Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EUROFORUM-Konferenzen: Klimaneutralität als Gewinn für Ihr Unternehmen und CDM und JI – Kosteneffizienter Klimaschutz

15.08.2007
Vom Klimaschutz profitieren!
Mit dem am 11. August 2007 in Kraft getretenen Zuteilungsgesetz 2012 (ZuG 2012) ist die Zuteilungsmenge für CO2-Emissionen für die Handelsperiode von 2008 bis 2018 um etwa acht Prozent gekürzt worden.

Das Emissionsniveau der emissionshandelspflichtigen Anlagen liegt damit 37 Millionen Tonnen pro Jahr unter den aktuellen Mengen. Rund 40 Millionen Berechtigungen pro Jahr werden nach dem neuen Gesetz nicht mehr gratis verteilt, sondern werden zur Stärkung des Emissionshandels verkauft.

Das neue Gesetz regelt auch die Nutzung der beiden im Kyoto-Protokoll vorgesehenen projektbezogenen Mechanismen, Joint Implementation (JI) und Clean Development Mechanism (CDM). Diese ermöglichen es deutschen Unternehmen pro Jahr 90 Millionen Emissionsgutschriften aus kostengünstigen Klimaschutzprojekten im Ausland zu nutzen und damit ihre Emissionen „klimaneutral“ zu stellen.

Die EUROFORUM-Konferenz „Klimaneutralität als Gewinn für Ihr Unternehmen“ (17. September 2007, Hamburg) greift die zunehmende Notwendigkeit für Unternehmen auf, sich mit den Auswirkungen der von ihnen emittieren Treibhausgase zu beschäftigen und stellt die Kosten-Nutzen-Relation für ein klimaneutrales Handeln vor. Neben dem Imagegewinn können Unternehmen direkt von Energieeffizienzgewinnen profitieren. Die CO2-Bilanz eines Unternehmens rückt darüber hinaus immer stärker in den Fokus der Finanzmärkte.

Als Vertreter des Bundesministeriums fürs Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit stellt Franzjosef Schafhausen die klimaneutralen Aktivitäten der Bundesregierung vor. Die ersten Erfahrungen des Telekommunikationsanbieter 02, des Medienunternehmens Axel Springer sowie des Energiekonzerns Vattenfall und der Deutschen Bahn werden praxisnah aufgezeigt und die unterschiedliche Bedeutung und Profitabilität für verschiedene Branchen erläutert.

Die Möglichkeiten, über CDM- und JI-Projekte Emissionen zu neutralisieren, vertieft die EUROFORUM-Konferenz „CDM und JI – Kosteneffizienter Klimaschutz“ (18. September 2007, Hamburg). Laut einer vom Umweltbundesamt in Auftrag gegebenen Studie werden CDM- und JI-Projekte im Jahr 2010 voraussichtlich zu einer Minderung der Treibhausgasemissionen führen, die etwa 450 Millionen Tonnen CO2 entspricht. Ab 2050 ließen sich sogar jährlich rund 1,8 Milliarden Tonnen Kohlendioxid vermeiden. Berechnungen des Zentrums für europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) zeigen, dass die Klimaschutzziele durch Clean Development Mechanism weitaus günstiger als durch die sogenannten Joint Implementation-Projekte erreicht werden können. Vor allem in China, Indien und Brasilien werden bereits zahlreiche CDM-Projekte umgesetzt.

Alle betroffenen Anlagen, die Emissionsrechte benötigen, müssen bis November dieses Jahres Zuteilungsanträge bei der Emissionshandelsstelle (DEHSt) stellen. Wie das Kontomanagement für CDM/JI-Zertifikate im Emissionshandelsregister abgebildet wird, erläutert auf der EUROFORUM-Konferenz Dr. Jürgen Landgrebe (DEHSt, Umweltbundesamt). Die kosteneffiziente Nutzung der Kyoto-Mechanismen durch ein Energieunternehmen erläutert Dr. Hans-Wilhelm Schiffer (RWE Power). Wie Banken durch Klimaschutzfonds Unternehmen bei der Umsetzung von Klima-Projekten unterstützen können, beschreibt Dr. Rainer Durth (KfW Bankengruppe). Die Validierung und Verifizierung von CDM/JI-projketen greift Rainer Winter (TÜV Nord Cert) auf. Über erste Erfahrungen mit Klimaschutzprojekten sprechen Ralf Klöpfer (EnBW Trading GmbH) und Dr. Christof Bauer (Degussa GmbH).

Das vollständige Programm finden Sie unter:
www.euroforum.de/inno-klimaneutral07

Weitere Informationen:
Dr. phil. Nadja Thomas
Pressereferentin
EUROFORUM Deutschland GmbH
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Tel.: +49 211/96 86-33 87
Fax: +49 211/96 86-43 87
E-Mail: nadja.thomas@euroforum.com


EUROFORUM Deutschland GmbH

EUROFORUM Deutschland GmbH, gegründet 1990, ist eines der führenden Unternehmen für Konferenzen, Seminare, Jahrestagungen und schriftliche Management-Lehrgänge. Seit 1993 ist EUROFORUM Deutschland GmbH Exklusiv-Partner für Handelsblatt-Veranstaltungen, seit 2003 ebenfalls Kooperationspartner für Konferenzen der WirtschaftsWoche. 2006 haben über 1000 Veranstaltungen in über 30 Themengebieten stattgefunden. Rund 45 000 Teilnehmer besuchten im vergangenen Jahr unsere Veranstaltungen. Der Umsatz lag 2006 bei circa 61 Millionen Euro.

Dr. Nadja Thomas | EUROFORUM Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.com
http://www.euroforum.tv
http://www.euroforum.de/presse/klimaneutral07

Weitere Berichte zu: CDM JI-Projekte Klimaschutz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF
13.12.2017 | VDI Technologiezentrum GmbH

nachricht Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert
13.12.2017 | Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rest-Spannung trotz Megabeben

13.12.2017 | Geowissenschaften

Computermodell weist den Weg zu effektiven Kombinationstherapien bei Darmkrebs

13.12.2017 | Medizin Gesundheit

Winzige Weltenbummler: In Arktis und Antarktis leben die gleichen Bakterien

13.12.2017 | Geowissenschaften