Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Energie für Menschen im Ruhrgebiet - Wissenschaftsforum Ruhr lädt zur Diskussion mit Energieexperten

23.08.2007
Die Auswirkungen des Klimawandels auf Mensch und Umwelt im Ruhrgebiet, Wege zur Gewährleistung einer sicheren Versorgung mit Energie und der Steinkohleausstieg stehen auf dem Programm der Veranstaltung "Energie für den Menschen: gestern - heute - morgen" am 05. September 2007 in Recklinghausen.
Es sind noch Restplätze zur Teilnahme an der Veranstaltung frei. Um verbindliche Anmeldung wird gebeten:

http://www.wissenschaftsforum-ruhr.de

Energie war in der Ruhrregion schon immer ein Thema. Geprägt durch Kohle und Stahl entwickelt sich der "Kohlenpott" zu einer weltweit bedeutenden Energieregion und schreibt damit ein weiteres erfolgreiches Kapitel seiner Geschichte. Doch wie sieht der Weg in eine sichere Versorgungszukunft aus? Welchen Beitrag leisten Energieeffizienz-Technologien? Gefährdet der Steinkohleausstieg die Energieversorgung oder doch nicht? Und wie sehen die Konsequenzen des Klimawandels für Mensch und Umwelt im Ruhrgebiet aus? Die Veranstaltung des Wissenschaftsforums Ruhr e.V., in gemeinsamer Kooperation von Fraunhofer UMSICHT, Deutsches Bergbau-Museum DBM, Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz LANUV und Rheinisch-Westfälisches Institut für Wirtschaftsforschung RWI diskutiert diese Fragen und zeigt Zukunftschancen auf.

... mehr zu:
»NRW

Vorträge von Dr. Lambertz (RWE Power AG), Dr. Bartels (DBM, Bochum), Dr. Umbach (DGAP, Berlin)/Dr. Frondel (RWI Essen), Karsten Falk (LANUV, Recklinghausen) und Prof. Beckervordersandforth (E.ON Ruhrgas AG) beleuchten das Thema Energie aus unterschiedlichen Blickwinkeln. In einer abschließenden Diskussion mit Beteiligung von Dr. Baganz (Ministerium für Wirtschaft, Energie und Mittelstand des Landes NRW) stellen sich die Referenten den Fragen des Publikums.

Es sind noch Restplätze zur Teilnahme an der Veranstaltung frei. Die Teilnahme ist kostenfrei. Um verbindliche Anmeldung wird gebeten:

http://www.wissenschaftsforum-ruhr.de

Zeit: 05.09.2007, 15.00 bis 19.00 Uhr
Ort: Natur- und Umweltschutz Akademie NRW (NUA), Siemensstr. 5, 45659 Recklinghausen

Das Wissenschaftsforum Ruhr e.V. versteht sich als Interessengemeinschaft insbesondere der außeruniversitären Forschungseinrichtungen und engagiert sich für die Stärkung der Wissenschaftskultur im Ruhrgebiet und für den Dialog zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeit. Als Netzwerk mit bislang 30 Mitgliedern fördert das Wissenschaftsforum die Zusammenarbeit der Forschungseinrichtungen im Ruhrgebiet und pflegt den Kontakt zu den Hochschulen und zu Partnern in Bildung, Kultur, Medien, Wirtschaft und Politik.

Das Wissenschaftsforum Ruhr - Arbeitsgemeinschaft der Forschungsinstitute im Ruhrgebiet e.V. wird gefördert durch die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung in Essen.

Iris Kumpmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.wissenschaftsforum-ruhr.de

Weitere Berichte zu: NRW

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik
21.02.2017 | Westfälische Hochschule

nachricht Wie ehrlich sind unsere Lebensmittel?
21.02.2017 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Wie ehrlich sind unsere Lebensmittel?

21.02.2017 | Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Kleine Moleküle gegen altersbedingte Erkrankungen

21.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Baukasten-System für die Linienfertigung: Die VL-Baureihe von EMAG

21.02.2017 | Maschinenbau

RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Aufwärtstendenz setzt sich fort

21.02.2017 | Wirtschaft Finanzen