Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Thoraxchirurgie: Qualifizierte Therapie und frühe Diagnostik sind entscheidend

14.08.2007
16. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Thoraxchirurgie
Gemeinsame Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Thoraxchirurgie (DGT), der schweizerischen Gesellschaft für Thoraxchirurgie und der österreichischen Gesellschaft für Thorax- und Cardiovasculäre Chirurgie, vom 04. bis 06. Oktober 2007 in Konstanz
Experten diskutieren aktuelle Entwicklungen in der Thoraxchirurgie:
Frühe Diagnostik und qualifizierte Therapie sind entscheidend
Vom 04. bis 06. Oktober 2007 findet die erste Dreiländertagung der deutschen, schweizerischen und österreichischen Fachgesellschaften für Thoraxchirurgie statt. Im Kongresshaus Konzil Konstanz diskutieren klinisch und wissenschaftlich tätige Ärzte aktuelle Entwicklungen in der Thoraxchirurgie. Die Themen des Kongresses sind breit gefächert: Sie reichen von Thoraxchirurgie im Alter, neuer gewebeerhaltender Operationstechniken bis zum Transfer neuer Erkenntnisse von der Forschung in die Praxis. Einen großen Stellenwert nimmt auch die Tumor- und Metastasenchirurgie bei Lungenkrebs ein.

Hauptursache dieser häufigen Krebserkrankung des Menschen ist Tabakrauchen. Allein in Deutschland sterben daran jährlich etwa 40.000 Menschen - rund 3.300 davon durch das Passivrauchen. Beim Bronchialkarzinom eröffnet in den meisten Fällen ausschließlich die Operation - gegebenenfalls in Kombination mit Chemo- oder Strahlentherapie - die Chance auf eine Heilung, so die Experten im Vorfeld der gemeinsamen Jahrestagung. "Wichtig ist dabei, dass Patienten von den Experten für Bronchialkarzinome, also den Thoraxchirurgen operiert werden.

Denn diese kennen eine Vielzahl unterschiedlicher und spezieller Operationsverfahren, die mehr umfassen als einfach ein Stück Lunge weg zu schneiden", sagt Tagungsleiter Dr. med. Thomas Kiefer, Ärztlicher Leiter der Thoraxchirurgie am Klinikum Offenburg.

Aufgrund von statistischen Untersuchungen gehen die Experten jedoch davon aus, dass pro Jahr rund 10.000 thoraxchirurgische Operationen in Deutschland gar nicht oder nicht von Thoraxchirurgen durchgeführt werden. Grund dafür ist, so die Deutsche Gesellschaft für Thoraxchirurgie (DGT), häufig die Unkenntnis darüber, welcher Patient sowohl funktionell als auch onkologisch operabel ist. "Das zeigt sich nicht nur bei jungen und jüngeren Patienten. Auch viele ältere und alte Menschen werden ebenfalls aus Unkenntnis über das Machbare und Sinnvolle nicht einer operativen Therapie zugeführt", so Kiefer. Die Lebenserwartung ist in den vergangenen 50 Jahren weltweit gestiegen, in manchen Ländern sogar um bis zu 20 Jahre. Neben der Tumor- und Metastasenchirurgie bei Bronchialkarzinomen ist deshalb die Thoraxchirurgie im Alter ein weiterer Schwerpunkt des Kongresses.

Weitere wichtige Themen des Kongresses sind die auch Operationsverfahren am Bronchial- und Lungengefäßsystem sowie an der Luftröhre, Operationen mit Laser-Technik und minimal-invasive Thoraxchirurgie. Neben den wissenschaftlichen Themen nimmt auch die Aus- und Weiterbildung einen großen Stellenwert ein.

Für Schwestern und Pfleger sowie für Physiotherapeuten findet eine eintägige Pflegefachtagung statt. Hauptthemen sind Besonderheiten thoraxchirurgischer Patienten und ein grenzübergreifender Erfahrungsaustausch über Projektarbeit und Besonderheiten in der Thoraxchirurgie. Die Teilnahme ist kostenfrei, die Teilnehmerzahl ist jedoch begrenzt. Interessierte müssen sich daher vorab auf der Internetseite www.tc2007.de registrieren. Eine Posterpräsentation und eine Industrieausstellung runden das Informationsangebot des Kongresses ab.

Die Kongressteilnahme ist für Mitglieder der drei ausrichtenden Fachgesellschaften und anderer chirurgischer Fachgesellschaften kostenfrei. Nichtmitglieder zahlen zwischen 25 und 50 Euro, Tageskarten sind ebenfalls erhältlich. Die Anmeldung erfolgt ausschließlich via Internet über www.tc2007.de. Dort sind außerdem weitere Informationen und das Programm abrufbar. Kongressorganisation: MCN Medizinische Congressorganisation Nürnberg AG, Neuwieder Str. 9, 90411 Nürnberg, Tel.: 0911 3931-610, Fax: 0911 3931-655, E-Mail: tc2007@mcnag.info oder tagung@tc2007.de

| idw
Weitere Informationen:
http:// www.mcn-nuernberg.de

Weitere Berichte zu: Bronchialkarzinom Thoraxchirurgie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis
21.04.2017 | Gesellschaft für Informatik e.V.

nachricht Baukultur: Mehr Qualität durch Gestaltungsbeiräte
21.04.2017 | Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Im Focus: Tief im Inneren von M87

Die Galaxie M87 enthält ein supermassereiches Schwarzes Loch von sechs Milliarden Sonnenmassen im Zentrum. Ihr leuchtkräftiger Jet dominiert das beobachtete Spektrum über einen Frequenzbereich von 10 Größenordnungen. Aufgrund ihrer Nähe, des ausgeprägten Jets und des sehr massereichen Schwarzen Lochs stellt M87 ein ideales Laboratorium dar, um die Entstehung, Beschleunigung und Bündelung der Materie in relativistischen Jets zu erforschen. Ein Forscherteam unter der Leitung von Silke Britzen vom MPIfR Bonn liefert Hinweise für die Verbindung von Akkretionsscheibe und Jet von M87 durch turbulente Prozesse und damit neue Erkenntnisse für das Problem des Ursprungs von astrophysikalischen Jets.

Supermassereiche Schwarze Löcher in den Zentren von Galaxien sind eines der rätselhaftesten Phänomene in der modernen Astrophysik. Ihr gewaltiger...

Im Focus: Deep inside Galaxy M87

The nearby, giant radio galaxy M87 hosts a supermassive black hole (BH) and is well-known for its bright jet dominating the spectrum over ten orders of magnitude in frequency. Due to its proximity, jet prominence, and the large black hole mass, M87 is the best laboratory for investigating the formation, acceleration, and collimation of relativistic jets. A research team led by Silke Britzen from the Max Planck Institute for Radio Astronomy in Bonn, Germany, has found strong indication for turbulent processes connecting the accretion disk and the jet of that galaxy providing insights into the longstanding problem of the origin of astrophysical jets.

Supermassive black holes form some of the most enigmatic phenomena in astrophysics. Their enormous energy output is supposed to be generated by the...

Im Focus: Neu entdeckter Exoplanet könnte bester Kandidat für die Suche nach Leben sein

Supererde in bewohnbarer Zone um aktivitätsschwachen roten Zwergstern gefunden

Ein Exoplanet, der 40 Lichtjahre von der Erde entfernt einen roten Zwergstern umkreist, könnte in naher Zukunft der beste Ort sein, um außerhalb des...

Im Focus: Resistiver Schaltmechanismus aufgeklärt

Sie erlauben energiesparendes Schalten innerhalb von Nanosekunden, und die gespeicherten Informationen bleiben auf Dauer erhalten: ReRAM-Speicher gelten als Hoffnungsträger für die Datenspeicher der Zukunft.

Wie ReRAM-Zellen genau funktionieren, ist jedoch bisher nicht vollständig verstanden. Insbesondere die Details der ablaufenden chemischen Reaktionen geben den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

Baukultur: Mehr Qualität durch Gestaltungsbeiräte

21.04.2017 | Veranstaltungen

Licht - ein Werkzeug für die Laborbranche

20.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Intelligenter Werkstattwagen unterstützt Mensch in der Produktion

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Forschungszentrum Jülich auf der Hannover Messe 2017

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten