Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit Forschung und Entwicklung für die Zukunft rüsten

21.06.2007
Kraftwerkstechnik im Fokus des 1. Wissenschaftstages von Vattenfall
Vattenfall Europe investiert in der Lausitz rund 130 Millionen Euro in die Erforschung der Stromerzeugung von Morgen. Über sein Engagement informierte das Unternehmen heute während des „1. Tages der Wissenschaft“ in der Cottbuser Vattenfall-Verwaltung. Rund 100 Kraftwerksexperten aus Hochschulen, Forschung, Wirtschaft und Behörden waren zu dem Symposium gekommen. Neben der CO2-freien Kraftwerkstechnik erfuhren die Teilnehmer auch Details zu weiteren Forschungs- und Entwicklungsprojekten von Vattenfall Europe.

„Die Weiterentwicklung der Kraftwerkstechnik ist schon aus Gründen des Klimaschutzes von essentieller Bedeutung. Unser Anliegen ist es, die viel versprechende Oxyfuel-Technik durch weitere Forschungsprojekte zu flankieren. Denn wirtschaftlich wird das Oxyfuel-Verfahren vor allem dann eine Chance haben, wenn es uns gelingt, den durch die CO2-Abscheidung entstehenden Wirkungsgradverlust durch zusätzliche, innovative Verfahren wieder auszugleichen“, erläuterte der Vorstandssprecher von Vattenfall Europe Mining & Generation, Reinhardt Hassa, das Forschungsziel.

Eine wichtige Option ist hierbei die Trocknung gemahlener Braunkohle vor der Verbrennung im Kessel. Ein Forschungsprojekt zur so genannten „druckaufgeladenen Dampfwirbelschichttrocknung“ soll der neuen Technik den Weg aus dem Labor in die Praxis ebnen. Die Braunkohletrocknung könnte den Wirkungsgrad von Braunkohlenkraftwerken um bis zu fünf Prozentpunkte erhöhen. Bereits die nächste Kraftwerksgeneration soll nach dem Willen der Experten die effizienzsteigernde Technik nutzen.

Weiteres wichtiges Projekt zur Erhöhung der Effizienz ist die Entwicklung neuer, belastbarerer Kraftwerkskomponenten. Sie sollen den Kraftwerksbetrieb bei 700 statt derzeit üblichen 580 Grad Celsius ermöglichen. Dies könnte den Wirkungsgrad um weitere fünf Prozentpunkte erhöhen. Bei der Erforschung dieser Technik kooperiert Vattenfall mit weiteren Energieunternehmen. Erste Ergebnisse werden für 2010 erwartet. Sind diese positiv, könnten erste Demokraftwerke der neuen Generation ab 2015 in Betrieb gehen.

Der „Tag der Wissenschaft“ wird veranstaltet von Vattenfall Europe Mining & Generation. In diesem Jahr aufgelegt, soll die Veranstaltung künftig jährlich über die aktuelle Forschung und Entwicklung im Unternehmen informieren. In diesem Jahr standen die Effizienzsteigerung in der Stromerzeugung und die Möglichkeiten der CO2-freien Kraftwerkstechnik im Mittelpunkt. Neben Perspektiven der Stromerzeugung sollen in den Folgejahren unter anderem auch Innovationen rund um den Tagebaubetrieb von Vattenfall Europe dargestellt werden.

Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen ist:
Marco Bayer, Vattenfall Europe Mining & Generation,
Telefon (03 55) 28 87 - 34 74, Fax (03 55) 28 87 - 30 66,
marco.bayer@vattenfall.de

Marco Bayer | pressrelations.de
Weitere Informationen:
http://www.vattenfall.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“
15.12.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor
15.12.2017 | inter 3 Institut für Ressourcenmanagement

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik