Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IPRAS-Kongress: Forschung bei der Gewebezüchtung verstärken

22.06.2007
IPRAS 2007 Berlin
14. Weltkongress der Plastischen, Rekonstruktiven
und Ästhetischen Chirurgen
26. bis 30. Juni 2007, Berliner Congress Center, Berlin

Plastische Chirurgen verstärken Forschung bei der Gewebezüchtung

Die mikrochirurgische Transplantation von Geweben ermöglicht gute Ergebnisse bei der Rekonstruktion von der weiblichen Brust und des Gesichts. Obwohl diese Technik ständig verbessert wird, ist die Entnahme von Gewebe an gesunden Spenderstellen nicht ohne Risiko. Deshalb verstärken Plastische Chirurgen ihre Aktivitäten in der Biotechnologie und Transplantationsforschung. Auf dem 14. Weltkongress der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen äußeren sich zwei führende deutsche Experten zuversichtlich zu den Perspektiven des sogenannten "Tissue Engineering".

Tissue Engineering ist der Versuch, Gewebe im Labor zu züchten. Dies beschränkt sich nicht allein auf die Vermehrung einzelner Zellen, wie dies seit langem möglich ist. Eine Ansammlung von Zellen bildet noch kein funktionstüchtiges Gewebe. "Leider verlieren viele Zellen bei der Vermehrung im Labor ihre ursprünglichen Eigenschaften", berichtet Professor Dr. med. Raymund Horch, Leiter der Plastisch- und Handchirurgischen Abteilung am Universitätsklinikum Erlangen. Dies gilt nicht nur für komplexe Organe wie Leber oder Niere, sondern auch für das vermeintlich einfacher aufgebaute Haut- und Unterhautfettgewebe, die wichtigsten "Arbeitsmaterialien" der Plastischen Chirurgen. Die bisher angewandte Technik, die Zellen in Kulturgefäßen zu vermehren, führt nach Ansicht von Professor Horch nicht zum Ziel. Der Mediziner setzt deshalb auf Stammzellen. Sie sollen auf künstlichen Trägerstrukturen zu Hautzellen reifen und sich zu den Strukturen verbinden, die bei der Hauttransplantation benötigt werden. Horch ist überzeugt, dass größere Gewebekomplexe, so der Fachausdruck der Forscher, nur gezüchtet werden können, wenn auch die Blutversorgung sichergestellt sei. Neben Haut und Fettgewebe müssen deshalb auch Blutgefäße gezüchtet werden.

... mehr zu:
»B03 »IPRAS-Kongress

Auch Professor Dr. med. Björn Stark, Direktor der Abteilung Plastische und Handchirurgie des Universitätsklinikums Freiburg betont die Notwendigkeit der Gefäßversorgung. Stark glaubt, dass die Züchtung eher im "Bioreaktor Mensch" gelingen werde als im Labor. Im Idealfall könnten dann Transplantate entstehen, die in Struktur und Aussehen der Haut im Gesicht und der Brust sehr ähnlich sehen. Ein ästhetischer Nachteil der heutigen Techniken sei es nämlich, dass man einer vom Chirurgen wohlgestalteten Brust die Herkunft von der Bauchhaut noch ansieht. Auch ein von der Leiste entnommener Gewebelappen habe selten den gleiche Hautbeschaffenheit und -kolorit wie seine neue Heimat im Gesichtsbereich.

TERMINHINWEISE:

Eröffnungs-Pressekonferenz
anlässlich des 14. Weltkongresses der
Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen (IPRAS-Kongress)
Montag, 25. Juni 2007, 14.30 bis 15.30 Uhr
Raum Turmalin. Radisson SAS Hotel,
Karl-Liebknecht-Straße 5, 10178 Berlin
Abschluss-Pressekonferenz
anlässlich des 14. Weltkongresses der
Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen (IPRAS-Kongress)
"Die Zukunft der Plastischen Chirurgie"
Freitag, 29. Juni 2007, 13.00 bis 14.00 Uhr
Raum B03, Ebene B, Berliner Congress Center (bcc), Alexanderstr. 11, 10178 Berlin
tägliche Pressegespräche anlässlich des 14. Weltkongresses der
Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen (IPRAS-Kongress)
*am Dienstag, den 26. Juni 2007, 13.00 bis 14.00 Uhr
Raum B03 (Pressebüro), Ebene B, Berliner Congress Center (bcc)
* am Mittwoch, den 27. Juni 2007, 13.00 bis 14.00 Uhr
Raum B03 (Pressebüro), Ebene B, Berliner Congress Center (bcc)
* am Donnerstag, den 28. Juni 2007, 13.00 bis 14.00 Uhr
Raum B03 (Pressebüro), Ebene B, Berliner Congress Center (bcc)

| idw
Weitere Informationen:
http://www.awmf.org

Weitere Berichte zu: B03 IPRAS-Kongress

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017
17.01.2017 | Max-Planck-Institut für Astronomie

nachricht Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge
17.01.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau