Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovative Strategien für die Zukunft Europas

18.06.2007
Das LCF tagt in Augsburg zu den Themen Energie, Ökologie/Ökonomie, gemeinsamer Finanzmarkt und Gesundheitssysteme
Im Februar 2005 während einer Tagung in Lissabon von Wissenschaftlern, Politikern, Diplomaten und Journalisten aus verschiedenen EU-Mitgliedsstaaten initiiert und im Juni vergangenen Jahres an der Universität Augsburg offiziell gegründet (siehe http://idw.tu-clausthal.de/pages/de/news161474), veranstaltet das Lisbon Civic Forum (LCF) am 28. und 29. Juni 2007 an seinem Augsburger Sitz eine internationale Tagung über "Innovative Strategies for Europe's Future".

Das Tagungsthema spiegelt eines der zentralen Ziele des LCF: "Es geht uns v. a. darum, die zukunftsweisenden Strategien der Lissabon Agenda aus dem Jahre 2000 einer breiten Öffentlichkeit nahezubringen", so der Augsburger Ordinarius für Volkswirtschaftslehre, Prof. Dr. Horst Hanusch, der nach dem Gründungssymposium nun auch die anstehende Tagung für das LCF ausrichtet. "Wir hoffen", so Hanusch weiter, "dass die Konferenz die europäische Idee beflügeln kann, und wir freuen uns, dass sie Augsburg und seine Universität für zwei Tage ins europäische Rampenlicht stellen wird."

Das Programm beginnt mit einer allgemeinen Plenarsitzung zu Zukunftsfragen Europas. Anschließend werden sich die teilnehmenden Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik in drei Panels Herausforderungen widmen, deren Bewältigung für die zukünftige Entwicklung Europas eine essentielle Rolle spielen wird: erstens den Herausforderungen im Bereich von Energie und Ökologie, zweitens denjenigen auf den Finanzmärkten und drittens denen im Kontext seiner Gesundheitssysteme.

... mehr zu:
»Finanzmarkt »Gesundheitssystem »LCF

Panel 1: "Energy meets Ecology: Future Strategies for Europe" (28. Juni, 15.15 bis 17.30 Uhr)

Im ersten Panel werden neue Strategien im Spannungsfeld zwischen Ökologie und Ökonomie debattiert werden mit dem Ziel, beide Perspektiven - die ökologische und die ökonomische - einander anzunähern, um hier die Kräfte für ein neues, zukunftsweisendes Verhältnis der gemeinsamen Interessen beider Bereiche zu bündeln. Hanusch: "Indem wir ein Forum schaffen, auf dem die Kernbedürfnisse und -interessen der Bereiche Energie und Umwelt gleichermaßen zur Geltung kommen werden, wollen wir zur wechselseitigen produktiven Ergänzung der vielfältigen Perspektiven, die hier relevant sind, beitragen und zu intensivierter Forschung in diesem Spannungsfeld anregen, das für die Zukunft Europas von ausschlaggebender Bedeutung ist."

Panel 2: "A Common Financial Market: the Future Call for Europe?" (29. Juni, 9.30 bis 12.00 Uhr)

Während die Einführung einer gemeinsamen Währung in 13 EU-Mitgliedstaaten recht gut gelungen zu sein scheint, bleibt noch viel zu tun, wenn es um die Vereinigung oder um die Harmonisierung der europäischen Finanzmärkte geht. Nach dem Scheitern der Fusion zwischen Euronext und der Deutschen Börse AG ist es zwingender als je zuvor, intensiv die Frage zu diskutieren, inwieweit ein gemeinsamer europäischer Finanzmarkt erstrebenswert ist. Wäre solch eine gesamteuropäische Lösung umsetzbar? Wo lägen ihre Vorteile und mit welchen Nachteilen für Europa wäre sie verbunden? Wenn sie erstrebenswert sein sollte, wie ließe sich eine solche gemeinsame Lösung dann erreichen und welche Risiken würde ein entsprechender Harmonisierungsprozess bergen? Darüber hinaus stellt sich die Frage, welche Implikationen ein solcher Prozess auf das europäische Bankensystem hätte. Und nicht zuletzt gilt es auch zu diskutieren, wie weit der Euro als Einheitswährung in nächster Zukunft auf weitere europäische Länder ausgeweitet werden sollte.

Panel 3: A European Cure for National Health Care Systems? (29. Juni, 13.45 bis 16.30 Uhr)

Die Gesundheitsbranche ist in Europa über die letzten Jahrzehnte hinweg kontinuierlich gewachsen. In manchen Staaten gehen über 10 Prozent des Bruttoinlandsprodukts in das Gesundheitswesen. In ihm liegt zweifellos ein enormes Innovationspotential, das zu einer der wichtigsten Triebfedern auf dem Weg zur Erreichung der Ziele der Lissabon-Strategie werden könnte. Tatsache ist, dass das Gesundheitswesen und sein Markt mit wenigen Ausnahmen auf nationaler bzw. staatlicher Ebene stark reguliert sind. Zwischen den verschiedenen nationalen Gesundheitssystemen lassen sich nur wenige Verbindungen finden. Im Falle eines Wechsels vom einen in ein anderes nationales System sehen sich Europäerinnen und Europäer deshalb mit hohen Barrieren und hohen Kosten konfrontiert. Viele EU-Mitgliedstaaten haben keine klare Strategie, um innovationsfreundliche Rahmenbedingungen für die Gesundheitsbranche zu schaffen. Im dritten und abschließenden Panel der Tagung werden deshalb die potentiellen Grundzüge und Vorteile einer zukunftsorientierten supranationalen Strategie für die EU-Gesundheitssysteme Thema sein.

Tagungsort ist das Haus St. Ulrich, Kappelberg 1, 86150 Augsburg. Die Tagungssprache ist Englisch. Gäste sind willkommen. Um Anmeldung über die Tagungshomepage wird gebeten.

Tagungshomepage: http://www.lisboncivicforum.org/

Ausrichter der Tagung

Prof. Dr. Horst Hanusch
Institut für Volkswirtschaftslehre
Universität Augsburg
D-86135 Augsburg
Ansprechpartner:
Nicole Bieber, Telefon +49(0)821/598-4175, nicole.bieber@wiwi.uni-augsburg.de
Torben Klarl, Telefon +49(0)821/598-4177, torben.alexander.klarl@wiwi.uni-augsburg.de

Florian Wackermann, Telefon +49(0)821/598-4174, florian.wackermann@wiwi.uni-augsburg.de

Klaus P. Prem | idw
Weitere Informationen:
http://www.lisboncivicforum.org

Weitere Berichte zu: Finanzmarkt Gesundheitssystem LCF

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017
28.04.2017 | Deutsche Gesellschaft für Immunologie

nachricht Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru
28.04.2017 | InfectoGnostics - Forschungscampus Jena e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie