Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Tagung "Zivilgesellschaftliche Infrastruktur in Ostdeutschland"

25.06.2007
"Zivilgesellschaft ist ein mächtiger Standortfaktor in Deutschland, dies gilt besonders auch für die ostdeutschen Länder", erklärt Staatssekretär Gerd Hoofe aus dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend anlässlich der Tagung "Zivilgesellschaftliche Infrastruktur in Ostdeutschland".

Das Bundesfamilienministerium, das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung und das Land Brandenburg veranstalten diese Tagung zusammen mit dem Institut für Sozialarbeit und Sozialpädagogik. Bundesbauminister Wolfgang Tiefensee, die Ministerpräsidenten Matthias Platzeck und Wolfgang Böhmer, Staatssekretär Gerd Hoofe haben sich zusammen mit Prof. Dr. Peter Wesner, Vorstandsmitglied der KMPG, und Prof. Dr. Thomas Olk, Vorsitzender des Bundesnetznetz Bürgerschaftliches Engagement, der Frage nach der Stärkung der ostdeutschen  Zivilgesellschaft gestellt.

Das BMFSFJ fördert eine Vielzahl von Initiativen auf diesem Feld. Neben der Reform des Gemeinnützigkeits- und Spendenrechts zählt hierzu auch die Bereitstellung einer neuen Generation sozialer Infrastrukturen mit innovativen Netzen vor Ort, besonders in den ostdeutschen Ländern. "Anreize allein reichen nicht aus. Eine umfassende Förderung des bürgerschaftlichen Engagements muss mehr sein", so Staatssekretär Gerd Hoofe. "Wir haben nicht was wir brauchen. Wir brauchen eine starke Zivilgesellschaft. Und eine starke Zivilgesellschaft braucht starke Partner, braucht eine starke Wirtschaft und einen starken Dritten Sektor.

Aber auch die Länder und Kommunen müssen stark sein, um die Zivilgesellschaft zum Blühen bringen zu können. Wir brauchen die Eigeninitiative und Eigenverantwortung der Bürgerinnen und Bürger. Der Schlüsselbegriff heißt Verantwortung. Die Felder, in denen der Staat Verantwortung trägt, sind definiert, aber er kann nicht und soll nicht alles leisten. In Bündnissen für Familie, Mehrgenerationenhäusern und Bürgerstiftungen können Menschen vor Ort oft schneller und effizienter etwas bewegen. Sie sind gelebte Subsidiarität. Da nehmen sich Menschen vor Ort ganz konkrete Projekte vor, weil sie genau wissen, was bei ihnen konkret fehlt.

Aufgabe des Staates ist, den Bürgerinnen und Bürgern, die gestalten wollen, den Raum und die Möglichkeiten geben, ihre eigenen Kräfte zu entfalten. Es ist mir ein großes Anliegen, dass sich neue und kluge Plattformen für zivilgesellschaftliches Engagement wie Bürgerstiftungen auch in den neuen Ländern verstärkt durchsetzen. Zivilgesellschaft braucht starke Partnerschaften. Es gilt, den Blick für dynamische und nachhaltig innovative Infrastrukturen zu öffnen. Wir müssen gemeinsam auf lokale Bedarfe flexibel und effizient reagieren. Staat, Wirtschaft und Dritter Sektor müssen sich diese Verantwortung teilen und sich vernetzen. Wir alle müssen uns dieser Aufgabe annehmen", so Staatssekretär Gerd Hoofe.

Der 2. Freiwilligensurvey weist nach, dass sich 23,4 Millionen Menschen in Deutschland engagieren. Der Anteil der Engagierten in Ostdeutschland steigt kontinuierlich, aber regional unterschiedlich. Er ist noch immer geringer als in den westdeutschen Ländern. Die regionale Analyse zeigt einige Besonderheiten in den ostdeutschen Ländern gegenüber den traditionellen Verhältnissen in

Westdeutschland: Im Osten findet eine Verstädterung, im Westen eine "Verländlichung" des bürgerschaftlichen Engagement statt. In den östlichen Ländern kommt deutlich mehr Engagement durch die persönliche Initiative der einzelnen Bürger zustande, als durch Anwerbung in den Organisationen. Die Motivation zum Engagement dient nicht mehr allein dem Gemeinwohl, sondern verstärkt auch der Lösung eigener Probleme. "Vorhandene Engagementstrukturen sind im Osten mitunter fragiler, jedoch auch dynamischer und gestaltungsoffener. Es gilt diese Chancen zu nutzen und Gestaltungsräume und Gelegenheitsstrukturen für neue Formen des bürgerschaftlichen Engagements zu schaffen", sagte Gerd Hoofe.

"Für die Ausweitung des bürgerschaftlichen Engagements bestehen zudem gute
Voraussetzungen: Neben den 31 Prozent der Engagierten können sich weitere
34 Prozent ein freiwilliges Engagement vorstellen. Das wachsende Interesse sich zu engagieren, muss auf passgenaue Rahmenbedingungen treffen."

| BMFSFJ
Weitere Informationen:
http://www.bmfsfj.de

Weitere Berichte zu: Bürgerstiftung Zivilgesellschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit
24.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0
23.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

Das Kleben der Zellverbinder von Hocheffizienz-Solarzellen im industriellen Maßstab ist laut dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und dem Anlagenhersteller teamtechnik marktreif. Als Ergebnis des gemeinsamen Forschungsprojekts »KleVer« ist die Klebetechnologie inzwischen so weit ausgereift, dass sie als alternative Verschaltungstechnologie zum weit verbreiteten Weichlöten angewendet werden kann. Durch die im Vergleich zum Löten wesentlich niedrigeren Prozesstemperaturen können vor allem temperatursensitive Hocheffizienzzellen schonend und materialsparend verschaltet werden.

Dabei ist der Durchsatz in der industriellen Produktion nur geringfügig niedriger als beim Verlöten der Zellen. Die Zuverlässigkeit der Klebeverbindung wurde...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuer Impfstoff-Kandidat gegen Malaria erfolgreich in erster klinischer Studie untersucht

25.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Erkheimer Ökohaus-Pionier eröffnet neues Musterhaus „Heimat 4.0“

25.04.2018 | Architektur Bauwesen

Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

25.04.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics