Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Biomaterialien in der Allgemeinchirurgie

14.06.2007
Jahrestagung des International College of Surgeons
Deutsche Sektion, 15. und 16. Juni 2007 in Rostock-Warnemünde

Biomaterial gegen Leistenbruch und Sodbrennen
Neuartige Stoffe bekommen immer größere Bedeutung in Chirurgie
Am 15. und 16. Juni 2007 findet in Rostock-Warnemünde die Jahrestagung der deutschen Sektion des International College of Surgeons (Präsident Professor Dr. Hermann Dittrich, Rendsburg) statt. Titel der Veranstaltung lautet "Biomaterialien in der Allgemeinchirurgie". Das Thema nimmt einen Trend auf, der derzeit in der Chirurgie auszumachen ist: Immer häufiger kommt es zur Anwendung von Biomaterialien; bei der Behandlung von Leistenbrüchen gehört der Einsatz neuartiger Netzmaterialien zur Verstärkung des Gewebes bereits zum Standard. Auch bei der Behandlung der Reflux-Erkrankung, des Sodbrennens, kommen Biomaterialien in Form von neuartigen Kunststoffnetzen mit hoher Gewebeverträglichkeit zum Einsatz. Anliegen der Veranstaltung ist es auch, aufzuzeigen, dass die moderne Allgemeinchirurgie auf Prinzipien der Interdisziplinarität basiert und im Sinne effektiver Prävention und Regeneration eine Kooperation mit Natur- und Ingenieurswissenschaften von großem Vorteil ist. Erwartet werden etwa 200 Chirurgen aus ganz Deutschland.

"Biomaterialien werden als Gewebeersatzstoffe schon heute regelmäßig in der Allgemeinchirurgie verwendet", sagt Professor Dr. Ernst Klar, Leiter der Abteilung für Allgemeine, Thorax-, Gefäß- und Transplantationschirurgie am Universitätsklinikum Rostock. Typisch etwa sei der Einsatz neuartiger Netzmaterialien bei Hernienoperationen wie dem Leistenbruch. Wurde vor wenigen Jahren noch recht steifes und schweres Material zur Verstärkung der Bauchdecke verwendet, das den Betroffenen mitunter Beschwerden verursachte, so kommt jetzt ultraleichtes und flexibles Material zum Einsatz. Mit Hilfe von Biomaterialien kann auch die Reflux-Erkrankung, das Sodbrennen, behandelt werden. Zur Verhinderung postoperativer Beschwerden beim Patienten sind neuartige Techniken zur Fixierung der Netze entscheidend. Die anatomiegerechte Gewebeklebung wird ein Hauptthema des Kongresses sein.

Ein weiteres Einsatzgebiet von Biomaterialien ist die Verwendung von Kunststoffstents, um Hohlorgane und Abflusswege zu schienen. Als neues Verfahren wird im Rahmen der Rostocker Tagung der Einsatz von im Körper abbaubaren Stents analysiert. Aktuell wird an der klinischen Anwendung von Kunststoffschienen zur Überbrückung von gutartigen Gallenwegsverengungen gearbeitet, die eine Gelbsucht beheben können und danach nicht entfernt werden müssen, da sie sich selbst auflösen. "Diskutiert wird auch die Schnittstelle der Allgemeinchirurgie zu anderen Disziplinen wie den Ingenieurswissenschaften", sagt Professor Klar.

Aus diesem Grund gehört zu den Ausrichtern der Veranstaltung auch das Institut für Biomedizinische Technik an der Universität Rostock unter Leitung von Professor Dr. Klaus-Peter Schmitz. "Die Biomaterialforschung und -entwicklung erfordert eine enge Kooperation zwischen Ingenieuren, Naturwissenschaftlern und Medizinern", sagt Professor Klar, der das Tagungsthema in einen größeren Zusammenhang stellt. "Der Einsatz von Biomaterialien in der Allgemeinchirurgie hat nicht nur den Gewebeersatz und die Wiederherstellung gestörter sowie verloren gegangener Funktionen zum Ziel, sondern soll im Rahmen der Regenerativen Medizin Heilungsprozesse im Körper anstoßen, die das ursprüngliche "Fremdmaterial" schlussendlich durch körpereigene Gewebestrukturen ersetzen.

15. und 16. Juni 2007, Symposium "Biomaterialien in der Allgemeinchirurgie", Jahrestagung des International College of Surgeons, Deutsche Sektion
Ort: Technologiepark Warnemünde, Friedrich-Barnewitz-Straße 5, 18119 Rostock-Warnemünde

Eröffnung 15.6., 9.00 Uhr

Kontakt

Professor Dr. Ernst Klar
Leiter der Abteilung für Allgemeinchirurgie, Thorax-, Gefäß- und Transplantati-onschirurgie
Universitätsklinikum Rostock (AöR)
Schillingallee 35
18057 Rostock
Tel. 0381/4946001
Professor Dr. Klas-Peter Schmitz
Institut für Biomedizinische Technik
Univerrsität Rostock
Friedrich-Barnewitz-Straße 4
18119 Rostock
Tel. 0381/54345501
Professor Dr. Peter Schuff-Werner
Ärztlicher Direktor
Universitätsklinikum Rostock (AöR)
Rembrandtstraße 16/17
18057 Rostock
Tel. 0381/4945011

Susanne Marx | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-rostock.de

Weitere Berichte zu: Allgemeinchirurgie Biomaterial Biomedizin

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus
21.02.2017 | VDI Wissensforum GmbH

nachricht Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik
21.02.2017 | Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten