Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zukunft Biokraftstoffe – die nächste Generation

06.08.2007
ETP-Fachkonferenz informiert über Entwicklungen, Potenziale und Nachhaltigkeit
Biokraftstoffe nehmen an Bedeutung zu: Vor allem die steigenden Energiepreise, die wachsende Abhängigkeit von Mineralölimporten und die Herausforderungen des Klimaschutzes veranlassen Entscheider aus Politik und Industrie dazu, ambitionierte Ziele für den Ausbau des Biokraftstoffmarktes zu definieren.

Nachdem bisherige Biokraftstoffe in Kritik geraten sind, weil zu deren Gewinnung sehr viel Anbaufläche benötigt wird, geht der Trend nun zur so genannten zweiten Generation: Kraftstoffe, die aus ganzen Pflanzen, aber auch aus Stroh, Holz und Dünger hergestellt werden. Entscheidend für alle Interessenten und Investoren ist es zu wissen, welcher Biokraftstoff in Zukunft wettbewerbsfähig ist. Darüber will die ETP-Konferenz „Biokraftstoffe der 2. Generation“ am 15. und 16. Oktober 2007 in Dortmund Aufschluss geben. In Vorträgen und Diskussionen erörtern Experten von Ministerien, Forschungsinstituten und Industrie die Potenziale, steuerlichen Regelungen und Finanzierungsmöglichkeiten für Biokraftstoffe. Auch die EU-Strategie und Lösungen zur Nachhaltigkeit stehen auf dem Programm.

Frank Köster, Leiter des Kompetenznetzwerkes „Kraftstoffe der Zukunft“ und Konferenzvorsitzender, gibt einen Überblick über Marktchancen der zweiten Biokraftstoffgeneration. Dabei präsentiert er unter anderem die Kernaussagen der aktuellen NRW-Studie „Synthetische Kraftstoffe auf Biomassebasis“.

Das Institut für Energetik und Umwelt wird über die systemtechnischen, ökonomischen und ökologischen Potenziale der neuen Biokraftstoffe in Deutschland und Europa berichten.

Wie nachhaltig Biokraftstoffe der ersten und zweiten Generation sind, wird Dr. Norbert Schmitz vom méo Consulting Team anhand eines Vergleichs feststellen. Zudem berichtet er über die bisherigen Erfah-rungen mit der ersten Generation und über ökologische Optimierungspotenziale bei der künftigen Biokraftstoffproduktion.

Vertreter des Bundesministeriums für Finanzen und des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit werden die EU-Strategie, politische Zielvorgaben und steuerliche Regelungen erörtern. In einer anschließenden Podiumsdiskussion debattieren die Politiker mit den genannten Referenten über die Notwendigkeit einer zweiten Generation sowie über Möglichkeiten zur staatlichen Förderung.

Ein Experte der Mineralölindustrie berichtet, wie seine Branche die Entwicklungen im Bereich der Biokraftstoffe beurteilt.

Der zweite Konferenztag widmet sich den Themen Synthetic Natural Gas (SNG), der Gewinnung von Bioethanol aus Lignocellulose sowie den synthetischen Kraftstoffen als Teil des künftigen Energiemixes. Zu den Referenten gehören Vertreter des Paul-Scherrer-Instituts, der Südzucker AG, des Energy Research Centre of the Netherlands und des ifeu-Instituts.

Der Veranstalter ETP (Energie-Training für die Praxis) ist ein Geschäftsbereich des Kongress- und Seminaranbieters IIR Deutschland GmbH mit Sitz in Sulzbach am Taunus.

Das detaillierte Programm ist abrufbar im Internet unter: www.iir.de/biokraftstoff

Romy König | IIR Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.iir.de

Weitere Berichte zu: Biokraftstoff EU-Strategie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur
21.07.2017 | Goethe-Universität Frankfurt am Main

nachricht Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien
21.07.2017 | Cofresco Forum

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungen

Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien

21.07.2017 | Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Latest News

NASA looks to solar eclipse to help understand Earth's energy system

21.07.2017 | Earth Sciences

Stanford researchers develop a new type of soft, growing robot

21.07.2017 | Power and Electrical Engineering

Vortex photons from electrons in circular motion

21.07.2017 | Physics and Astronomy