Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zukunft Biokraftstoffe – die nächste Generation

06.08.2007
ETP-Fachkonferenz informiert über Entwicklungen, Potenziale und Nachhaltigkeit
Biokraftstoffe nehmen an Bedeutung zu: Vor allem die steigenden Energiepreise, die wachsende Abhängigkeit von Mineralölimporten und die Herausforderungen des Klimaschutzes veranlassen Entscheider aus Politik und Industrie dazu, ambitionierte Ziele für den Ausbau des Biokraftstoffmarktes zu definieren.

Nachdem bisherige Biokraftstoffe in Kritik geraten sind, weil zu deren Gewinnung sehr viel Anbaufläche benötigt wird, geht der Trend nun zur so genannten zweiten Generation: Kraftstoffe, die aus ganzen Pflanzen, aber auch aus Stroh, Holz und Dünger hergestellt werden. Entscheidend für alle Interessenten und Investoren ist es zu wissen, welcher Biokraftstoff in Zukunft wettbewerbsfähig ist. Darüber will die ETP-Konferenz „Biokraftstoffe der 2. Generation“ am 15. und 16. Oktober 2007 in Dortmund Aufschluss geben. In Vorträgen und Diskussionen erörtern Experten von Ministerien, Forschungsinstituten und Industrie die Potenziale, steuerlichen Regelungen und Finanzierungsmöglichkeiten für Biokraftstoffe. Auch die EU-Strategie und Lösungen zur Nachhaltigkeit stehen auf dem Programm.

Frank Köster, Leiter des Kompetenznetzwerkes „Kraftstoffe der Zukunft“ und Konferenzvorsitzender, gibt einen Überblick über Marktchancen der zweiten Biokraftstoffgeneration. Dabei präsentiert er unter anderem die Kernaussagen der aktuellen NRW-Studie „Synthetische Kraftstoffe auf Biomassebasis“.

Das Institut für Energetik und Umwelt wird über die systemtechnischen, ökonomischen und ökologischen Potenziale der neuen Biokraftstoffe in Deutschland und Europa berichten.

Wie nachhaltig Biokraftstoffe der ersten und zweiten Generation sind, wird Dr. Norbert Schmitz vom méo Consulting Team anhand eines Vergleichs feststellen. Zudem berichtet er über die bisherigen Erfah-rungen mit der ersten Generation und über ökologische Optimierungspotenziale bei der künftigen Biokraftstoffproduktion.

Vertreter des Bundesministeriums für Finanzen und des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit werden die EU-Strategie, politische Zielvorgaben und steuerliche Regelungen erörtern. In einer anschließenden Podiumsdiskussion debattieren die Politiker mit den genannten Referenten über die Notwendigkeit einer zweiten Generation sowie über Möglichkeiten zur staatlichen Förderung.

Ein Experte der Mineralölindustrie berichtet, wie seine Branche die Entwicklungen im Bereich der Biokraftstoffe beurteilt.

Der zweite Konferenztag widmet sich den Themen Synthetic Natural Gas (SNG), der Gewinnung von Bioethanol aus Lignocellulose sowie den synthetischen Kraftstoffen als Teil des künftigen Energiemixes. Zu den Referenten gehören Vertreter des Paul-Scherrer-Instituts, der Südzucker AG, des Energy Research Centre of the Netherlands und des ifeu-Instituts.

Der Veranstalter ETP (Energie-Training für die Praxis) ist ein Geschäftsbereich des Kongress- und Seminaranbieters IIR Deutschland GmbH mit Sitz in Sulzbach am Taunus.

Das detaillierte Programm ist abrufbar im Internet unter: www.iir.de/biokraftstoff

Romy König | IIR Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.iir.de

Weitere Berichte zu: Biokraftstoff EU-Strategie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht „Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg
25.04.2017 | Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften e.V.

nachricht Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle
25.04.2017 | Optence e.V. - Kompetenznetz Optische Technologien Hessen/Rheinland-Pfalz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur lückenlosen Qualitätsüberwachung in der gesamten Lieferkette

25.04.2017 | Verkehr Logistik

Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland

25.04.2017 | Wirtschaft Finanzen