Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wie gute Schule auch unter schwierigen Bedingungen möglich ist

25.06.2007
Tagung "Gute Schulen in schlechter Gesellschaft" des Zentrums für Bildungs- und Hochschulforschung am 6. Juli in Mainz

Die Rütli-Schule im Berliner Problembezirk Neukölln ist 2006 mit einem Hilferuf des Lehrerkollegiums in die Schlagzeilen gekommen. Mittlerweile ist es ruhig geworden um die ehemalige "Hauptschule am Ende der Sackgasse" - die Rütli-Schule ist heute eine Vorzeigeschule, die beispielhaft zeigt, wie der Weg aus der Sackgasse herausführen kann. Wie unter schwierigen Bedingungen, in Stadtteilen mit besonderen Belastungen oder in sozialen Brennpunkten dennoch gute Schule gemacht werden kann, ist Thema einer Tagung des Zentrums für Bildungs- und Hochschulforschung an der Universität Mainz. "Gute Schulen in schlechter Gesellschaft" lautet der Titel der Fachtagung, zu der Praktiker aus unterschiedlichen Ebenen der Schulen und Schulverwaltungen sowie Wissenschaftler zusammenkommen. Interessenten aus dem Bildungsbereich sind zu der Veranstaltung am 6. Juli in Mainz herzlich eingeladen.

"Unsere Aussage ist: es geht, gute Schule ist möglich", sagt Univ.-Prof. Dr. Franz Hamburger vom Pädagogischen Institut zum Ansatz der Tagung. Hamburger, einer der vier Sprecher des Zentrums für Bildungs- und Hochschulforschung, nennt als eine der wichtigsten Voraussetzungen für den Erfolg einer Schule auch unter den schwierigsten Bedingungen, dass ein anspruchsvolles Konzept, dem sich Schulleitung und Lehrer verpflichtet fühlen, vorhanden ist oder erarbeitet wird. Dies gelingt beispielsweise Schulen, die ihre Problembelastungen als eine konkrete Aufgabe ihrer pädagogischen Arbeit betrachten, Schulen, die sowohl eine gute Schulatmosphäre schaffen, als auch ihren Schülerinnen und Schülern Schulerfolg ermöglichen. Als Beispiele für "gute Schulen in schlechter Gesellschaft" werden bei der Tagung die Goethe-Grundschule in Mainz und die bereits mehrfach ausgezeichnete Hauptschule Innenstadt Tübingen von den jeweiligen Schulleitern vorgestellt.

Aufzeigen, wie gute Schule möglich ist, aber auch anerkennen, was die Schulen in unserem Land leisten - vor diesem Hintergrund will die Tagung auch dem negativen Meinungsbild, das seit den PISA-Studien vorherrscht, entgegenwirken. "Wir Wissenschaftler möchten mehr Differenzierung und Genauigkeit in die öffentliche Diskussion bringen, denn hierbei wird häufig übersehen, was die Schulen tatsächlich leisten", so Hamburger. Gleichzeitig möchte der Pädagogikprofessor die Diskussion, die vorwiegend die schulische Bildung der Kinder und ihre Leistungen zum Thema hat, erweitern. "Die Entwicklung der Kinder gerät hier in den Hintergrund, dabei ist es gerade die Schule, die zur Persönlichkeitsentwicklung wesentlich beiträgt."

... mehr zu:
»Hochschulforschung

Bei der Tagung werden nicht nur neue wissenschaftliche Studien präsentiert, so auch eine Vergleichsuntersuchung zwischen verschiedenen Schulen, verschiedenen Regionen und verschiedenen europäischen Ländern, sondern auch Erfahrungen von verschiedenen Akteuren aus der Praxis vorgestellt. So wird beispielsweise über den "Hauptschulpreis 2007" für Deutschlands beste Schulen mit Hauptschulabschluss berichtet, der einen großen Fundus praktischer Hauptschularbeit hervorgebracht hat. Dieser Preis wird von der Hertie-Stiftung, der Robert Bosch Stiftung und der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände alle zwei Jahre ausgeschrieben. Am aktuellen Wettbewerb haben sich über 500 Schulen beteiligt.

Kontakt und Informationen:
Dipl.-Päd. Frauke Choi
Geschäftsstelle Zentrum für Bildungs- und Hochschulforschung
Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Tel. 06131 39-20132
Fax 06131 39-25995
E-Mail. zbh@uni-mainz.de

Petra Giegerich | idw
Weitere Informationen:
http://www.zbh.uni-mainz.de
http://www.zbh.uni-mainz.de/2007-05-22/showArticle_dtml

Weitere Berichte zu: Hochschulforschung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF
13.12.2017 | VDI Technologiezentrum GmbH

nachricht Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert
13.12.2017 | Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Neue Wirkstoffe aus dem Baukasten: Design und biotechnologische Produktion neuer Peptid-Wirkstoffe

13.12.2017 | Biowissenschaften Chemie