Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kooperationsforum Photovoltaik "Silizium - dünne Schichten"

29.08.2007
Die Photovoltaik steht im Fokus der regenerativen Energieträger.

Mit der "EFG-Technologie" - sie erzeugt beim Zuschneiden der Solarzellen wenig und zudem wiederverwertbaren Silizium-Verschnitt - und der "Silizium-Dünnschichttechnologie" - sie nutzt auf Trägermaterialien aufgedampfte Siliziumschichten mit nur 300 nm Schichtdicke - wurden unlängst neue Verfahren vorgestellt. Diese werden beim Kooperationsforum "Silizium - dünne Schichten: vom Rohstoff zum Modul" präsentiert.

Kooperationsforum mit Fachausstellung
Silizium - dünne Schichten
vom Rohstoff zum Modul
CASA Konferenzservice, Alzenau/Unterfranken
11. September 2007, 11:20-17:15 Uhr
Vom Sandkorn zum Sonnenkraftwerk
o Innovative Entwicklungen der Photovoltaik
o Effiziente Siliziumschichten werden immer dünner
o EFG-Verfahren und Silizium-Dünnschichttechnologie im Trend
Quarzsand und Sonnenenergie sind auf der Erde in nahezu unbegrenzter Menge verfügbar. Dies hat die Photovoltaik in den letzten Jahren in den Fokus der regenerativen Energieträger gerückt. Doch die Gewinnung von reinem Silizium zur Herstellung herkömmlicher mono- und polykristalliner Solarzellen, der "Wafer", ist kosten- und energie-intensiv. Zudem sind große Mengen des teuren Halbleitermaterials erforderlich.

Um dem stark wachsenden Photovoltaikmarkt gerecht zu werden, wurden daher neue Wege eingeschlagen. Eine hochmoderne Entwicklungsstufe der konventionellen Waferproduktion ist die EFG-Technologie, die beim Zuschneiden der Solarzellen äußerst wenig und zudem wiederverwertbaren Silizium-Verschnitt erzeugt und einen hohen Wirkungsgrad hat.

Eine noch stärkere Reduzierung des Siliziumverbrauchs verspricht die innovative Silizium-Dünnschichttechnologie. Diese beruht im Gegensatz zu herkömmlichen Verfahren nicht auf kristallinen Wafern mit Schichtdicken von rund 300 µm, sondern nutzt auf Trägermaterialien aufgedampfte Siliziumschichten mit nur 300 nm Schichtdicke. Erste kommerzielle Produktionsanlagen wurden bereits in Betrieb genommen.

Für den von der Bayern Innovativ GmbH gemanagten Cluster Energietechnik sind diese aktuellen Entwicklungen im Bereich der Siliziumtechnologie Anlass, am 11. September das erste Kooperationsforum "Silizium - dünne Schichten: vom Rohstoff zum Modul" auszurichten. Unterstützung erfährt das mit über 100 Anmeldungen bereits ausgebuchte Kooperationsforum im unterfränkischen Alzenau, einem der führenden deutschen Photovoltaikzentren, durch das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie.

Das Kooperationsforum beleuchtet wichtige Aspekte des EFG-Verfahrens sowie der Dünnschichttechnologie - von kosteneffizienten Produktions-verfahren über zeitsparende, hochwirksame Online-Qualitätskontrollen bis hin zu Konzepten für eine effektive Produktvermarktung. Dazu führt das Forum Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft zusammen und schafft damit Synergieeffekte über die Solarbranche hinaus.

Neben den hochkarätigen Vorträgen bietet die begleitende Fachausstellung die Möglichkeit, mit weiteren innovativen Firmen aus der Photovoltaikbranche in Kontakt zu treten und deren hohe Kompetenzen kennen zu lernen.
Wir würden uns freuen, Sie persönlich in Alzenau begrüßen zu dürfen. Bitte melden Sie sich hierzu bis zum 4. September als Pressevertreter kostenfrei mit dem anhängenden Antwortfax an. Gerne organisieren wir für Sie individuelle Interviewtermine mit den anwesenden Experten der Photovoltaikbranche.
Alle Informationen zum Kooperationsforum "Silizium - dünne Schichten"
finden Sie auch im Internet unter http://www.bayern-innovativ.de/silizium07
Über die Bayern Innovativ GmbH
Die Bayern Innovativ GmbH wurde 1995 von der Bayerischen Staatsregierung initiiert und gemeinsam von Politik, Wirtschaft und Wissenschaft als Gesellschaft für Innovation und Wissenstransfer mit Sitz in Nürnberg gegründet. Zielsetzung der Bayern Innovativ ist, durch den Ausbau des Technologie-Transfers Innovationen in kleinen und mittleren Unternehmen zu initiieren. Leitgedanke ist das Zusammenführen verschiedener Kompetenzen, um neuartige Entwicklungen voranzutreiben sowie deren Markteintritt durch die Präsentation neuer Produkte und Entwicklungen zu unterstützen. Neben zehn etablierten Netzwerken managt die Bayern Innovativ GmbH fünf Cluster der 2006 gestarteten Initiative "Allianz Bayern Innovativ": Automotive, Neue Werkstoffe, Logistik, Energietechnik und Medizintechnik. Ziele dieser Allianz sind der Ausbau und die Stärkung landesweiter Netzwerke zwischen Unternehmen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen, aber auch zwischen Dienstleistern und Geldgebern in Schlüsselbranchen und entscheidenden Technologiefeldern.

Christoph Kirsch | idw
Weitere Informationen:
http://www.bayern-innovativ.de/silizium07

Weitere Berichte zu: Kooperationsforum Photovoltaik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern
08.12.2017 | Swiss Tropical and Public Health Institute

nachricht Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter
07.12.2017 | Deutsche Gesellschaft für Pathologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mit Quantenmechanik zu neuen Solarzellen: Forschungspreis für Bayreuther Physikerin

12.12.2017 | Förderungen Preise

Stottern: Stoppsignale im Gehirn verhindern flüssiges Sprechen

12.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

E-Mobilität: Neues Hybridspeicherkonzept soll Reichweite und Leistung erhöhen

12.12.2017 | Energie und Elektrotechnik