Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

5. WirtschaftsWoche Jahrestagung China

30.07.2007
China – keine Angst vor dem Drachen!
Der Wirtschaftsboom in China ist ungebrochen: Im 2. Quartal legte Chinas Wirtschaft um 11,9 Prozent zu. Die Volksrepublik ist damit auf dem Weg, Deutschland als drittgrößte Wirtschaftsnation abzulösen. Ökonomen fürchten jedoch eine Überhitzung der Wirtschaft und warnen auch vor gesellschaftlichen und ökologischen Folgen. 20 der 30 verschmutzen Städte liegen in China, in Peking werden jeden Tag 1000 Autos zugelassen.

Auch der Anstieg sozialer Spannungen könnte der Wirtschaft gefährlich werden: die Berichte über Zwangsarbeit, Korruption und zunehmende Armut der Bauern schrecken auch ausländische Investoren. Präsident Hu Jianto will daher die boomende Wirtschaft zukünftig sozialer und ökologischer ausrichten. Wie sich Unternehmen in China erfolgreich positionieren können und welche Chancen sich für hiesige Unternehmen durch das Engagement chinesischer Firmen in Deutschland ergeben, diskutieren über 20 Experten auf der 5. deutsch-chinesischen Jahrestagung der WirtschaftsWoche in Berlin am 13. und 14. September 2007 im Rahmen der Asien-Pazifik-Wochen. (Programm: www.konferenz.de/inno-china07).

China ist auf dem Weg, sich als High-Tech-Land zu etablieren. Siemens plant daher bis 2010 Investitionen von rund 80 Millionen Euro. Ende 2006 hat Siemens bereits ein Forschungslabor eröffnet. Über Forschung und Entwicklung in China wird Dr. Hsu Arding (Siemens Ltd., China) sprechen. Die Chancen für High-Tech-Unternehmen in China beleuchtet Heino Gregorek von Rhode & Schwarz. Der Elektronikkonzern ist bereits seit 1985 in China vertreten und war unter anderen an der Entwicklung des dortigen Mobilfunkstandards TD-SCDMA beteiligt.

Keine Angst vor dem Drachen

Chinesische Unternehmen sind dabei, sich als Global Player zu etablieren. Unter den 500 größten Unternehmen der Welt sind mittlerweile 22 Unternehmen vom chinesischen Festland vertreten; noch vor vier Jahren waren es lediglich elf. Als ein Musterbeispiel für den Aufstieg einer chinesischen Firma gilt Haier. 1984 in Qingdao als einfache Kühlschrankfabrik gegründet, ist Haier heute das chinesische Unternehmen mit dem stärksten Markennamen. Das ergab eine McKinsey-Umfrage unter den Lesern der Financial Times. Zu bewerten galt es unter anderem Qualität, Vertrauenswürdigkeit, Innovation, Management und Markenpolitik der Unternehmen. In allen Kategorien schaffte es Haier auf Platz 1. Über die Expansion nach Deutschland spricht General Manager Shubao Sun der Haier Deutschland GmbH.

Seit der Übernahme der PC-Sparte von IBM 2005 ist auch Lenovo in Deutschland eine bekannte Marke. Der Geschäftsführer der Lenovo Deutschland GmbH Marc Fischer erläutert auf der WirtschaftsWoche-Tagung die Voraussetzungen, um als Unternehmen in der globalen Geschäftskultur erfolgreich zu sein.

Umweltschutz für China

Angesicht der dramatischen ökologischen Situation, die Chinas Wirtschaftswachstum mit sich bringt, ist zunehmend auch Know-how im Umweltschutz gefragt. Die politischen Vorgaben sind eindeutig: Erneuerbare Energien sollen gefördert werden. Doch die rechtliche Umsetzung lässt auf sich warten. Was dies für Unternehmen bedeutet, mit welchen Hürden sie rechnen müssen und welche Erfahrungen deutsche Investoren machen, die sich im chinesischen Umweltschutz engagieren, stellen Prof. Andreas Oberheitmann (Tsinghua Universität), Mareike Schmidt (inge AG, Peking) und Hans von Schaper (Nordex China) vor.

Chancen für den Mittelstand

China begünstigt zukünftig nur noch ausländische Firmen steuerlich, die High-tech Know-how ins Land bringen. Was diese Neuerung für den Mittelstand bedeutet, wird Dr. Dieter Kilpper anhand eines Erfahrungsberichts darlegen. Kilpper ist Geschäftsführer der E.G.O.Firmengruppe, die seit 1998 unter der Firmierung E.G.O. Electrical Components (Shanhai) Ltd. in China tätig ist und dort als führender Zulieferer für Hersteller von Haushaltsgeräten produziert und verkauft. Auf die besondere Situation für mittelständische Unternehmen wird auch Heino Gregorek (Rhode & Schwarz) eingehen und diskutieren, ob Investitionen in China ein Muss sind.

Das vollständige Programm ist im Internet abrufbar unter
www.konferenz.de/inno-china07

Weitere Informationen:
Claudia Büttner
EUROFORUM Deutschland GmbH
Konzeption und Organisation WirtschaftsWoche-Konferenzen und -Seminare
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Telefon: +49/ (0)211.9686-3380
Fax: +49/ (0)211.9686-4380
E-Mail: claudia.buettner@euroforum.com

Sabrina Mächl | EUROFORUM Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.com

Weitere Berichte zu: Lenovo Ltd WirtschaftsWoche

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017
28.04.2017 | Deutsche Gesellschaft für Immunologie

nachricht Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru
28.04.2017 | InfectoGnostics - Forschungscampus Jena e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie