Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutschland wird zur Ideenwerkstatt für die Chancen des Demographischen Wandels

28.08.2007
Parlamentarischer Staatssekretär Dr. Hermann Kues eröffnet den 2. Demographie-Kongress "Best Age: den Wandel gestalten" in Berlin

"Wir können und müssen den demographischen Wandel gestalten, indem wir die damit verbundenen neuen Chancen nutzen und den Solidaritätspakt zwischen den Generationen erneuern", erklärt der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Dr. Hermann Kues, in seiner heutigen Eröffnungsrede auf dem 2. Demographie-Kongress in Berlin.

Der 2. Demographie-Kongress des Behörden Spiegels, der in Kooperation mit dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend am 28. und 29. August 2007 in Berlin stattfindet, widmet sich der Alterung der Gesellschaft und den daraus entstehenden Herausforderungen insbesondere für Politik, Staat und Öffentlichen Dienst. In den Themenfeldern "Potenziale nutzen" und "Stadt- und Regionalentwicklung" geht es um gute Beispiele, Erfahrungsaustausch zwischen Behörden und Unternehmen sowie eine bessere Vernetzung der Beteiligten.

Mit über 500 Teilnehmenden ist die Veranstaltung deutschlandweit die größte Fachkonferenz zum Thema. Workshops befassen sich mit folgenden Themen: Personalmanagement, demographiefeste Personalpolitik, Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Gesundheitsmanagement, Potenziale des Alters, Stadt- und Regionalentwicklung, bürgerschaftliches Engagement und Daseinsvorsorge.

"Die demographische Entwicklung hat lokal je nach Region und vorhandener Struktur ganz unterschiedliche Auswirkungen auf die Lebenssituation der Menschen und den lokalen Arbeitsmarkt. Auch die öffentlichen Haushalte, die örtliche Infrastruktur und die Beziehungen zwischen Jung und Alt sind nicht überall in gleichem Maße betroffen. Deshalb brauchen wir stimmige und passgenaue Konzepte, die die unterschiedlichen Entwicklungen in den Kommunen und Regionen berücksichtigen.", sagt Dr. Hermann Kues. "Die Herausforderungen durch die Alterung unserer Gesellschaft meistern wir am besten, wenn alle Kräfte auf sämtlichen Ebenen im Schulterschluss mit den Bürgerinnen und Bürgern an einem Strang ziehen. Der Ideenreichtum und die Tatkraft der Gemeinschaft vor Ort sind die besten Werkzeuge, um die Chancen des demographischen Wandels erfolgreich zu nutzen", so Kues weiter. 

Das historische Phänomen alternder Gesellschaften stellt alle Industriestaaten vor ähnliche Herausforderungen. "Lösungen, die jetzt in Deutschland entwickelt werden, können uns auch international voran bringen. Das gilt besonders für seniorengerechte Produkte und Dienstleistungen", sagt Kues. Eine aktuelle vom Bundesfamilienministerium in Auftrag gegebene Studie "Wirtschaftsmotor Alter"

zeigt die großen Chancen für mehr Lebensqualität älterer Menschen sowie ein großes Wachstumspotenzial für die Wirtschaft der "silver economy". Dieses Potenzial will das Bundesfamilienminsterium mit einem Programm "Wirtschaftskraft Alter - Unternehmen gewinnen" weiter aktivieren. Das Programm startet Anfang nächsten Jahres.

Wie sich Menschen für gesellschaftliche Belange aktivieren lassen, zeigt das vom Bundesfamilienministerium 2005 initiierte Modellprogramm "Generationsübergreifende Freiwilligendienste". Mehr als 6.500 Freiwillige aus allen Altersgruppen haben sich in über 1000 Einsatzstellen freiwillig für einen zeitlich festgelegten Zeitraum (mindestens drei, höchsten 24 Monate) zu gemeinnützigen Tätigkeiten verpflichtet. Sie stärken damit die Zivilgesellschaft und tragen zur Bewältigung demografischer Herausforderungen bei. Mit einem neuen Programm "Alter schafft Neues" stößt das Bundesfamilienministerium eine soziale Bewegung für eine aktive Rolle des Alters in der Gesellschaft an. Diese und weitere Programme fließen in der Initiative ZivilEngagement - Miteinander - Füreinander ein.

| BMFSFJ
Weitere Informationen:
http://www.best-age-conference.com
http://www.bmfsfj.de

Weitere Berichte zu: Bundesfamilienministerium

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW
08.12.2016 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht NRW Nano-Konferenz in Münster
07.12.2016 | Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung NRW

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie