Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gesundheitliche Auswirkungen von Nanopartikeln

20.06.2007
Dosimetrie-Symposium an der GSF

Am 22. Juni findet im GSF - Forschungszentrum für Umwelt und Gesundheit (Helmholtz-Gemeinschaft) ein internationales Symposium über die Dosimetrie von Nanopartikeln statt. Renommierte Wissenschaftler aus aller Welt (USA, UK, Niederlande, Schweiz) werden die Aufnahme und Verteilung von Umweltpartikeln und Nanomaterialien im Organismus und die sich daraus potenziell ergebenden Gesundheitsrisiken erörtern.

Es sollen zudem Perspektiven für zukünftige Forschungsaufgaben aufgezeigt werden. Seitens der GSF sind die Institute für Epidemiologie bzw. Inhalationsbiologie innerhalb des GSF-Projektfelds "Gesundheitsrelevanz von Umweltaerosolen" beteiligt.

Anlass dieser Veranstaltung ist der 60. Geburtstag des Aerosolwissenschaftlers und Biophysikers Dr. Wolfgang Kreyling. Im Rahmen seiner wissenschaftlichen Tätigkeit beschäftigt er sich seit vielen Jahren mit dem Verbleib inhalierter Aerosolpartikel in der Lunge, dem primären Zielorgan und der Eintrittspforte in den Körper. Sekundäre Zielorgane sind etwa das Herz-Kreislauf-System oder das zentrale Nervensystem. Mit dieser Aufgabenstellung hat er im Rahmen zahlreicher nationaler und internationaler Projekte einen wesentlichen Beitrag zum Bereich der umweltbedingten Erkrankungen (Environmental Health) geleistet.

Nanopartikel entstehen in der Umwelt vor allem bei Verbrennungsprozesse, werden aber zunehmend auch industriell gefertigt. Wegen ihrer besonderen technologischen bzw. therapeutischen Eigenschaften haben diese das Interesse von Wolfgang Kreyling geweckt. Die von ihnen ausgehende Gesundheitsgefährdung und die Abwägung zwischen Nutzen und Risiko sind ein Schwerpunkt seiner Forschung. Anlässlich der rasch wachsenden Bedeutung von Nanopartikeln in immer mehr Bereichen der modernen Gesellschaft und angesichts der bisherigen vielfältigen wissenschaftlichen GSF Beiträge zur Charakterisierung und dem gesundheitlichen Risiko von Nanopartikeln hat der Lenkungsausschuß des oben erwähnten GSF-Projektfeldes eine Namensänderung zum "GSF-Projektfeld "Gesundheitsrelevanz von Nanopartikeln" beschlossen.

Wolfgang Kreyling studierte Physik in Frankfurt/Main und in München. Seit 1973 erforscht er an der GSF die Wechselwirkung inhalierter Partikel mit der Lunge an der Schnittstelle zwischen Umwelt und Gesundheit. In 1985/86 verbrachte Herr Kreyling ein Jahr als Gastwissenschaftler an der Harvard School of Public Health in Boston, USA. Dr. Kreyling koordiniert seit 2000 das GSF-Projektfeld "Gesundheitsrelevanz von Aerosolen", in dessen Rahmen verschiedene Institute interdisziplinär an der Charakterisierung, Exposition, Dosimetrie und in der Wirkungs- und Risikoforschung arbeiten. Wolfgang Kreyling ist seit 2006 stellvertretender Direktor des GSF-Instituts für Inhalationsbiologie.

Pressekontakt:
Heinz-Jörg Haury
Leiter der Abteilung Kommunikation
GSF - Forschungszentrum für Umwelt und Gesundheit, Neuherberg
Tel.: 809-3187-2460
E-Mail: oea@gsf.de

Michael van den Heuvel | idw
Weitere Informationen:
http://www.gsf.de/neu/Aktuelles/Presse/2007/kreyling.php

Weitere Berichte zu: GSF-Projektfeld Gesundheitsrelevanz Nanopartikel

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen
20.01.2017 | Ernst-Abbe-Hochschule Jena

nachricht Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens
19.01.2017 | Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise