Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kooperationsforum Biomassen-Logistik, 17. Juli 2007, Straubing-Sand

11.07.2007
Kooperationsforum
Biomassen-Logistik
17. Juli 2007, 9:30-17:00 Uhr,
Innovations- und Gründerzentrum, Straubing-Sand

- Logistische Herausforderungen des Biomassen-Marktes
- Lösungen für Beschaffung, Produktion und Vertrieb
- Biodiesel- und Holzpellet-Herstellung live erleben

Angesichts des weltweit steigenden Energiebedarfs und der bestehenden Abhängigkeit von fossilen Energieträgern rücken nachwachsende Rohstoffe immer stärker in den Blickwinkel von Verbrauchern, Unternehmen und der Politik. Bereits heute hat Biomasse für die energetische Nutzung große Bedeutung - und diese wird weiter steigen: So sehen Pläne der Bundesregierung zum Primärenergiemix einen Anteil nachwachsender Rohstoffe von über 25 % im Jahr 2020 vor. Weiterhin sollen Biokraftstoffe einem Richtlinienvorschlag der EU folgend bereits bis 2010 einen Marktanteil von 5,75 % erreichen.

Angesichts dieser Wachstumsprognosen erfordert die Optimierung der zugrunde liegenden logistischen Prozesse - von der Beschaffung der Rohstoffe bis zu Produktion und Vertrieb der Endprodukte - besonderes Augenmerk und ist für die beteiligten Unternehmen Herausforderung wie Chance zugleich. Kooperationen zwischen Logistik-Dienstleistern, produzierenden Unternehmen und wissenschaftlichen Instituten bieten hier wertvolle Synergieeffekte - gerade unter dem Aspekt der Wirtschaftlichkeit.

Vorträge mit Mehrwert

Vor diesem Hintergrund konzipiert und organisiert die Bayern Innovativ GmbH gemeinsam mit dem Zweckverband Industriegebiet mit Donauhafen Straubing-Sand (ZVI Straubing-Sand) am 17. Juli 2007 das eintägige Kooperationsforum Biomassen-Logistik.

Ziel des Forums ist, eine Plattform für den Informations- und Erfahrungsaustausch in diesem jungen und aufstrebenden Bereich zu schaffen und Impulse für neue Kooperationen zu setzen.

Experten aus Forschung, Industrie und Handel vermitteln Einblicke in das Marktpotenzial nachwachsender Rohstoffe und aktuelle Entwicklungen der Biomassen-Logistik. Anhand von Best Practice-Beispielen werden zudem bereits erfolgreich umgesetzte logistische Lösungen bayerischer Unternehmen vorgestellt.

Die begleitende Fachausstellung bietet darüber hinaus die Möglichkeit, Produkte und Dienstleistungen aus allen Bereichen der Bioenergie kennen zulernen.

"Biotechnologie" zum Anfassen

Der trimodale Industrie- und Logistikstandort Straubing-Sand ist ein Beispiel für eine erfolgreiche Kooperation von Logistik-Dienstleistern, produzierenden Unternehmen und wissenschaftlichen Instituten. Auf einer Gesamtfläche von 220 Hektar mit direkter Anbindung zu Donauhafen, Autobahn und Bahnnetz haben sich 52 Unternehmen angesiedelt. Mehrere von ihnen sind auf nachwachsende Rohstoffe spezialisiert, der "BioCampus" erforscht zudem die stoffliche und energetische Verwertung von Biomassen und ist ein angesehenes Kompetenzzentrum für nachwachsende Rohstoffe.

Eine Exkursion am Vormittag eröffnet Einblicke in zwei moderne Bioenergie-Produktionsstätten. Die erst im April 2007 mit einer Investitionssumme von 60 Millionen Euro eröffnete Ölmühle der Campa AG kann jährlich rund 600.000 Tonnen Raps aus der heimischen Landwirtschaft zu 250.000 Tonnen Öl verarbeiten und ist das größte Projekt dieser Art. Eine Raffinerie mit einer Kapazität von 200.000 Tonnen Biodiesel pro Jahr ist in Planung.

Eine der modernsten und größten Anlagen zur Herstellung von Holzpellets betreibt die Compatec GmbH & Co. KG in Straubing-Sand. Aus Holzabfällen wie Säge- und Hobelspäne werden pro Jahr rund 140.000 Tonnen Pellets hergestellt - rund ein Fünftel des deutschlandweiten Marktes.

Wir würden uns freuen, Sie persönlich in Straubing-Sand begrüßen zu dürfen. Vorträge, Exkursion und das für Sie organisierte Pressegespräch mit Experten der Branche bieten Ihnen eine ideale Plattform, um sich umfassend über alle Aspekte der Biomassen-Logistik zu informieren. Bitte melden Sie sich hierzu bis zum 13. Juli unter http://www.bayern-innovativ.de/biomasse07 an.

Über die Bayern Innovativ GmbH

Die Bayern Innovativ GmbH wurde 1995 von der Bayerischen Staatsregierung initiiert und gemeinsam von Politik, Wirtschaft und Wissenschaft als Gesellschaft für Innovation und Wissenstransfer mit Sitz in Nürnberg gegründet. Zielsetzung der Bayern Innovativ ist die Initiierung von Innovationen in kleinen und mittleren Unternehmen durch den Ausbau des Technologie-Transfers. Leitgedanke ist das Zusammenführen verschiedener Kompetenzen, um neuartige Entwicklungen zu initiieren sowie durch die Präsentation neuer Produkte und Entwicklungen deren Markteintritt zu unterstützen.

Neben zehn etablierten Netzwerken managt die Bayern Innovativ GmbH fünf Cluster der 2006 gestarteten Initiative "Allianz Bayern Innovativ": Automotive, Neue Werkstoffe, Logistik, Energietechnik und Medizintechnik. Ziele dieser Allianz sind der Ausbau und die Stärkung landesweiter Netzwerke zwischen Unternehmen, Hochschulen, Forschungseinrichtungen, aber auch zwischen Dienstleistern und Geldgebern in Schlüsselbranchen und entscheidenden Technologiefeldern.

Christoph Kirsch | idw
Weitere Informationen:
http://www.bayern-innovativ.de/biomasse07

Weitere Berichte zu: Biomassen-Logistik Kooperationsforum

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis
21.04.2017 | Gesellschaft für Informatik e.V.

nachricht Baukultur: Mehr Qualität durch Gestaltungsbeiräte
21.04.2017 | Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Im Focus: Tief im Inneren von M87

Die Galaxie M87 enthält ein supermassereiches Schwarzes Loch von sechs Milliarden Sonnenmassen im Zentrum. Ihr leuchtkräftiger Jet dominiert das beobachtete Spektrum über einen Frequenzbereich von 10 Größenordnungen. Aufgrund ihrer Nähe, des ausgeprägten Jets und des sehr massereichen Schwarzen Lochs stellt M87 ein ideales Laboratorium dar, um die Entstehung, Beschleunigung und Bündelung der Materie in relativistischen Jets zu erforschen. Ein Forscherteam unter der Leitung von Silke Britzen vom MPIfR Bonn liefert Hinweise für die Verbindung von Akkretionsscheibe und Jet von M87 durch turbulente Prozesse und damit neue Erkenntnisse für das Problem des Ursprungs von astrophysikalischen Jets.

Supermassereiche Schwarze Löcher in den Zentren von Galaxien sind eines der rätselhaftesten Phänomene in der modernen Astrophysik. Ihr gewaltiger...

Im Focus: Deep inside Galaxy M87

The nearby, giant radio galaxy M87 hosts a supermassive black hole (BH) and is well-known for its bright jet dominating the spectrum over ten orders of magnitude in frequency. Due to its proximity, jet prominence, and the large black hole mass, M87 is the best laboratory for investigating the formation, acceleration, and collimation of relativistic jets. A research team led by Silke Britzen from the Max Planck Institute for Radio Astronomy in Bonn, Germany, has found strong indication for turbulent processes connecting the accretion disk and the jet of that galaxy providing insights into the longstanding problem of the origin of astrophysical jets.

Supermassive black holes form some of the most enigmatic phenomena in astrophysics. Their enormous energy output is supposed to be generated by the...

Im Focus: Neu entdeckter Exoplanet könnte bester Kandidat für die Suche nach Leben sein

Supererde in bewohnbarer Zone um aktivitätsschwachen roten Zwergstern gefunden

Ein Exoplanet, der 40 Lichtjahre von der Erde entfernt einen roten Zwergstern umkreist, könnte in naher Zukunft der beste Ort sein, um außerhalb des...

Im Focus: Resistiver Schaltmechanismus aufgeklärt

Sie erlauben energiesparendes Schalten innerhalb von Nanosekunden, und die gespeicherten Informationen bleiben auf Dauer erhalten: ReRAM-Speicher gelten als Hoffnungsträger für die Datenspeicher der Zukunft.

Wie ReRAM-Zellen genau funktionieren, ist jedoch bisher nicht vollständig verstanden. Insbesondere die Details der ablaufenden chemischen Reaktionen geben den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

Baukultur: Mehr Qualität durch Gestaltungsbeiräte

21.04.2017 | Veranstaltungen

Licht - ein Werkzeug für die Laborbranche

20.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Intelligenter Werkstattwagen unterstützt Mensch in der Produktion

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Forschungszentrum Jülich auf der Hannover Messe 2017

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten