Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hoch dotierter MedienPREIS betreffend DIABETES

19.07.2007
Ausschreibung: MedienPREIS 2006/07 der Deutschen Diabetes-Stiftung.
Diabetes mellitus Typ 2 ist die größte Zivilisationskrankheit in Deutschland. Früher häufig verharmlosend „Alterszucker“ genannt, spiegelt sich das Problem heute in pandemischem Ausmaß und in dramatischen Zahlen wieder.

• Über 10% der Bevölkerung sind bereits betroffen
• Über 300.000 Neuerkrankungen gibt es jährlich
• 80% aller Personen mit Herzinfarkt haben eine Stoffwechselstörung
• Die Lebenserwartung von Diabetikern sinkt ab Diagnose um fast ein Drittel.

Ohne massive Gegenmaßnahmen sieht die Prognose niederschmetternd aus. Allein Diabetes mit Metabolischem Syndrom samt Folgerkrankungen wird unser Gesundheitssystem zum Kollaps bringen.

Da bleiben uns nur die Aufklärung und der Weg von der Kuration hin zur Prävention. Personen mit erhöhtem Diabetes-Risiko und bereits Betroffene haben – frühzeitig informiert und in Angriff genommen – eine reelle Chance gegen die dramatische Krankheit. Die Umstellung grundlegender ungesunder Lebensgewohnheiten, vor allem eine bessere Ernährung und mehr Bewegung sind die zentralen Punkte einer „Lebensstil-Intervention“ und können einen Diabetes gänzlich verhindern oder zumindest verzögern.

In der breiten Öffentlichkeit muss dafür Sorge getragen werden, dass vor allem Kinder und Jugendliche dazu motiviert werden, sich mit Freude mehr zu bewegen. Eine Aufgabe die ohne die herausragende Rolle der Journalisten und Medien nicht zu bewerkstelligen ist. Um die Journalisten noch mehr für diese Aufgabe zu gewinnen, vergibt die Deutsche Diabetes-Stiftung den mit EUR 16.666,- dotierten und von Daiichi-Sankyo geförderten MedienPREIS.

Der MedienPreis der DDS – Fakten auf einen Blick

• Thema: Aufklärung zur Vorsorge von Typ 2 Diabetes/Metabolisches Syndrom
• Medien aller Kategorien
• Veröffentlichungs-Zeitraum: Januar 2005 – Ende September 2007
• Einsendeschluss: 30.09.2007
• Informationen/Teilnahmebedingungen: www.diabetesstiftung.de/medienpreis.html

Machen Sie mit – Ihren Beiträgen sehen wir mit großer Erwartung entgegen !

Teilnahmebedingungen:
www.diabetesstiftung.de/fileadmin/dds_user/dokumente/DDS_MP_
Teilnahmebedingungen_2006_2007.pdf


Kontakt:
Deutsche Diabetes-Stiftung
Michaela Prommersberger
Am Klopferspitz 19, 82152 Martinsried
Tel: 0 89 / 579 579-0
Fax: 0 89 / 579 579-19
info@diabetesstiftung.de

Michaela Prommersberger | Deutsche Diabetes-Stiftung
Weitere Informationen:
http://www.diabetesstiftung.de

Weitere Berichte zu: Diabetes Medienpreis

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF
13.12.2017 | VDI Technologiezentrum GmbH

nachricht Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert
13.12.2017 | Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Eine blühende Sternentstehungsregion

14.12.2017 | Physik Astronomie

Wasserstoffproduktion: Proteinumfeld macht Katalysator effizient

14.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie die Niere bei Wassermangel hochkonzentrierten Urin herstellt

14.12.2017 | Biowissenschaften Chemie