Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wissenschaftsforum Chemie 2007

09.07.2007
Energie, Materialien und Synthese im Fokus

Die Universität Ulm ist vom 16. bis 19. September Gastgeber des Wissenschaftsforums Chemie 2007 der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh). Rund 2.000 Chemikerinnen und Chemiker werden zu diesem Ereignis erwartet, das die Bedeutung der Chemie für die Lösung wichtiger Zukunftsfragen, beispielsweise im Bereich Energie, aufzeigt.

Neben dem wissenschaftlichen Vortragsprogramm, das die Fachgruppen und Sektionen der GDCh zusammengestellt haben, findet eine Industrie- und Buchausstellung mit 35 Ständen statt.

Im wissenschaftlichen Rahmenprogramm werden zum Auftakt Kinder zwischen acht und zwölf Jahren zur Kinderuni gebeten. Die Experimentalvorlesung der Professorinnen Dr. Petra Mischnick und Claudia Felser "Dem Täter auf der Spur - mit der Chemie auf Verbrecherjagd" zeigt den Jüngsten, wie spannend es in den Labors der Kriminaltechniker zugeht. Ferner bietet das wissenschaftliche Rahmenprogramm die Abschlussvorträge der neuen "Geprüften Projektmanager Wirtschaftschemie GDCh" und den öffentlichen Abendvortrag des Karl-Ziegler-Preisträgers 2007, der zuvor in Ulm mit dieser höchstdotierten Auszeichnung der GDCh geehrt werden wird. In einer anschließenden, ebenfalls öffentlichen Podiumsdiskussion geht es um die Frage: "Ohne Chemie keine Energieeffizienz?", in der Naturwissenschaftler mit Energieversorgern, Politikern und der Bevölkerung neue Möglichkeiten der Energieumwandlung ("-gewinnung"), Energiespeicherung; Energienutzung und Energieeinsparung diskutieren werden.

... mehr zu:
»Wissenschaftsforum

Ausreichend Diskussionsstoff wird es auch beim Arbeitslunch des Arbeitskreises Chancengleichheit in der Chemie (AKCC) geben, und dringender Diskussionsbedarf besteht ferner zur Chemieausbildung für Medizinstudenten, die gute Chemiekenntnisse besitzen müssen, da sich die moderne Medizin auf immer mehr Kenntnisse auf der molekularen Ebene begründet. Die Chemie ist nicht nur mit der Medizin, sondern mit vielen anderen Disziplinen verknüpft und verbindet diese untereinander. Die Stärke der heutigen Forschung ist ihre Interdiziplinarität, und die Chemie versteht sich hier als Querschnittswissenschaft. Damit Forscher und Arbeitskreise mit ähnlicher Themenstellung besser zueinander finden, hat die GDCh den elektronischen Forschungs- und Technologieführer ins Leben gerufen. Er wird auf der Ausstellung präsentiert.

Das wissenschaftliche Programm umfasst 213 Vorträge und rund 500 Poster, 13 Preise werden an junge und verdiente Wissenschaftler verliehen. In einer Pressekonferenz wird die GDCh am 17. September die Highlights aus der Eröffnungsveranstaltung am Abend des 16. September, an der u.a. Dr. Annette Schavan, die Bundesministerin für Bildung und Forschung, und Professor Dr. Peter Frankenberg, der baden-württembergische Minister für Wissenschaft, Forschung und Kunst teilnehmen werden, vorstellen. Zu diesen Highlights zählt sicher die August-Wilhelm-von-Hofmann-Vorlesung, mit der Professor Dr. George M. Whitesides von der Harvard University ausgezeichnet wird. Whitesides wird darin die Chemiker aufrufen, stets zu überdenken, was die Chemie bewirken kann - im Positiven wie im Negativen. Auch die Adolf-von-Baeyer-Denkmünze wird während der Festveranstaltung verliehen, und zwar an Professor Dr. Wolfram Sander, Ruhr-Universität Bochum. Die Pressekonferenz wird ferner auf zu erwartende Highlights der Tagung eingehen, zu denen verschiedene Aspekte der Energieforschung - beispielsweise aus der Bauchemie, der Elektrochemie oder der Materialforschung - zählen.

Die Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) zählt mit über 27.000 Mitgliedern zu den größten chemiewissenschaftlichen Gesellschaften weltweit. Sie unterhält 25 Fachgruppen und Sektionen, 19 von ihnen sowie die Arbeitsgemeinschaft Deutscher Universitätsprofessoren für Chemie, die Arbeitsgemeinschaft Nachhaltige Chemie, das GDCh-Jungchemikerforum, die Expertengruppe Feinstäube und die bei der GDCh angesiedelten Stiftungen gestalten inhaltlich das Wissenschaftsforum in Ulm. Das Wissenschaftsforum ist die Nachfolgeveranstaltung der GDCh-Jahrestagung. Es ist, im zweijährigen Rhythmus, die wichtigste Fachveranstaltung für die Chemiker und Chemikerinnen in Deutschland.

Kontakt:
Dr. Renate Hoer
Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.
Öffentlichkeitsarbeit
Postfach 900440
60444 Frankfurt
Tel.: 069/7917-493
Fax: 069/7917-307
E-Mail: r.hoer@gdch.de

Dr. Renate Hoer | GDCh
Weitere Informationen:
http://www.gdch.de

Weitere Berichte zu: Wissenschaftsforum

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Von festen Körpern und Philosophen
23.02.2018 | Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG)

nachricht Spannungsfeld Elektromobilität
23.02.2018 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics