Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ultraschall als Stethoskop des Kinderradiologen

20.06.2007
Kinderradiologen tagen vom 22.-23. Juni am Uniklinikum Jena zu Diagnosemethoden bei Bauchschmerzen und Atemnotsyndrom

Wenn Kinder zum Arzt kommen, sind Bauchschmerzen sehr häufig der Grund. "Um schnell eine Entscheidung über die Ursachen der oftmals unspezifischen Bauchschmerzen fällen zu können, sollte möglichst eine Ultraschalluntersuchung erfolgen", insistiert Oberarzt Dr. Hans-Joachim Mentzel, Kinderradiologe am Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie am Universitätsklinikum Jena (UKJ).

Mit Hilfe dieses Diagnoseverfahrens könne sofort geklärt werden, ob es sich um eine Blinddarmentzündung, einfachen Durchfall oder andere Erkrankungen handelt. "Der Ultraschall ist damit sozusagen das Stethoskop des Kinderradiologen und des Kinderarztes", beschreibt Mentzel die wachsende Rolle der schonenden Untersuchungsmethode. Ein weiterer wesentlicher diagnostischer Fortschritt ist die Einführung der Dünndarm-Untersuchungsmethode bei Kindern mittels Magnetresonanztomographie (MRT), die schonender und vor allem strahlungsfrei durchgeführt werden kann (sog. MR-Sellink). Entzündungen, Missbildungen oder Tumoren des Magen-Darm-Traktes können so sehr schonend und genau nachgewiesen werden. Diese Untersuchungsmethode wurde am UKJ in den letzten Jahren auch für das Kindes- und Jugendalter entwickelt und bei der Diagnostik von Darmerkrankungen eingesetzt.

Wie genau die verschiedenen bildgebenden Verfahren sinnvoll zur Diagnostik bei Kindern eingesetzt werden können, ist Thema der am 22. und 23. Juni am UKJ stattfindenden Arbeitstagung der Kinderradiologen. Etwa 70 Teilnehmer aus dem deutschsprachigen Raum werden sich an diesen zwei Tagen neben der Diagnostik von Erkrankungen im Magen-Darm-Trakt auch mit der Diagnostik des Atemnotsyndroms bei Früh- und Neugeborenen beschäftigen. "Je früher ein Kind auf die Welt kommt, umso häufiger leidet es an Lungenproblemen", erklärt Kinderradiologe Oberarzt Mentzel. "Den Frühgeborenen fehlt oft die Kraft, die Lunge ordentlich zu belüften, zudem produziert der unreife Organismus bestimmte für die Lungenfunktion notwendigen Enzyme noch nicht", so Mentzel zu Ursachen für die Atemnot. Oft müssen die Kinder in den ersten Lebenstagen und Monaten beatmet werden, wobei die Lungenfunktion eng kontrolliert werden muss. Der Möglichkeit eines Einsatzes bildgebender Diagnostik in diesen Fällen widmet sich der erste Tag der Jenaer Tagung. "Die hier zu beobachtenden Probleme treten so nur bei Früh- und Neugeborenen auf, und erfordern daher bei der Diagnose bestimmte Erfahrungen seitens der Ärzte", führt Oberarzt Mentzel aus. Diese Erfahrungen sollen unter anderem durch zu diesem Tagungsteil gehörende praktische Übungen vermittelt werden, in denen die Auswertung von Röntgenaufnahmen typischer Fälle vorgestellt und geübt wird.

22. und 23 Juni 2007, Beginn am 22.6.: 10:00 Uhr
Arbeitstagung Kinderradiologie Jena
Hörsaal, Klinik für Kinder- und Jugendmedizin,
Kochstraße 2
Ansprechpartner:
PD Dr. Hans-Joachim Mentzel
Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Universitätsklinikum Jena
Tel.: 03641/935369
E-Mail: Hans-Joachim.Mentzel[at]med.uni-jena.de

Helena Reinhardt | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-jena.de/

Weitere Berichte zu: Kinderradiologe Stethoskop UKJ Ultraschall

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens
19.01.2017 | Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO)

nachricht Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule
18.01.2017 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie