Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Thoraxchirurgie: Qualifizierte Therapie und frühe Diagnostik sind entscheidend

14.08.2007
16. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Thoraxchirurgie
Gemeinsame Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Thoraxchirurgie (DGT), der schweizerischen Gesellschaft für Thoraxchirurgie und der österreichischen Gesellschaft für Thorax- und Cardiovasculäre Chirurgie, vom 04. bis 06. Oktober 2007 in Konstanz
Experten diskutieren aktuelle Entwicklungen in der Thoraxchirurgie:
Frühe Diagnostik und qualifizierte Therapie sind entscheidend
Vom 04. bis 06. Oktober 2007 findet die erste Dreiländertagung der deutschen, schweizerischen und österreichischen Fachgesellschaften für Thoraxchirurgie statt. Im Kongresshaus Konzil Konstanz diskutieren klinisch und wissenschaftlich tätige Ärzte aktuelle Entwicklungen in der Thoraxchirurgie. Die Themen des Kongresses sind breit gefächert: Sie reichen von Thoraxchirurgie im Alter, neuer gewebeerhaltender Operationstechniken bis zum Transfer neuer Erkenntnisse von der Forschung in die Praxis. Einen großen Stellenwert nimmt auch die Tumor- und Metastasenchirurgie bei Lungenkrebs ein.

Hauptursache dieser häufigen Krebserkrankung des Menschen ist Tabakrauchen. Allein in Deutschland sterben daran jährlich etwa 40.000 Menschen - rund 3.300 davon durch das Passivrauchen. Beim Bronchialkarzinom eröffnet in den meisten Fällen ausschließlich die Operation - gegebenenfalls in Kombination mit Chemo- oder Strahlentherapie - die Chance auf eine Heilung, so die Experten im Vorfeld der gemeinsamen Jahrestagung. "Wichtig ist dabei, dass Patienten von den Experten für Bronchialkarzinome, also den Thoraxchirurgen operiert werden.

Denn diese kennen eine Vielzahl unterschiedlicher und spezieller Operationsverfahren, die mehr umfassen als einfach ein Stück Lunge weg zu schneiden", sagt Tagungsleiter Dr. med. Thomas Kiefer, Ärztlicher Leiter der Thoraxchirurgie am Klinikum Offenburg.

Aufgrund von statistischen Untersuchungen gehen die Experten jedoch davon aus, dass pro Jahr rund 10.000 thoraxchirurgische Operationen in Deutschland gar nicht oder nicht von Thoraxchirurgen durchgeführt werden. Grund dafür ist, so die Deutsche Gesellschaft für Thoraxchirurgie (DGT), häufig die Unkenntnis darüber, welcher Patient sowohl funktionell als auch onkologisch operabel ist. "Das zeigt sich nicht nur bei jungen und jüngeren Patienten. Auch viele ältere und alte Menschen werden ebenfalls aus Unkenntnis über das Machbare und Sinnvolle nicht einer operativen Therapie zugeführt", so Kiefer. Die Lebenserwartung ist in den vergangenen 50 Jahren weltweit gestiegen, in manchen Ländern sogar um bis zu 20 Jahre. Neben der Tumor- und Metastasenchirurgie bei Bronchialkarzinomen ist deshalb die Thoraxchirurgie im Alter ein weiterer Schwerpunkt des Kongresses.

Weitere wichtige Themen des Kongresses sind die auch Operationsverfahren am Bronchial- und Lungengefäßsystem sowie an der Luftröhre, Operationen mit Laser-Technik und minimal-invasive Thoraxchirurgie. Neben den wissenschaftlichen Themen nimmt auch die Aus- und Weiterbildung einen großen Stellenwert ein.

Für Schwestern und Pfleger sowie für Physiotherapeuten findet eine eintägige Pflegefachtagung statt. Hauptthemen sind Besonderheiten thoraxchirurgischer Patienten und ein grenzübergreifender Erfahrungsaustausch über Projektarbeit und Besonderheiten in der Thoraxchirurgie. Die Teilnahme ist kostenfrei, die Teilnehmerzahl ist jedoch begrenzt. Interessierte müssen sich daher vorab auf der Internetseite www.tc2007.de registrieren. Eine Posterpräsentation und eine Industrieausstellung runden das Informationsangebot des Kongresses ab.

Die Kongressteilnahme ist für Mitglieder der drei ausrichtenden Fachgesellschaften und anderer chirurgischer Fachgesellschaften kostenfrei. Nichtmitglieder zahlen zwischen 25 und 50 Euro, Tageskarten sind ebenfalls erhältlich. Die Anmeldung erfolgt ausschließlich via Internet über www.tc2007.de. Dort sind außerdem weitere Informationen und das Programm abrufbar. Kongressorganisation: MCN Medizinische Congressorganisation Nürnberg AG, Neuwieder Str. 9, 90411 Nürnberg, Tel.: 0911 3931-610, Fax: 0911 3931-655, E-Mail: tc2007@mcnag.info oder tagung@tc2007.de

| idw
Weitere Informationen:
http:// www.mcn-nuernberg.de

Weitere Berichte zu: Bronchialkarzinom Thoraxchirurgie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin
24.02.2017 | TMF - Technologie- und Methodenplattform für die vernetzte medizinische Forschung e.V. (TMF)

nachricht Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie
24.02.2017 | Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie