Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Heraeus Noblelight präsentiert eine neue Generation ozonerzeugender UV-Lampen auf dem IOA/IUVA-Weltkongress

14.08.2007
  • Heraeus Noblelight stellt auf Kongress der International Ozone Association und International Ultraviolet Association aus
  • Zwei Fachvorträge von Heraeus-Experten auf dem IOA/IUVA World Congress 2007 „Neue Generation von ozonerzeugenden Niederdrucklampen“ und „Messung von ozonerzeugenden Niederdrucklampen“

Erstmals werden die Synergien und der Nutzen von Ozon und ultraviolet-tem Licht (UV) auf einer gemeinsamen Konferenz diskutiert und bewertet.


Die neue Generation von ozonerzeugenden Niederdrucklampen von Heraeus Noblelight ist besonders langlebig (16.000 Betriebsstunden) und erzielt gleichzeitig eine hohe Effizienz bei der Wellenlänge 185 Nanometer. Bild: Heraeus


In der Vakuum-UV-Kammer des akkreditierten Messlabors von Heraeus Noblelight sind Messungen von ozonerzeugenden UV-Lampen im Vakuum möglich. Bild Heraeus

Die „International Ozone Association“ (IOA) und „International Ultraviolet Association“ (IUVA) veranstalten zusammen einen internationalen Kongress, der vom 27. bis 29. August 2007 in Los Angeles, USA, stattfin-den wird. Heraeus Noblelight ist als Hersteller von UV-Lampen Mitglied der IUVA und präsentiert auf der Veranstaltung Speziallichtquellen zur Behand-lung von Wasser, Luft und Oberflächen.

Zwei Experten des Lampenherstellers informieren das Fachpublikum in Vorträgen über ozonerzeugende UV-Lampen: Der Heraeus-Entwickler Dr. Alexander Voronov geht auf eine neue Generation von ozonerzeugenden Niederdrucklampen ein. Dr. Ralf Dreiskemper, Leiter des Messlabors, thematisiert die Messung von ozonerzeugenden Lampen.

... mehr zu:
»IUVA »Nanometer

Neue Generation von ozonerzeugenden Niederdrucklampen

Die Ozonproduktion mit Niederdrucklampen ist ein bekanntes Verfahren, dessen volles Potenzial jedoch bisher nicht realisiert wurde. Durch den Einsatz spezieller Heraeus UV-Lampen wird aus dem Luftsauerstoff der Umgebungsluft Ozon erzeugt, dazu wird die emittierte Strahlung der Wellenlänge 185 Nanometer genutzt. Die Herausforderungen für die UV-Lampen bestehen heute darin, den Wirkungsgrad bei 185 Nanometer, die Konstanz der UV-Leistung über die Nutzungsdauer und die Lebensdauer der Strahler deutlich zu erhöhen.

Mit Einführung der einzigartigen Heraeus-Longlife-Beschichtung, die für den Einsatz bei der Wellenlänge 185 Nanometer optimiert wurde und nur geringste Verluste verursacht, hat Heraeus Noblelight eine neue Generation von UV-Lampen entwickelt. Damit werden Niederdrucklampen zu einer effektiven und verlässlichen Vakuum-UV-Lichtquelle, die in vielen Anwendungen wirtschaftlich zur Ozonerzeugung genutzt werden kann. Zusätzlich verlängert diese Heraeus-Longlife-Beschichtung deutlich die Lebensdauer der UV-Lampe.

Diese Lampen werden auf die individuelle Anwendung abgestimmt und bereits professionell in der Wasseroxidation und Luftbehandlung, beispielsweise zum Abbau von Fetten und Gerüchen, eingesetzt.

Dr. Voronov geht in seinem Vortrag auf verschiedene Beschichtungstech-nologien ein und vergleicht die Emission und den Leistungsverlust bei der Wellenlänge 185 Nanometer. Er stellt die Parameter der neuen Generation von ozonerzeugenden Lampen vor und zeigt ein einfaches Modell zur praktischen Berechnung der Ozonkonzentration in einem Luftstrom mit Berücksichtigung beider Wellenlängen, 185 Nanometer und 254 Nanometer. Die Kombination “Ozon und UV-Strahlung” in einer einzigen Lampe eröffnet neue Anwendungsgebiete in der Luftbehandlung, Abluftaufbereitung, beispielsweise dem Abbau von VOCs (Volatile Organic Compounds) sowie in der Anwendung von „Advanced Oxidation“.

Messungen von ozonerzeugenden Lampen

Lampenhersteller müssen für die Spezifikation von Produkteigenschaften, technischen Daten und Lebensdauerverhalten in der Lage sein, verlässliche Lampenmessungen durchzuführen. Dazu betreibt Heraeus Noblelight ein modernes und unabhängiges Messlabor, das nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 akkreditiert ist.

Standardmessverfahren sind besonders für Vakuum-UV- und UVC-Lampen nur wenig vorhanden, was Vergleiche zwischen verschiedenen Produkten schwierig macht. Darüber hinaus werden Messdaten von Anlagenherstellern als Grundlage zur Auslegung und Entwicklung von neuen, effizienteren Anlagen herangezogen. Messergebnisse von Lampen können nur unter Berücksichtigung der Messunsicherheiten richtig interpretiert werden. Falsches Verständnis dieser Daten kann möglicherweise zu falsch dimensionierten Entwürfen und Anlagen-Designs führen.

Dr. Ralf Dreiskemper leitet das Messlabor bei Heraeus Noblelight und wird in seinem Vortrag auf der IUVA einen kurzen Überblick über die gewöhn-lich eingesetzten Messungen von UVC-Niederdrucklampen bei der Wellenlänge 254 Nanometer geben und auf den Ursprung und das Ausmaß von Messunsicherheiten eingehen.
Radiometrische Messungen im Wellenlängenbereich unterhalb 200 Nano-meter, beispielsweise von ozonerzeugenden Lampen sind sehr viel schwieriger. Einige zusätzliche Parameter müssen berücksichtigt werden: Die Strahlung bei 185 Nanometer wird stark von der Umgebungs-atmosphäre absorbiert. Die Absorption der Strahlung beeinflusst auch zu einem unbekannten Grad Messungen der Wellenlänge 254 Nanometer. Folglich muss die gleichzeitige Messung, sowohl von Strahlung der Wellenlänge 185 Nanometer als auch 254 Nanometer, unter einer Schutzgasatmosphäre oder im Vakuum in einer abgedichteten Kammer durchgeführt werden. Dabei unterscheiden sich die Kühlbedingungen, was sich auf die Intensität der UV-Lampen auswirkt und berücksichtigt werden muss.

Dr. Dreiskemper entwickelt zusammen mit seinem Team ein Messverfahren, das zu reproduzierbaren Ergebnissen führt und stellt die bisher erzielten Resultate auf dem Kongress in Los Angeles vor.

Die „International Ultraviolet Association (IUVA)“ wurde 1999 als Non-Profit Organisation gegründet. Ziel ist, alle professionellen Interessensgebiete der UV-Technologie abzudecken.

Heraeus Noblelight GmbH mit Sitz in Hanau, mit Tochtergesellschaften in den USA, Großbritannien, Frankreich, China, Australien und Puerto Rico, gehört weltweit zu den Markt- und Technologieführern bei der Herstellung von Speziallichtquellen. Heraeus Noblelight wies 2006 einen Jahresumsatz von 88 Millionen € auf und beschäftigte weltweit 651 Mitarbeiter. Das Unternehmen entwickelt, fertigt und vertreibt Infrarot- und Ultraviolett-Strahler für Anwendungen in industrieller Produktion, Umweltschutz, Medizin und Kosmetik, Forschung und analytischen Messverfahren.

Der Edelmetall- und Technologiekonzern Heraeus mit Sitz in Hanau ist ein weltweit tätiges Familienunternehmen, dessen Geschäftsfelder die Be-reiche Edelmetalle, Sensoren, Dental- und Medizinprodukte, Quarzglas und Speziallichtquellen umfassen. Mit einem Umsatz über 10 Milliarden Euro und weltweit mehr als 11.000 Mitarbeitern in über 100 Gesellschaften ist Heraeus seit über 155 Jahren ein weltweit anerkannter Edelmetall- und Werkstoffspezialist.

Weitere Informationen:

Redaktion:

Heraeus Noblelight GmbH
Daniela Hornung
Projektmanager Marketing
Tel: +49-6181-35 8539
Fax: +49-6181-35 168539
E-Mail: daniela.hornung@heraeus.com
Hersteller:
Heraeus Noblelight GmbH
Oberflächen- und Umwelttechnik
Heraeusstraße 12-14
63450 Hanau
Tel: +49 6181 35-5505
Fax: +49 6181 35-9926
E-Mail: hng-disinfection@heraeus.com

Daniela Hornung | Heraeus Noblelight GmbH
Weitere Informationen:
http://www.heraeus-noblelight.com
http://www.heraeus-noblelight.com/disinfection

Weitere Berichte zu: IUVA Nanometer

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Das Immunsystem in Extremsituationen
19.10.2017 | Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung

nachricht Die jungen forschungsstarken Unis Europas tagen in Ulm - YERUN Tagung in Ulm
19.10.2017 | Universität Ulm

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hochfeldmagnet am BER II: Einblick in eine versteckte Ordnung

Seit dreißig Jahren gibt eine bestimmte Uranverbindung der Forschung Rätsel auf. Obwohl die Kristallstruktur einfach ist, versteht niemand, was beim Abkühlen unter eine bestimmte Temperatur genau passiert. Offenbar entsteht eine so genannte „versteckte Ordnung“, deren Natur völlig unklar ist. Nun haben Physiker erstmals diese versteckte Ordnung näher charakterisiert und auf mikroskopischer Skala untersucht. Dazu nutzten sie den Hochfeldmagneten am HZB, der Neutronenexperimente unter extrem hohen magnetischen Feldern ermöglicht.

Kristalle aus den Elementen Uran, Ruthenium, Rhodium und Silizium haben eine geometrisch einfache Struktur und sollten keine Geheimnisse mehr bergen. Doch das...

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Das Immunsystem in Extremsituationen

19.10.2017 | Veranstaltungen

Die jungen forschungsstarken Unis Europas tagen in Ulm - YERUN Tagung in Ulm

19.10.2017 | Veranstaltungen

Bauphysiktagung der TU Kaiserslautern befasst sich mit energieeffizienten Gebäuden

19.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Forscher finden Hinweise auf verknotete Chromosomen im Erbgut

20.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Saugmaschinen machen Waschwässer von Binnenschiffen sauberer

20.10.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Strukturbiologieforschung in Berlin: DFG bewilligt Mittel für neue Hochleistungsmikroskope

20.10.2017 | Förderungen Preise