Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovative Strategien für die Zukunft Europas

18.06.2007
Das LCF tagt in Augsburg zu den Themen Energie, Ökologie/Ökonomie, gemeinsamer Finanzmarkt und Gesundheitssysteme
Im Februar 2005 während einer Tagung in Lissabon von Wissenschaftlern, Politikern, Diplomaten und Journalisten aus verschiedenen EU-Mitgliedsstaaten initiiert und im Juni vergangenen Jahres an der Universität Augsburg offiziell gegründet (siehe http://idw.tu-clausthal.de/pages/de/news161474), veranstaltet das Lisbon Civic Forum (LCF) am 28. und 29. Juni 2007 an seinem Augsburger Sitz eine internationale Tagung über "Innovative Strategies for Europe's Future".

Das Tagungsthema spiegelt eines der zentralen Ziele des LCF: "Es geht uns v. a. darum, die zukunftsweisenden Strategien der Lissabon Agenda aus dem Jahre 2000 einer breiten Öffentlichkeit nahezubringen", so der Augsburger Ordinarius für Volkswirtschaftslehre, Prof. Dr. Horst Hanusch, der nach dem Gründungssymposium nun auch die anstehende Tagung für das LCF ausrichtet. "Wir hoffen", so Hanusch weiter, "dass die Konferenz die europäische Idee beflügeln kann, und wir freuen uns, dass sie Augsburg und seine Universität für zwei Tage ins europäische Rampenlicht stellen wird."

Das Programm beginnt mit einer allgemeinen Plenarsitzung zu Zukunftsfragen Europas. Anschließend werden sich die teilnehmenden Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik in drei Panels Herausforderungen widmen, deren Bewältigung für die zukünftige Entwicklung Europas eine essentielle Rolle spielen wird: erstens den Herausforderungen im Bereich von Energie und Ökologie, zweitens denjenigen auf den Finanzmärkten und drittens denen im Kontext seiner Gesundheitssysteme.

... mehr zu:
»Finanzmarkt »Gesundheitssystem »LCF

Panel 1: "Energy meets Ecology: Future Strategies for Europe" (28. Juni, 15.15 bis 17.30 Uhr)

Im ersten Panel werden neue Strategien im Spannungsfeld zwischen Ökologie und Ökonomie debattiert werden mit dem Ziel, beide Perspektiven - die ökologische und die ökonomische - einander anzunähern, um hier die Kräfte für ein neues, zukunftsweisendes Verhältnis der gemeinsamen Interessen beider Bereiche zu bündeln. Hanusch: "Indem wir ein Forum schaffen, auf dem die Kernbedürfnisse und -interessen der Bereiche Energie und Umwelt gleichermaßen zur Geltung kommen werden, wollen wir zur wechselseitigen produktiven Ergänzung der vielfältigen Perspektiven, die hier relevant sind, beitragen und zu intensivierter Forschung in diesem Spannungsfeld anregen, das für die Zukunft Europas von ausschlaggebender Bedeutung ist."

Panel 2: "A Common Financial Market: the Future Call for Europe?" (29. Juni, 9.30 bis 12.00 Uhr)

Während die Einführung einer gemeinsamen Währung in 13 EU-Mitgliedstaaten recht gut gelungen zu sein scheint, bleibt noch viel zu tun, wenn es um die Vereinigung oder um die Harmonisierung der europäischen Finanzmärkte geht. Nach dem Scheitern der Fusion zwischen Euronext und der Deutschen Börse AG ist es zwingender als je zuvor, intensiv die Frage zu diskutieren, inwieweit ein gemeinsamer europäischer Finanzmarkt erstrebenswert ist. Wäre solch eine gesamteuropäische Lösung umsetzbar? Wo lägen ihre Vorteile und mit welchen Nachteilen für Europa wäre sie verbunden? Wenn sie erstrebenswert sein sollte, wie ließe sich eine solche gemeinsame Lösung dann erreichen und welche Risiken würde ein entsprechender Harmonisierungsprozess bergen? Darüber hinaus stellt sich die Frage, welche Implikationen ein solcher Prozess auf das europäische Bankensystem hätte. Und nicht zuletzt gilt es auch zu diskutieren, wie weit der Euro als Einheitswährung in nächster Zukunft auf weitere europäische Länder ausgeweitet werden sollte.

Panel 3: A European Cure for National Health Care Systems? (29. Juni, 13.45 bis 16.30 Uhr)

Die Gesundheitsbranche ist in Europa über die letzten Jahrzehnte hinweg kontinuierlich gewachsen. In manchen Staaten gehen über 10 Prozent des Bruttoinlandsprodukts in das Gesundheitswesen. In ihm liegt zweifellos ein enormes Innovationspotential, das zu einer der wichtigsten Triebfedern auf dem Weg zur Erreichung der Ziele der Lissabon-Strategie werden könnte. Tatsache ist, dass das Gesundheitswesen und sein Markt mit wenigen Ausnahmen auf nationaler bzw. staatlicher Ebene stark reguliert sind. Zwischen den verschiedenen nationalen Gesundheitssystemen lassen sich nur wenige Verbindungen finden. Im Falle eines Wechsels vom einen in ein anderes nationales System sehen sich Europäerinnen und Europäer deshalb mit hohen Barrieren und hohen Kosten konfrontiert. Viele EU-Mitgliedstaaten haben keine klare Strategie, um innovationsfreundliche Rahmenbedingungen für die Gesundheitsbranche zu schaffen. Im dritten und abschließenden Panel der Tagung werden deshalb die potentiellen Grundzüge und Vorteile einer zukunftsorientierten supranationalen Strategie für die EU-Gesundheitssysteme Thema sein.

Tagungsort ist das Haus St. Ulrich, Kappelberg 1, 86150 Augsburg. Die Tagungssprache ist Englisch. Gäste sind willkommen. Um Anmeldung über die Tagungshomepage wird gebeten.

Tagungshomepage: http://www.lisboncivicforum.org/

Ausrichter der Tagung

Prof. Dr. Horst Hanusch
Institut für Volkswirtschaftslehre
Universität Augsburg
D-86135 Augsburg
Ansprechpartner:
Nicole Bieber, Telefon +49(0)821/598-4175, nicole.bieber@wiwi.uni-augsburg.de
Torben Klarl, Telefon +49(0)821/598-4177, torben.alexander.klarl@wiwi.uni-augsburg.de

Florian Wackermann, Telefon +49(0)821/598-4174, florian.wackermann@wiwi.uni-augsburg.de

Klaus P. Prem | idw
Weitere Informationen:
http://www.lisboncivicforum.org

Weitere Berichte zu: Finanzmarkt Gesundheitssystem LCF

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin
24.02.2017 | TMF - Technologie- und Methodenplattform für die vernetzte medizinische Forschung e.V. (TMF)

nachricht Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie
24.02.2017 | Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie