Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Pluralität in der Medizin

10.08.2007
Jahrestagung der Akademie für Ethik in der Medizin
Vorankündigung September 2007

Vom 27. bis 29. September 2007 findet am Universitätsklinikum Tübingen die Jahrestagung der Akademie für Ethik in der Medizin e. V. (AEM) zum Thema Pluralität in der Medizin statt.

Die 1986 gegründete Akademie für Ethik in der Medizin e. V. (AEM) ist eine interdisziplinäre und interprofessionelle medizinethische Fachgesellschaft. Sie versteht sich als unabhängiges Forum für unterschiedliche Standpunkte und Überzeugungen. Unter ihren Mitgliedern finden sich Ärzte, Pflegekräfte, Philosophen, Theologen, Juristen sowie Angehörige weiterer Professionen mit der Zeilsetzung, den öffentlichen wie auch den wissenschaftlichen Diskurs über ethische Fragen in der Medizin, den Heilberufen und im Gesundheitswesen zu fördern.

Die Tagung wird in Zusammenarbeit mit dem Institut für Ethik und Geschichte der Medizin und dem Interfakultären Zentrum für Ethik in den Wissenschaften der Eberhard Karls-Universität Tübingen organisiert. Während der Veranstaltung wird eine Kinderbetreuung angeboten.

... mehr zu:
»Ethik »Medizinethik

Vorschau auf das Tagungsprogramm

Donnerstag, 27.9.2007, 18.00 - 20.00 Uhr
Eröffnungsveranstaltung
Grußwort von Prodekan Prof. Dr. Stephan Zipfel
Verleihung des Nachwuchspreises der AEM
Festvortrag:
Bioethischer Pluralismus - Fakten, Probleme, Grenzen
Dieter Birnbacher, Düsseldorf
Freitag, 28.9.2007, 9.00 - 12.30 Uhr
Plenarsitzung "Pluralität in der Medizinethik"
Eröffnung Claudia Wiesemann, Göttingen
Einführung in das Tagungsthema von Urban Wiesing, Tübingen
Gesellschaftliche Pluralität und plurale Medizinethik: Abschied
vom Prinzipiellen? Tanja Krones, Marburg
Verfassungsrechtliche Aspekte der Pluralität anhand medizinethischer Beispiele, Werner Heun, Göttingen

Global Ethics and Plurality, Donna Dickenson, London

14.00 - 16.00 Uhr
Freie Vorträge in parallelen Sektionen
Sektion 1: Medizinethik und Pluralität I
Über materiale Ethik, partiellen Pluralismus sowie ethische Dilemmasituationen, Tobias Heinrich Duncker, Münster
Prinzipienorientierte Medizinethik - eine angemessene Antwort auf die moralische und evaluative Pluralität in der modernen Medizin?, Georg Marckmann, Tübingen
Universelle ethische Prinzipien und ethischer Pluralismus, Oliver Rauprich, Bochum

Betroffenheit und Expertenmeinung - Eine Frage der Meinungsvielfalt oder des Blickwinkels?, Mark Schweda, Silke Schicktanz, Göttingen

Sektion 2: Wertepluralität am Beginn und Ende des Lebens, Pränataldiagnostik und späte Schwangerschaftsabbrüche
Zur Pluralität des Umgangs mit moralischen Dilemmata in Europa, Elisabeth Hildt, Tübingen
Zum ärztlichen Umgang mit Wertepluralität: Das Beispiel Obduktion, Gereon Schäfer, Dominik Groß, Aachen
Patientenverfügungen - zwischen Autonomie und pluraler Werthaltungen, Susanne Brauer, Zürich

Adressaten von Patientenverfügungen: Eine Literaturanalyse der gegenwärtigen Situation in der Bundesrepublik Deutschland, Katharina Lex, Witten

Sektion 3: Wertepluralität in der Lehre und im Gesundheitswesen
Medizinethik in der Leere?, Petra Gelhaus, Münster
Das Proprium der Pflegeethik im medizinethischen Normendiskurs, Settimio Monteverde, Basel
Konsensfähiger Pluralismus - Umgang mit Pluralität in Klinischen Ethikkomitees, Julia Inthorn, Wien

Pluralität in der Medizin als Wettbewerbsfaktor in der Gesundheitsversorgung, Andreas Vogt, Stuttgart

16.30 - 18.30 Uhr
Plenarsitzung "Pluralität in den Behandlungsweisen und theoretischen Vorstellungen"
Pluralismus in der Medizin aus historischer Perspektive, Robert Jütte, Stuttgart
Pluralismus in der Medizin - Pluralismus der Therapieevaluation?, Heiner Raspe, Lübeck

Pluralismus in der Medizin - ethische Aspekte, Urban Wiesing, Tübingen

Samstag, 29.9.2007, 9.00 - 11.00 Uhr
Freie Vorträge in parallelen Sektionen
Sektion 4: Medizinethik und Pluralität II
Anwendungsreichweiten bioethischer Urteilsbildung. Ein Stufenmodell, Lars Klinnert, Iserlohn
Die Borg und die Bioethik: Pluralität assimilieren. Widerstand zwecklos?, Jürgen Wallner, Wien
Moralische Kompromisse in biomedizinischen Kooperationsbeziehungen, Minou Friele, Düsseldorf

Dein Wille geschehe? Die Pluralität evaluativer Vorstellungen eines gelingenden Lebens und die Fürsorgepflichten des Arztes, Matthis Synofzik, Georg Marckmann, Tübingen

Sektion 5: Anthropologie und Pluralität
Die Mannigfaltigkeit der Körpernatur. Ideengeschichtliche Herleitung der gegenwärtigen Phase des epistemischen Umbruchs, Anke Haarmann, Hamburg
Zwischen Biowissenschaften und Konstruktivismus: Zur Frage des Körperbewusstseins in der Medizin, Uta Müller, Tübingen
Die "Natur des Menschen". Ihre notorische Vieldeutigkeit und ihre Bedeutung für die biomedizinische Ethik, Jens Clausen, Oliver Müller, Freiburg

Die Grenze zur Wunschmedizin, Friedrich Heubel, Marburg

Sektion 6: Wissenschaftstheorie und Pluralität in der Medizin
Medizinische Nutzenbewertung, EbM und die Pluralität ihrer Werturteile. Eine neue Herausforderung für die Medizinethik.Daniel Strech, Tübingen
"Goldstandard" oder Methodenpluralität in der klinischen Forschung am Menschen: methodische und ethische Fragen, Monika Bobbert, Heidelberg
Pluralität medizinischer Behandlungsverfahren: Eine qualitative Untersuchung zu Aufklärung und Therapieentscheidungsfindung bei Rheumatoider Arthritis, Jan Schildmann, Mathias Grünke, Jochen R. Kalden, Jochen Vollmann, Bochum

Unschärferelationen zwischen Naturalismus und Normativismus. Ethische Beobachtungen zur semantischen Unbestimmtheit und pragmatischen Komplementarität verschiedener Krankheitskonzepte mit Blick auf die Adipositas, Jens Ried, Marburg

11.30-13.00 Uhr
Plenarsitzung "Streitgespräch zur ethischen Pluralität in der Biomedizin", Spiros Simitis und Georg Paul Hefty

13.00: Schlusswort

Ansprechpartner für nähere Informationen

Universitätsklinikum Tübingen
INSTITUT FÜR ETHIK UND GESCHICHTE DER MEDIZIN
Prof. Dr. Dr. Urban Wiesing
Tel. 0 70 71/ 29-7 29 50, Fax: 0 70 71/ 29-51 90
Tagungsanmeldung schriftlich oder per E-Mail an:
Geschäftsstelle der Akademie für Ethik in der Medizin e.V.
Humboldtallee 36, D-37073 Göttingen
Tel. +49 (0) 551 / 39 -9680, Fax: +49 (0) 551 / 39 -3996
E-Mail: info@aem-online.de
http://www.aem-online.de

Dr. Ellen Katz | idw
Weitere Informationen:
http://www.aem-online.de

Weitere Berichte zu: Ethik Medizinethik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW
08.12.2016 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht NRW Nano-Konferenz in Münster
07.12.2016 | Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung NRW

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie