Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IPRAS-Kongress: Forschung bei der Gewebezüchtung verstärken

22.06.2007
IPRAS 2007 Berlin
14. Weltkongress der Plastischen, Rekonstruktiven
und Ästhetischen Chirurgen
26. bis 30. Juni 2007, Berliner Congress Center, Berlin

Plastische Chirurgen verstärken Forschung bei der Gewebezüchtung

Die mikrochirurgische Transplantation von Geweben ermöglicht gute Ergebnisse bei der Rekonstruktion von der weiblichen Brust und des Gesichts. Obwohl diese Technik ständig verbessert wird, ist die Entnahme von Gewebe an gesunden Spenderstellen nicht ohne Risiko. Deshalb verstärken Plastische Chirurgen ihre Aktivitäten in der Biotechnologie und Transplantationsforschung. Auf dem 14. Weltkongress der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen äußeren sich zwei führende deutsche Experten zuversichtlich zu den Perspektiven des sogenannten "Tissue Engineering".

Tissue Engineering ist der Versuch, Gewebe im Labor zu züchten. Dies beschränkt sich nicht allein auf die Vermehrung einzelner Zellen, wie dies seit langem möglich ist. Eine Ansammlung von Zellen bildet noch kein funktionstüchtiges Gewebe. "Leider verlieren viele Zellen bei der Vermehrung im Labor ihre ursprünglichen Eigenschaften", berichtet Professor Dr. med. Raymund Horch, Leiter der Plastisch- und Handchirurgischen Abteilung am Universitätsklinikum Erlangen. Dies gilt nicht nur für komplexe Organe wie Leber oder Niere, sondern auch für das vermeintlich einfacher aufgebaute Haut- und Unterhautfettgewebe, die wichtigsten "Arbeitsmaterialien" der Plastischen Chirurgen. Die bisher angewandte Technik, die Zellen in Kulturgefäßen zu vermehren, führt nach Ansicht von Professor Horch nicht zum Ziel. Der Mediziner setzt deshalb auf Stammzellen. Sie sollen auf künstlichen Trägerstrukturen zu Hautzellen reifen und sich zu den Strukturen verbinden, die bei der Hauttransplantation benötigt werden. Horch ist überzeugt, dass größere Gewebekomplexe, so der Fachausdruck der Forscher, nur gezüchtet werden können, wenn auch die Blutversorgung sichergestellt sei. Neben Haut und Fettgewebe müssen deshalb auch Blutgefäße gezüchtet werden.

... mehr zu:
»B03 »IPRAS-Kongress

Auch Professor Dr. med. Björn Stark, Direktor der Abteilung Plastische und Handchirurgie des Universitätsklinikums Freiburg betont die Notwendigkeit der Gefäßversorgung. Stark glaubt, dass die Züchtung eher im "Bioreaktor Mensch" gelingen werde als im Labor. Im Idealfall könnten dann Transplantate entstehen, die in Struktur und Aussehen der Haut im Gesicht und der Brust sehr ähnlich sehen. Ein ästhetischer Nachteil der heutigen Techniken sei es nämlich, dass man einer vom Chirurgen wohlgestalteten Brust die Herkunft von der Bauchhaut noch ansieht. Auch ein von der Leiste entnommener Gewebelappen habe selten den gleiche Hautbeschaffenheit und -kolorit wie seine neue Heimat im Gesichtsbereich.

TERMINHINWEISE:

Eröffnungs-Pressekonferenz
anlässlich des 14. Weltkongresses der
Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen (IPRAS-Kongress)
Montag, 25. Juni 2007, 14.30 bis 15.30 Uhr
Raum Turmalin. Radisson SAS Hotel,
Karl-Liebknecht-Straße 5, 10178 Berlin
Abschluss-Pressekonferenz
anlässlich des 14. Weltkongresses der
Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen (IPRAS-Kongress)
"Die Zukunft der Plastischen Chirurgie"
Freitag, 29. Juni 2007, 13.00 bis 14.00 Uhr
Raum B03, Ebene B, Berliner Congress Center (bcc), Alexanderstr. 11, 10178 Berlin
tägliche Pressegespräche anlässlich des 14. Weltkongresses der
Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen (IPRAS-Kongress)
*am Dienstag, den 26. Juni 2007, 13.00 bis 14.00 Uhr
Raum B03 (Pressebüro), Ebene B, Berliner Congress Center (bcc)
* am Mittwoch, den 27. Juni 2007, 13.00 bis 14.00 Uhr
Raum B03 (Pressebüro), Ebene B, Berliner Congress Center (bcc)
* am Donnerstag, den 28. Juni 2007, 13.00 bis 14.00 Uhr
Raum B03 (Pressebüro), Ebene B, Berliner Congress Center (bcc)

| idw
Weitere Informationen:
http://www.awmf.org

Weitere Berichte zu: B03 IPRAS-Kongress

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017
23.02.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg
23.02.2017 | Leibniz-Forschungsverbund "Healthy Ageing"

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

Luftfahrt der Zukunft

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neuer Mechanismus der Gen-Inaktivierung könnte vor Altern und Krebs schützen

23.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Alge im Eismeer - Genom einer antarktischen Meeresalge entschlüsselt

23.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Energieproduzierende Fenster stehen kurz bevor

23.02.2017 | Energie und Elektrotechnik