Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

FISITA and VDI veröffentlichen das Call for Papers für den FISITA Weltkongress 2008

23.07.2007
Die internationale Vereinigung der Automobil-Ingenieurverbände (FISITA) und der Verein Deutscher Ingenieure (VDI) laden die führenden Automobilingenieure der Welt ein, ihre technischen Entwicklungen auf der FISITA 2008 in München zu präsentieren.

Die Ausrichter des 32. FISITA Weltkongresses, der vom 14. bis 19. September 2008 in München stattfindet, haben einen Aufruf zur Vortragseinreichung veröffentlicht, um die führenden Automobilingenieure, Wissenschaftler und Experten einzuladen, das Programm für diese renommierte Veranstaltung mitzugestalten. Die Einreichung von Kurzfassungen wird bis zum 26. Oktober 2007 über die Homepage des Kongresses – www.fisita2008.com – erbeten.

Veranstaltet durch den Verein Deutscher Ingenieure (VDI) wird die FISITA 2008 im Internationalen Congress Center München (ICM) stattfinden – einem der modernsten Kongresszentren weltweit. Mehr als 50 verschiedene Themen werden während des viertägigen Kongressprogramms diskutiert werden. Diese spiegeln die Herausforderungen wider, denen sich Ingenieure weltweit stellen müssen, um Lösungen zu finden, den heutigen und zukünftigen Anforderungen an das Verkehrswesen gerecht zu werden.

Unter Vorsitz von Dr. Michael Paul, Technikvorstand der ZF Friedrichshafen AG, wird der Kongress 12 Hauptthemen adressieren: Mobilitätskonzepte, Mensch-Maschine-Interaktion, Elektronik, zukunftsweisende Lösungen für den Antriebsstrang, Fahrzeugkonzepte, Fahrzeugsicherheit, Ressourcen und Umwelt, Herausforderungen an Prozesse unter sich ändernden wirtschaftlichen Rahmenbedingungen, Fahrwerkentwicklung für Pkw und Nutzfahrzeuge, Karosseriebau, Virtuelle Realität sowie Berechnung, Simulation und Erprobung.

“FISITA 2008 ist eine Gelegenheit, die Ingenieure aus Industrie und Wissenschaft nicht verpassen sollten, um Ihre neuesten technischen Entwicklungen einer globalen Zuhörerschaft von hochkarätigen Automobilingenieuren und führenden Entscheidern vorzustellen“ sagt Paul. „Der FISITA-Kongress zieht ein qualifiziertes Fachpublikum aus allen Teilen der Welt und allen Bereichen der Branche an. Jeder, der mit Forschung, Entwicklung, Konstruktion oder Fertigung von Fahrzeugen – einschließlich Komponenten, Systemen und Kraftstoffen – zu tun hat, wird davon profitieren, ein Teil von FISITA 2008 zu sein. FISITA Hauptgeschäftsführer Ian Dickie fügt hinzu, “Mehr als 900 Ingenieure aus 39 Ländern haben Vorträge für den letzten FISITA Kongress 2006 eingereicht. Das technische Niveau war extrem hoch und wir erwarten, dass der Wettbewerb um die Möglichkeit, präsentieren zu dürfen, dieses Mal noch größer sein wird.“

Auf der begleitenden Fachausstellung werden Unternehmen innovative und zukunftsweisende Technologien präsentieren. Bereits angemeldete Aussteller sind u.a.: Audi AG, BMW Group, DaimlerChrysler AG, Degussa GmbH, DENSO Corporation, ETAS GmbH, Hofer Powertrain GmbH, IAV GmbH, IDIADA Automotive Technology SA, LASSO Ingenieurgesellschaft mbH, SGS Germany GmbH, Siemens VDO Automotive AG, TESIS DYNAware GmbH, Ticona GmbH, TÜV SÜD AG and ZF Friedrichshafen AG.

Der FISITA Weltkongress ist bekannt als einer der führenden internationalen Automobil-Kongresse. Der erste Kongress fand 1948 in Paris statt. Seit damals wird die Veranstaltung alle zwei Jahre durch verschiedene nationale FISITA Mitgliedsgesellschaften ausgerichtet und hat sich zur weltweit am längsten bestehenden internationalen Konferenz im Bereich des Automobil-Ingenieurwesens entwickelt.

Gegründet 1948 in Paris bildet die FISITA (Fédération Internationale des Sociétés d’Ingeniéurs des Techniques de l’Automobile) die weltweite Vertretung für 147.000 Automobilingenieure. FISITA vereint die nationalen Automobil-Ingenieur-Verbände aus 38 Ländern. FISITA ist eine Non-Profit Organisation mit den Schwerpunkten Informationstransfer und Wissenschaft, die sich der Förderung umweltfreundlicher, nachhaltiger und sicherheitsrelevanter Technologien verschrieben hat.

Der Verein Deutscher Ingenieure (VDI) ist mit rund 133.000 persönlichen Mitgliedern der größte technisch-wissenschaftliche Verein in Deutschland und international führen. Er ist anerkannter Dienstleister und Sprecher der Ingenieure und der Technik. Die VDI-Gesellschaft Fahrzeug- und Verkehrstechnik steht für Mobilität von Personen, Gütern und Informationen für den Bereich der Verkehrstechnik und Telematik.

Ansprechpartner für Medien:

Dr. Daniela Senftleben
Verein Deutscher Ingenieure (VDI),
VDI-Gesellschaft Fahrzeug- und Verkehrstechnik,
Graf-Recke-Str. 84, 40239 Düsseldorf
Tel: +49 (0) 211 6214-336
Fax: +49 (0) 211 6214-163
Email: senftleben@vdi.de

Dr. Daniela Senftleben | VDI
Weitere Informationen:
http://www.vdi.de

Weitere Berichte zu: Automobilingenieure FISITA VDI Virtuelle Realität

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Von Batterieforschung bis Optoelektronik
23.06.2017 | Justus-Liebig-Universität Gießen

nachricht 10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge
22.06.2017 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

Forschung zu Stressbewältigung wird diskutiert

21.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der Form eine Funktion verleihen

23.06.2017 | Informationstechnologie

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Rudolf-Virchow-Preis 2017 – wegweisende Forschung zu einer seltenen Form des Hodgkin-Lymphoms

23.06.2017 | Förderungen Preise