Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ruperto Carola Symposion Ultracold Quantum Gases

12.07.2007
Vom 18. bis 20. Juli 2007 im Internationalen Wissenschaftsforum der Universität Heidelberg - Eine gemeinsame Sprache für den wissenschaftlichen Nachwuchs entwickeln

50 Physiker aus acht Nationen treffen sich vom 18. bis 20. Juli 2007 im Internationalen Wissenschaftsforum der Universität Heidelberg und werden sich über die modernsten Methoden der theoretischen Vielteilchenphysik austauschen. Dabei stoßen Wissenschaftler sehr unterschiedlicher Fachgebiete wie Hochenergiephysik, Festkörperphysik und Quantenoptik aufeinander. Ihr Ziel: Sie möchten eine gemeinsame wissenschaftliche Sprache während der Tagung entwickeln.

Wissenschaftler unterschiedlicher Ausrichtung benutzen häufig verschiedene Fachtermini zur Beschreibung ähnlicher Phänomene und Vorgänge. Eine gemeinsame Sprache würde ihnen aber helfen, sich besser zu verstehen. So könnten sie von Ergebnissen der Nachbardisziplinen schneller profitieren. Die an der Konferenz teilnehmenden Physiker fasziniert dabei besonders, dass in handlichen, das heißt zimmergroßen Experimenten mit Atomen heute physikalische Prozesse beobachtet und präzise vermessen werden können.

Diese Prozesse sind in wesentlichen Eigenschaften ganz ähnlich den Prozessen in zum Beispiel supraleitenden Festkörpern oder hochenergetischen Kollisionen schwerer Ionen oder gar Vorgängen in dem nach dem Urknall expandierenden Universum. "Umso spannender ist es, wenn sich heute in den entsprechenden Teilgebieten aktive Theoretiker treffen, die einander in der Vergangenheit oft wenig wahrgenommen haben, voneinander lernen und beginnen, zusammenzuarbeiten", erklärt Dr. Thomas Gasenzer. "Wir hatten selbst in den vergangenen Jahren in Heidelberg die Chance, diesen Prozess zu durchlaufen und haben in unserer wissenschaftlichen Arbeit davon sehr profitiert", ergänzt Dr. Holger Gies. Ermöglicht wurde das Symposion durch den Klaus-Georg und Sigrid Hengstberger-Preis 2007, mit dem die Universität unter anderen die beiden Privatdozenten Thomas Gasenzer und Holger Gies vom Institut für Theoretische Physik im vergangenen Herbst ausgezeichnete.

... mehr zu:
»Symposion »Wissenschaftsforum

Besonders wünschen sich die beiden Wissenschaftler, dass die jüngeren Teilnehmer, die derzeit noch an ihrer Dissertation arbeiten, von dem Symposion profitieren. An den Vormittagen der dreitägigen Konferenz geben etablierte Wissenschaftler einführende Übersichtsvorträge, die am Nachmittag durch Präsentationen von aktuellen Entwicklungen und Ergebnissen ergänzt werden. Viel Zeit bleibt für Diskussionen und den Austausch über das Programm hinaus.

Für weitere Informationen:
http://www.thphys.uni-heidelberg.de/~smp/view/RuCaQuGa07/Homepage.html
Für Fragen stehen zur Verfügung:
PD Dr. Thomas Gasenzer
Tel. 06221 549416
t.gasenzer@thphys.uni-heidelberg.de
PD Dr. Holger Gies
Tel. 06221 549429
h.gies@thphys.uni-heidelberg.de
Institut für Theoretische Physik
Philosophenweg 16
69120 Heidelberg
Dr. Ellen Peerenboom
Geschäftsführerin
Internationales Wissenschaftsforum der Universität Heidelberg
Universität Heidelberg
Hauptstraße 242, 69117 Heidelberg
Tel. 06221 543690, Fax 165896
iwh@uni-hd.de
Allgemeine Rückfragen von Journalisten auch an:
Dr. Michael Schwarz
Pressesprecher der Universität Heidelberg
michael.schwarz@rektorat.uni-heidelberg.de
Irene Thewalt
presse@rektorat.uni-heidelberg.de

Dr. Michael Schwarz | idw
Weitere Informationen:
http://www.thphys.uni-heidelberg.de/~smp/view/RuCaQuGa07/Homepage.html

Weitere Berichte zu: Symposion Wissenschaftsforum

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus
21.02.2017 | VDI Wissensforum GmbH

nachricht Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik
21.02.2017 | Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten