Wissenschaft und Politik, eröffnen am Samstag, 8. September, um 10.35 Uhr die rheinland-pfälzische Ministerin für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur, Doris Ahnen, der Oberbürgermeister der Stadt Mainz, Jens Beutel, und der Präsident der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Univ.-Prof. Dr. Georg Krausch, mit einer Talkrunde unter Moderation von Dr. Frank Wittig, SWR, den Wissenschaftsmarkt. Unter der Schirmherrschaft des Ministerpräsidenten von Rheinland-Pfalz, Kurt Beck, erwarten die Besucher des Marktes über 50 Projekte und Aktionen, Workshops und Rundgänge sowie ein Kinderprogramm. Rund 100 Wissenschaftler sind an beiden Tagen im Einsatz. Auf der Bühne unterhält die Besucher eine große Wissenschaftsshow mit Highlights aus Forschung und Kultur.

Den Besuchern öffnet sich auf dem Markt das Tor zur Welt der Geistes-, Kultur- und Sozialwissenschaften, der Naturwissenschaften, Medizin und Musik. Anlässlich des Jahrs der Geisteswissenschaften gehört eine Reise auf den Spuren menschlichen Denkens und Handelns zu den Schwerpunkten der Präsentation. Neueste Röntgentechniken, Erkennung und Therapie von Schilddrüsenerkrankungen, Facetten der Rechtsmedizin oder präventive Arbeitsplatzgestaltung stehen u.a. im Mittelpunkt der medizinischen Präsentationen. Das Klinische Ethikkomitee stellt sich Grenzfragen medizinischer Behandlung; das Institut für Geschichte, Theorie und Ethik der Medizin lädt zu einem medizinhistorischen Stadtrundgang zu früheren "Hospitälern" ein. Physiker lassen Magnetschwebefahrzeuge über schiefe Ebenen gleiten. Mit von der Partie ist wie in den Vorjahren das Max-Planck-Institut für Polymerforschung: Die Polymerforscher lassen die Besucher Polymerphysik anfassen, ausprobieren und auskosten. Neugier und Begeisterung für die Wissenschaften will der Wissenschaftsmarkt schließlich auch bei Kindern und Jugendlichen wecken. Die "Jungforscher" erwartet ein eigenes Programm, das von chemischen Experimenten rund um Wasser, Feuer, Erde und Luft bis hin zu mathematischen Tüfteleien reicht.

Neues Forum der Kommunikation - "Blog mit!"
Erstmals bietet das Projekt "Medienintelligenz" der Johannes Gutenberg-Universität in Kooperation mit dem Institut für Buchwissenschaft und der Allgemeinen Zeitung ein neues Forum der Kommunikation: Im Weblog zum Wissenschaftsmarkt 2007 können Besucher und Aussteller ihre Eindrücke zum Wissenschaftsmarkt selbst festhalten - in Wort, Bild und Video: www.wissenschaftsmarkt.medienintelligenz.de soll so ein buntes "Online-Journal" der Bevölkerung rund um den Wissenschaftsmarkt werden. Die fünf

originellsten Einträge prämiert die Universität mit einem Preis.

Unterstützt wird Wissenschaftsmarkt von der Stadt Mainz, der Allgemeinen Zeitung, BASF AG Ludwigshafen, Bitburger, BMW Autohaus Karl + Co, Boehringer Ingelheim Pharma GmbH & Co.KG, A. Racke Gmbh + Co., LRP Landesbank Rheinland-Pfalz, Mainzer Volksbank, Sparkasse Mainz, Verwaltungs-Berufsgenossenschaft Mainz und der Zukunftsinitiative Rheinland-Pfalz (ZIRP).

Der Wissenschaftsmarkt 2007 ist am Samstag, 8. September, von 10 bis 18 Uhr, am Sonntag, 9. September, von 11 bis 18 Uhr geöffnet.

Weitere Auskunft:
Petra Giegerich, Öffentlichkeitsarbeit,
Tel. 06131 / 39-22369, E-Mail: presse@verwaltung.uni-mainz.de

Petra Giegerich | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-mainz.de/wissenschaftsmarkt
http://www.wissenschaftsmarkt.medienintelligenz.de

Weitere Berichte zu: Weblog Wissenschaftsmarkt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung
26.07.2017 | Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften

nachricht Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln
26.07.2017 | Technische Hochschule Köln

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Physiker designen ultrascharfe Pulse

Quantenphysiker um Oriol Romero-Isart haben einen einfachen Aufbau entworfen, mit dem theoretisch beliebig stark fokussierte elektromagnetische Felder erzeugt werden können. Anwendung finden könnte das neue Verfahren zum Beispiel in der Mikroskopie oder für besonders empfindliche Sensoren.

Mikrowellen, Wärmestrahlung, Licht und Röntgenstrahlung sind Beispiele für elektromagnetische Wellen. Für viele Anwendungen ist es notwendig, diese Strahlung...

Im Focus: Physicists Design Ultrafocused Pulses

Physicists working with researcher Oriol Romero-Isart devised a new simple scheme to theoretically generate arbitrarily short and focused electromagnetic fields. This new tool could be used for precise sensing and in microscopy.

Microwaves, heat radiation, light and X-radiation are examples for electromagnetic waves. Many applications require to focus the electromagnetic fields to...

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Basis für neue medikamentöse Therapie bei Demenz

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Aus Potenzial Erfolge machen: 30 Rittaler schließen Nachqualifizierung erfolgreich ab

27.07.2017 | Unternehmensmeldung

Biochemiker entschlüsseln Zusammenspiel von Enzym-Domänen während der Katalyse

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie