Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

13. EUROFORUM-Jahrestagung: Erdgas 2007

22.08.2007
… und der Gasmarkt bewegt sich doch…
Mit dem Markteintritt der E.ON-Tochter E WIE EINFACH im Februar dieses Jahres hat der Wettbewerb auf dem deutschen Strom- und Gasmarkt an Dynamik gewonnen.

Als eines der ersten Unternehmen in Deutschland bietet E WIE EINFACH auch für Gaskunden bundesweit eine Alternative zum örtlichen Grundversorger. Besonders Stadtwerke werden durch die Tarifpolitik der E.ON-Tochter unter Druck gesetzt, da das Gas immer zwei Cent günstiger angeboten wird als durch den örtlichen Versorger. Auch andere Gasunternehmen wie jüngst die GASAG in Kiel beginnen durch Angebote in neuen Marktgebieten den Wettbewerb anzuheizen.

Mit dem offiziellen Start des Zweivertragsmodells am 1. Oktober 2007 werden die Bedingungen für die weitere Liberalisierung des deutschen Gasmarktes weiter verbessert und geben dem ebenfalls zum 1. Oktober 2007 beginnenden Gaswirtschaftsjahr neue Impulse.

Die Erwartungen der Gaswirtschaft an das neue Gasjahr werden auf der EUROFORUM-Jahrestagung „Erdgas“ (9. bis 11. Oktober 2007, Berlin) diskutiert. Die Herausforderungen, die sich für große Versorger wie E.ON Ruhrgas aus der Regulierung, dem zunehmenden Gasverbrauch bei gleichzeitig sinkenden Produktionen, den Unbundling-Bestrebungen der EU-Kommission sowie durch die Verpflichtung zur Einspeisung von Biogas ergeben, erläutert der Vorstand von E.ON Ruhrgas AG, Dr. Bernhard Reutersberg. Die Ergebnisse der Branchenuntersuchung der EU-Kommission zur Wettbewerbssituation auf dem europäischen Gasmarkt stellt Prof. Dr. Helmut Schmitt von Sydow (EU-Kommission) vor. Die von der EU-Kommission entfachte Diskussion um das Ownership-Unbundling und die Erwartungen an das dritte Richtlinienpaket für Wettbewerb auf dem europäischen Gasmarkt sind weitere Themen des EU-Vertreters.

Anfang Oktober startet die zweite Entgeltgenehmigungsrunde für das Gasnetz. Die hier zu ermittelnden Entgelte werden die Grundlage für die ab 2009 beginnende Anreizregulierung sein. Bereits in der ersten Genehmigungsrunde mussten die Gasnetzbetreiber empfindliche Entgeltkürzungen hinnehmen. Die Erwartungen der Regulierungsbehörde an die zweite Genehmigungsrunde und die anstehende Anreizregulierung erläutert Klaus-Peter Schultz (Bundesnetzagentur). Er geht auch auf die Diskussion um die Notwendigkeit einer weiteren Reduzierung der Marktgebiete ein.

Seit dem 2. Juli dieses Jahres wird an der EEX (European Energy Exchange AG) auch mit Gas gehandelt. Eine Bilanz nach den ersten drei Monaten des deutschen Börsenhandels mit Gas zieht EEX-Vorstand Maik Neubauer.

Die Abhängigkeit Deutschlands von russischem Erdgas und die Bestrebungen des russischen Gasversorgers Gazprom, auf dem deutschen Endverbraucher-Markt über die Beteiligung an Stadtwerken einzusteigen, ist das Thema von Dr. Claus Bergschneider (ZMB GmbH). Die Diversifizierung des Gasbezuges als Chance sowie die Vor- und Nachteile der Exploration eigener unabhängiger Gasquellen beschreibt der Vorstandsvorsitzende der RWE Dea AG, Dr. Georg Schöning. Aus Sicht der Stadtwerke erläutert der Vorstands-Chef der Stadtwerke Hannover, Michael Feist, die Herausforderungen eines verschärften Wettbewerbes und zeigt die Möglichkeiten neuer Vertriebskonzepte für regionale Versorger auf. Die Möglichkeiten neuer Wettbewerber auf dem Gasmarkt greift Dr. Thomas Mecke (NUON Deutschland) auf.

Das Thema „Erdgasspeicher“ bestimmt den dritten Tag der etablierten Erdgas-Tagung, zu der rund 200 Branchen-Vertreter erwartet werden.

Das vollständige Programm finden Sie unter:
www.euroforum.de/inno-erdgas07


Weitere Informationen:
Dr. phil. Nadja Thomas
Pressereferentin
EUROFORUM Deutschland GmbH
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf

Tel.: +49 211/96 86-33 87
Fax: +49 211/96 86-43 87
E-Mail: nadja.thomas@euroforum.com


EUROFORUM Deutschland GmbH

EUROFORUM Deutschland GmbH, gegründet 1990, ist eines der führenden Unternehmen für Konferenzen, Seminare, Jahrestagungen und schriftliche Management-Lehrgänge. Seit 1993 ist EUROFORUM Deutschland GmbH Exklusiv-Partner für Handelsblatt-Veranstaltungen, seit 2003 ebenfalls Kooperationspartner für Konferenzen der WirtschaftsWoche. 2006 haben über 1000 Veranstaltungen in über 30 Themengebieten stattgefunden. Rund 45 000 Teilnehmer besuchten im vergangenen Jahr unsere Veranstaltungen. Der Umsatz lag 2006 bei circa 61 Millionen Euro.

Dr. Nadja Thomas | EUROFORUM Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.com
http://www.euroforum.tv
http://www.euroforum.de/presse/erdgas07

Weitere Berichte zu: Anreizregulierung EUROFORUM-Jahrestagung Erdgas Gasmarkt Versorger

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität
23.05.2017 | Deutsche Diabetes Gesellschaft

nachricht Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium 2017: Internet of Production für agile Unternehmen
23.05.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungen

Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium 2017: Internet of Production für agile Unternehmen

23.05.2017 | Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Medikamente aus der CLOUD: Neuer Standard für die Suche nach Wirkstoffkombinationen

23.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungsnachrichten

CAST-Projekt setzt Dunkler Materie neue Grenzen

23.05.2017 | Physik Astronomie