Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Maßnahmen gegen Armut und Landflucht in Trockengebieten

20.06.2007
Trockengebietsforscher diskutieren mit Delegation aus Syrien

Das Hamburger Zentrum für Trockengebietsforschung (Dryland Research Centre Hamburg DRCH) an der Universität Hamburg richtet gemeinsam mit European DesertNet, einem wissenschaftlichen Netzwerk für die globale Erforschung der Landverödung in Trockengebieten, ein Wissenschaftsforum aus. Bei dieser Veranstaltung wird es um Potentiale und Risiken bei der Nutzung natürlicher Ressourcen (Wasser, Boden, Vegetation) in Trockengebieten gehen.

Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen aus Hamburg werden mit einer hochrangigen Delegation des International Center for Agricultural Research in the Dry Areas (ICARDA) aus Aleppo/Syrien zusammentreffen. Ziel des Forums ist es, Möglichkeiten künftiger Zusammenarbeit von Universität Hamburg und ICARDA zu diskutieren. Die Delegation von ICARDA besucht am Tag vorher das Auswärtige Amt in Berlin.

Die Veranstaltung findet statt am 27.6.2007von 8.30 bis 12.15 Uhr im Biozentrum Klein Flottbek und Botanischer Garten, kleiner Hörsaal, Ohnhorststr. 18, 22926 Hamburg.

... mehr zu:
»DRCH »ICARDA »Landflucht

Medienvertreterinnen und -vertreter sind herzlich eingeladen. Von 10.20 - 11.00 Uhr stehen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer für Gespräche zur Verfügung. Sie beantworten gern Fragen zu Themen wie: In welchen Bereichen der Trockengebietsforschung ist die Universität Hamburg führend? Welche Möglichkeiten kann es zur Unterstützung nachhaltiger Landwirtschaft in Trockengebieten geben? Was für Forschungsansätze gibt es zur Verhinderung des weiteren Verlustes der Artenvielfalt und der Böden in Trockengebieten? Was kann zur Eindämmung der Landflucht und Armutsbekämpfung in dürregefährdeten Regionen unternommen werden? Welche Auswirkung kann Klimawandel für die nachhaltige Entwicklung von Trockengebieten haben?

Bitte melden Sie sich an unter Tel. 040-428 16 259

Weitere Informationen zum Dryland Research Centre Hamburg (DRCH) unter: www.drylandresearch.uni-hamburg.de, zum European DesertNet unter www.european-desertnet.eu

Für Rückfragen:

Prof. Dr. Norbert Jürgens, Universität Hamburg
Biozentrum Klein Flottbek und Botanischer Garten, Tel. (040) 428 16 260

Viola Griehl | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-hamburg.de/

Weitere Berichte zu: DRCH ICARDA Landflucht

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus
21.02.2017 | VDI Wissensforum GmbH

nachricht Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik
21.02.2017 | Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten