Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Im Irrgarten der Disziplinen: Orte und Grenzen der Wissenschaft

20.06.2007
Internationale Spitzenwissenschaftler diskutieren vom 27. bis 30. Juni 2007 in der Heidelberger Villa Bosch - Veranstalter ist Prof. Peter Meusburger vom Geographischen Institut der Universität Heidelberg

Ist wissenschaftliches Wissen wirklich universal gültig? Oder hängt es vom sozialen und räumlichen Standort eines Forschers ab, was als wissenschaftlich gesichert gilt? Welchen Einfluss hat die historisch veränderliche Struktur der Disziplinen innerhalb des Wissenschaftsbetriebs? Über solche und ähnliche Fragen diskutieren vom 27. bis 30. Juni 2007 in Heidelberg internationale Spitzenwissenschaftler bei dem Symposium "Geographies of Science".

Es handelt sich um die dritte Tagung der Symposiumsreihe "Knowledge & Space", die in halbjährlichem Abstand führende Wissenschaftler aus aller Welt im Studio der Heidelberger Villa Bosch zusammenführt. Veranstalter ist der Bildungsgeograph Peter Meusburger vom Geographischen Institut der Universität Heidelberg. Das Symposium wird gefördert von der Klaus Tschira Stiftung.

Institute, Laboratorien, Bibliotheken, Museen - solche Orte des Wissens, organisatorisch vernetzt in "wissenschaftlichen Disziplinen" - bilden eine vielfältig gegliederte "Landkarte" der Wissenschaft. In verschiedenen Regionen dieser Landkarte haben sich recht unterschiedliche Wissenschaftskulturen entwickelt, die sich untereinander oftmals nur mühsam verständigen können. Warum ist es so schwierig, interdisziplinär zu arbeiten, und welche typischen Hürden sind dabei zu überwinden? Mit welchen Mitteln der Absicherung ihrer "Territorien" arbeiten wissenschaftliche Disziplinen, um sich selbst zu stabilisieren? Welche Rollen spielen dabei die "Außenbeziehungen" von Wissenschaft, etwa zu herrschenden Eliten aus Politik, Wirtschaft und Medien?

... mehr zu:
»Symposie

Das aktuelle Symposium behandelt diese und damit verwandte Fragen sowohl allgemein als auch anhand des speziellen Beispiels der Geographie, also einer Disziplin, die traditionell eine Mittlerrolle zwischen den Natur- und den Sozialwissenschaften einnimmt. Zu dem Symposium als Referenten erwartet werden u.a. die Geographen David Livingstone (Queen's University, Belfast) und David Demeritt (King's College, London), die Soziologen Wesley Shrum (Louisiana State University) und Rudolf Stichweh (Universität Luzern) sowie der Wissenschaftshistoriker Alex Checkovich (University of Virginia).

Das gesamte Programm mit insgesamt 15 Vorträgen kann unter www.knowledgeandspace.uni-hd.de abgerufen werden. Dort sind auch Informationen über die bisherigen und zukünftigen Symposien der Veranstaltungsreihe zu finden. Die Ergebnisse der Symposien werden im Springer-Verlag als "Klaus Tschira Symposia" veröffentlicht. Die Arbeitssprache der Symposien ist Englisch. Interessierte Journalisten sind willkommen. Bitte melden Sie sich bei Dr. Edgar Wunder an (siehe unten).

Die Klaus Tschira Stiftung gGmbH (KTS) fördert die Naturwissenschaften, Mathematik und Informatik sowie das Verständnis für diese Fächer in der Öffentlichkeit. Förderschwerpunkte sind: Forschungsprojekte, die Lehre an staatlichen und privaten Hochschulen sowie Projekte mit Kindern und Jugendlichen. Weitere Informationen: http://www.kts.villa-bosch.de

Ein Forschungsschwerpunkt der Arbeitsgruppe von Peter Meusburger am Geographischen Institut der Universität Heidelberg besteht seit vielen Jahren aus Studien zu räumlichen Strukturen und Prozessen von Wissen, räumlichen Disparitäten des Bildungsverhaltens, Ursachen der räumlichen Konzentration von Arbeitsplätzen für Hochqualifizierte und zur räumlichen Mobilität von Wissen. Weitere Informationen: http://www.geog.uni-heidelberg.de

Als Ansprechpartner stehen gerne zur Verfügung:
Dr. Edgar Wunder
Geographisches Institut der Universität Heidelberg
Tagungskoordination
Berliner Str. 48, 69120 Heidelberg
Tel. 06221 545575, Fax 545556
edgar.wunder@geog.uni-heidelberg.de
http://www.knowledgeandspace.uni-hd.de
Renate Ries
Klaus Tschira Stiftung
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Klaus Tschira Stiftung gGmbH
Villa Bosch, Schloss-Wolfsbrunnenweg 33
69118 Heidelberg
Tel. 06221 533214, Fax 533198
renate.ries@kts.villa-bosch.de
http://www.kts.villa-bosch.de
Dr. Michael Schwarz
Pressesprecher der Universität Heidelberg
Tel. 06221 542310, Fax 542317
michael.schwarz@rektorat.uni-heidelberg.de
http://www.uni-heidelberg.de/presse
Irene Thewalt
Tel. 06221 542310, Fax 542317
presse@rektorat.uni-heidelberg.de

Dr. Michael Schwarz | idw
Weitere Informationen:
http://www.kts.villa-bosch.de
http://www.geog.uni-heidelberg.de
http://www.knowledgeandspace.uni-hd.de

Weitere Berichte zu: Symposie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern
08.12.2017 | Swiss Tropical and Public Health Institute

nachricht Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter
07.12.2017 | Deutsche Gesellschaft für Pathologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Im Focus: Towards data storage at the single molecule level

The miniaturization of the current technology of storage media is hindered by fundamental limits of quantum mechanics. A new approach consists in using so-called spin-crossover molecules as the smallest possible storage unit. Similar to normal hard drives, these special molecules can save information via their magnetic state. A research team from Kiel University has now managed to successfully place a new class of spin-crossover molecules onto a surface and to improve the molecule’s storage capacity. The storage density of conventional hard drives could therefore theoretically be increased by more than one hundred fold. The study has been published in the scientific journal Nano Letters.

Over the past few years, the building blocks of storage media have gotten ever smaller. But further miniaturization of the current technology is hindered by...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einmal durchleuchtet – dreifacher Informationsgewinn

11.12.2017 | Physik Astronomie

Kaskadennutzung auch bei Holz positiv

11.12.2017 | Agrar- Forstwissenschaften

Meilenstein in der Kreissägetechnologie

11.12.2017 | Energie und Elektrotechnik