Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

DGPPN unterstützt erste European Conference on Schizophrenia Research

21.06.2007
Wissenschaftliche Tagung beschäftigt sich vom 26. bis 28 September in Düsseldorf mit der Gültigkeit von medizinischen Diagnosesystemen
Die Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde (DGPPN) unterstützt die Kongress-Reihe zur Schizophrenie-Forschung des Kompetenznetzes Schizophrenie (KNS), die im September dieses Jahres startet und zukünftig alle zwei Jahre stattfinden soll.

Professor Wolfgang Gaebel, Sprecher des KNS und Präsident der DGPPN: "Es freut mich sehr, dass unsere Initiative auch von den Fachgesellschaften unterstützt wird. Sowohl die Weltgesellschaft für Psychiatrie WPA respektive deren Sektion Schizophrenie als auch die Gemeinschaft Europäischer Psychiater AEP und die Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde (DGPPN) treten als Co-Sponsor auf."

Das Programm der diesjährigen Veranstaltung wird sich zum einen mit der Frage nach der Validität von derzeitig gebräuchlichen Diagnosesystemen vor dem Hintergrund neuerer Forschungserkenntnisse zur Neurobiologie und Psychopathologie befassen. Zum anderen sollen die Ergebnisse des KNS und anderer europäischer Forschungsnetzwerke insbesondere zu den Themen Früherkennung und Frühbehandlung psychotischer Erkrankungen sowie Behandlung von erstmals schizophren Erkrankten in der Zusammenschau vorgestellt und mit internationalen Experten diskutiert werden. "Wir freuen uns, dass die meisten der eingeladenen internationalen Experten ihre Teilnahme bereits zugesagt haben", so der Sprecher des Kompetenznetzes Schizophrenie.

Eine zukunftsweisende Besonderheit dieses Kongresses stellt der Aspekt des europäischen Netzwerk-Gedankens dar. Ähnlich wie das Kompetenznetz Schizophrenie gibt es in anderen europäischen Staaten nationale Netzwerke, die sich der Erforschung von Schizophrenie oder spezieller Fragestellungen zu diesem Krankheitsbild verschrieben haben. Nicht nur um die Datenbasis klinischer Studien zu erhöhen, wären eine paneuropäische Zusammenarbeit und ein regelmäßiger fachlicher Austausch wünschenswert. Deshalb werden sich Vertreter europäischer Netzwerke im Rahmen des Kongresses zu einem Workshop zusammenfinden, um u.a. über zukünftige Kooperationen zu sprechen. Entsprechend soll die European Conference on Schizophrenia Research eben solchen Forschungsnetzwerken in Zukunft ein Forum bieten.

... mehr zu:
»KNS »Kompetenznetz »Schizophrenie

Aber auch die nachrückende Forschergeneration soll auf diesem Kongress des KNS eine Plattform finden. Nachwuchswissenschaftlern erhalten daher die Gelegenheit, ihre Forschungsprojekte Experten und der Fachöffentlichkeit zu präsentieren. Junge Forscher auf dem Gebiet der Schizophrenie sind herzlich eingeladen, ihre Abstracts beim Programmkomitee einzureichen. Der Schlusstermin für die Einsendung von Abstracts ist Samstag, der 30. Juni 2007. Das Programmkomitee entscheidet über die Annahme und die Art der Präsentation - Freier Vortrag oder Poster (geführte Postersessions) - im Laufe des Julis.

Gerade die Förderung von Nachwuchswissenschaftlern ist ein erklärtes Ziel des KNS. Deshalb schreibt das Kompetenznetz jährlich den "Aretaeus-Preis für Nachwuchsförderung", der mit 5000 Euro dotiert ist, aus. Damit zeichnet das KNS hervorragende wissenschaftliche Leistungen von Nachwuchswissenschaftlern auf dem Gebiet der empirischen Schizophrenieforschung aus. Die diesjährige Preisverleihung erfolgt im Rahmen der Eröffnungszeremonie der "European Conference on Schizophrenia Research". Die genauen Ausschreibungstexte können auf der Homepage des KNS nachgelesen werden.

Die Bewerbungsfrist endet ebenfalls am Samstag, dem 30. Juni 2007.

Im Anschluss an den internationalen Kongress findet am Samstag den 29. September bereits zum 5. Mal die diesjährige Informationsbörse Schizophrenie zum Thema "Psychose und Sucht" statt.

1. European Conference on Schizophrenia Research - Perspectives from European Networks
26. - 28. September 2007
Haus der Ärzteschaft
Tersteegenstraße 9, 40474 Düsseldorf
Pressekontakt
Kompetenznetz Schizophrenie (KNS)
Dr. Viktoria Toeller
Wissenschaftskommunikation & Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 0211-922-2773 / Fax: 0211-922-2780 / E-Mail: viktoria.toeller@lvr.de

Dr. Thomas Nesseler | idw
Weitere Informationen:
http://www.kompetenznetz-schizophrenie.de
http://www.schizophrenianet.eu

Weitere Berichte zu: KNS Kompetenznetz Schizophrenie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Konferenz IT-Security Community Xchange (IT-SECX) am 10. November 2017
23.10.2017 | Fachhochschule St. Pölten

nachricht Die Zukunft der Luftfracht
23.10.2017 | Frankfurt University of Applied Sciences

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Salmonellen als Medikament gegen Tumore

HZI-Forscher entwickeln Bakterienstamm, der in der Krebstherapie eingesetzt werden kann

Salmonellen sind gefährliche Krankheitserreger, die über verdorbene Lebensmittel in den Körper gelangen und schwere Infektionen verursachen können. Jedoch ist...

Im Focus: Salmonella as a tumour medication

HZI researchers developed a bacterial strain that can be used in cancer therapy

Salmonellae are dangerous pathogens that enter the body via contaminated food and can cause severe infections. But these bacteria are also known to target...

Im Focus: Hochfeldmagnet am BER II: Einblick in eine versteckte Ordnung

Seit dreißig Jahren gibt eine bestimmte Uranverbindung der Forschung Rätsel auf. Obwohl die Kristallstruktur einfach ist, versteht niemand, was beim Abkühlen unter eine bestimmte Temperatur genau passiert. Offenbar entsteht eine so genannte „versteckte Ordnung“, deren Natur völlig unklar ist. Nun haben Physiker erstmals diese versteckte Ordnung näher charakterisiert und auf mikroskopischer Skala untersucht. Dazu nutzten sie den Hochfeldmagneten am HZB, der Neutronenexperimente unter extrem hohen magnetischen Feldern ermöglicht.

Kristalle aus den Elementen Uran, Ruthenium, Rhodium und Silizium haben eine geometrisch einfache Struktur und sollten keine Geheimnisse mehr bergen. Doch das...

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Konferenz IT-Security Community Xchange (IT-SECX) am 10. November 2017

23.10.2017 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Luftfracht

23.10.2017 | Veranstaltungen

Ehrung des Autors Herbert W. Franke mit dem Kurd-Laßwitz-Sonderpreis 2017

23.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Magma sucht sich nach Flankenkollaps neue Wege

23.10.2017 | Geowissenschaften

Neues Sensorsystem sorgt für sichere Ernte

23.10.2017 | Informationstechnologie

Salmonellen als Medikament gegen Tumore

23.10.2017 | Biowissenschaften Chemie