Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kooperationsforum Biomassen-Logistik, 17. Juli 2007, Straubing-Sand

11.07.2007
Kooperationsforum
Biomassen-Logistik
17. Juli 2007, 9:30-17:00 Uhr,
Innovations- und Gründerzentrum, Straubing-Sand

- Logistische Herausforderungen des Biomassen-Marktes
- Lösungen für Beschaffung, Produktion und Vertrieb
- Biodiesel- und Holzpellet-Herstellung live erleben

Angesichts des weltweit steigenden Energiebedarfs und der bestehenden Abhängigkeit von fossilen Energieträgern rücken nachwachsende Rohstoffe immer stärker in den Blickwinkel von Verbrauchern, Unternehmen und der Politik. Bereits heute hat Biomasse für die energetische Nutzung große Bedeutung - und diese wird weiter steigen: So sehen Pläne der Bundesregierung zum Primärenergiemix einen Anteil nachwachsender Rohstoffe von über 25 % im Jahr 2020 vor. Weiterhin sollen Biokraftstoffe einem Richtlinienvorschlag der EU folgend bereits bis 2010 einen Marktanteil von 5,75 % erreichen.

Angesichts dieser Wachstumsprognosen erfordert die Optimierung der zugrunde liegenden logistischen Prozesse - von der Beschaffung der Rohstoffe bis zu Produktion und Vertrieb der Endprodukte - besonderes Augenmerk und ist für die beteiligten Unternehmen Herausforderung wie Chance zugleich. Kooperationen zwischen Logistik-Dienstleistern, produzierenden Unternehmen und wissenschaftlichen Instituten bieten hier wertvolle Synergieeffekte - gerade unter dem Aspekt der Wirtschaftlichkeit.

Vorträge mit Mehrwert

Vor diesem Hintergrund konzipiert und organisiert die Bayern Innovativ GmbH gemeinsam mit dem Zweckverband Industriegebiet mit Donauhafen Straubing-Sand (ZVI Straubing-Sand) am 17. Juli 2007 das eintägige Kooperationsforum Biomassen-Logistik.

Ziel des Forums ist, eine Plattform für den Informations- und Erfahrungsaustausch in diesem jungen und aufstrebenden Bereich zu schaffen und Impulse für neue Kooperationen zu setzen.

Experten aus Forschung, Industrie und Handel vermitteln Einblicke in das Marktpotenzial nachwachsender Rohstoffe und aktuelle Entwicklungen der Biomassen-Logistik. Anhand von Best Practice-Beispielen werden zudem bereits erfolgreich umgesetzte logistische Lösungen bayerischer Unternehmen vorgestellt.

Die begleitende Fachausstellung bietet darüber hinaus die Möglichkeit, Produkte und Dienstleistungen aus allen Bereichen der Bioenergie kennen zulernen.

"Biotechnologie" zum Anfassen

Der trimodale Industrie- und Logistikstandort Straubing-Sand ist ein Beispiel für eine erfolgreiche Kooperation von Logistik-Dienstleistern, produzierenden Unternehmen und wissenschaftlichen Instituten. Auf einer Gesamtfläche von 220 Hektar mit direkter Anbindung zu Donauhafen, Autobahn und Bahnnetz haben sich 52 Unternehmen angesiedelt. Mehrere von ihnen sind auf nachwachsende Rohstoffe spezialisiert, der "BioCampus" erforscht zudem die stoffliche und energetische Verwertung von Biomassen und ist ein angesehenes Kompetenzzentrum für nachwachsende Rohstoffe.

Eine Exkursion am Vormittag eröffnet Einblicke in zwei moderne Bioenergie-Produktionsstätten. Die erst im April 2007 mit einer Investitionssumme von 60 Millionen Euro eröffnete Ölmühle der Campa AG kann jährlich rund 600.000 Tonnen Raps aus der heimischen Landwirtschaft zu 250.000 Tonnen Öl verarbeiten und ist das größte Projekt dieser Art. Eine Raffinerie mit einer Kapazität von 200.000 Tonnen Biodiesel pro Jahr ist in Planung.

Eine der modernsten und größten Anlagen zur Herstellung von Holzpellets betreibt die Compatec GmbH & Co. KG in Straubing-Sand. Aus Holzabfällen wie Säge- und Hobelspäne werden pro Jahr rund 140.000 Tonnen Pellets hergestellt - rund ein Fünftel des deutschlandweiten Marktes.

Wir würden uns freuen, Sie persönlich in Straubing-Sand begrüßen zu dürfen. Vorträge, Exkursion und das für Sie organisierte Pressegespräch mit Experten der Branche bieten Ihnen eine ideale Plattform, um sich umfassend über alle Aspekte der Biomassen-Logistik zu informieren. Bitte melden Sie sich hierzu bis zum 13. Juli unter http://www.bayern-innovativ.de/biomasse07 an.

Über die Bayern Innovativ GmbH

Die Bayern Innovativ GmbH wurde 1995 von der Bayerischen Staatsregierung initiiert und gemeinsam von Politik, Wirtschaft und Wissenschaft als Gesellschaft für Innovation und Wissenstransfer mit Sitz in Nürnberg gegründet. Zielsetzung der Bayern Innovativ ist die Initiierung von Innovationen in kleinen und mittleren Unternehmen durch den Ausbau des Technologie-Transfers. Leitgedanke ist das Zusammenführen verschiedener Kompetenzen, um neuartige Entwicklungen zu initiieren sowie durch die Präsentation neuer Produkte und Entwicklungen deren Markteintritt zu unterstützen.

Neben zehn etablierten Netzwerken managt die Bayern Innovativ GmbH fünf Cluster der 2006 gestarteten Initiative "Allianz Bayern Innovativ": Automotive, Neue Werkstoffe, Logistik, Energietechnik und Medizintechnik. Ziele dieser Allianz sind der Ausbau und die Stärkung landesweiter Netzwerke zwischen Unternehmen, Hochschulen, Forschungseinrichtungen, aber auch zwischen Dienstleistern und Geldgebern in Schlüsselbranchen und entscheidenden Technologiefeldern.

Christoph Kirsch | idw
Weitere Informationen:
http://www.bayern-innovativ.de/biomasse07

Weitere Berichte zu: Biomassen-Logistik Kooperationsforum

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni
24.05.2017 | Institute for Advanced Sustainability Studies e.V.

nachricht Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet
24.05.2017 | Deutsche Diabetes Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochspannung für den Teilchenbeschleuniger der Zukunft

24.05.2017 | Physik Astronomie

3D-Graphen: Experiment an BESSY II zeigt, dass optische Eigenschaften einstellbar sind

24.05.2017 | Physik Astronomie

Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"

24.05.2017 | Messenachrichten