Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CESAR Symposium über aktuelle Studien zur individualisierten Tumortherapie

14.06.2007
Über neue Wege einer individualisierten medikamentösen Tumortherapie diskutieren Experten aus Klinik und Forschung anlässlich des jährlichen Symposiums der Central European Society for Anticancer Drug Research (CESAR- EWIV) von 14. bis 16. Juni in der Klinik für Tumorbiologie Freiburg.

Rund um dieses Schwerpunktthema werden unterschiedliche Aspekte durch Vorträge beleuchtet sowie aktuelle Ergebnisse aus laufenden Laborarbeiten und klinischen Studienprojekten präsentiert und in Arbeitsgruppen vertieft. Ein Höhepunkt des CESAR Symposiums ist die Verleihung des Dietrich-Schmähl-Preises am Samstag, den 16. Juni, den CESAR alle zwei Jahre vergibt. Der Preis wird an Forscher verliehen, die sich der translationalen (from bench to bedside) Forschung in der Onkologie widmen.

CESAR-EWIV ist eine zentraleuropäische Plattform von präklinischen und klinischen Forschern, die sich zum Ziel gesetzt haben, medikamentöse Krebstherapien zu entwickeln, zu verbessern und im Rahmen von klinischen Studien zu testen. Mitglieder sind Wissenschaftler der Grundlagenforschung sowie der präklinischen und klinischen Onkologie aus Österreich, Deutschland und der Schweiz. Etwa 15 präklinische Arbeitsgruppen in Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie 30 klinische Arbeitsgruppen an onkologischen Behandlungszentren (Universitäten, Schwerpunktabteilungen und onkologische Praxen) bilden das Rückrat dieser non-profit Organisation. Das koordinierende Central Cesar Office ist in Wien ansässig, wo diese Organisation 1999 von Forschern aus Österreich, Deutschland und der Schweiz im Rahmen eines Treffens der gesamteuropäisch agierenden EORTC (European Organisation of Research & Treatment of Cancer) gegründet wurde.

Die CESAR hat drei Treffen pro Jahr, zwei in Frankfurt und ein Treffen an wechselnden Orten, zuletzt in Essen (2006) und davor in Wien (2005). Das diesjährige Frühsommertreffen der "CESARen" mit den Arbeitssitzungen der Arbeitsgruppen findet in enger Kooperation mit der Klinik für Tumorbiologie an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg und dem Tumorzentrum Ludwig Heilmeyer (CCCF) des Universitätsklinikums Freiburg statt

... mehr zu:
»CESAR »Onkologie »Tumortherapie

Die präklinischen Arbeitsgruppen beschäftigen sich mit der Entwicklung von Antitumormitteln mit unterschiedlichsten Wirkmechanismen. Die Prüfungen dieser Substanzen erfolgen mittels Zellkulturuntersuchungen und an Labortieren. Die klinischen Arbeitsgruppen waren und sind beteiligt an der Entwicklung von Kinaseinhibitoren, die im Rahmen von klinischen Phase I und II Studien geprüft wurden und werden. Hier sind die Kooperationspartner in der Regel aus der forschenden Pharmaindustrie. So sind Signaltransduktionsinhibitoren ein Schwerpunkt der CESAR Aktivitäten. Mehrere klinische Studien hierzu konnten inzwischen abgeschlossen werden. Diese Thematik führte auch zu zwei Buchprojekten, die in Zusammenarbeit mit dem Verlag UNIMED in der UNIMED-SCIENCE Reihe realisiert wurden: Signaltransduktionsinhibition in der Onkologie (2006) und Angiogeneseinhibition in der Onkologie (2007).

Das CESAR Symposium 2007 wurde von der ESMO (European Society of Medical Oncology), der AIO (Arbeitsgemeinschaft Internistische Onkologie der Deutschen Krebsgesellschaft und der Ärztekammer Baden-Würtemberg als Fortbildungsveranstaltung anerkannt. 14 (ESMO und AIO) und 21 (ÄK-BW) Fortbildungspunkte werden den Teilnehmern attestiert.

Kontakt
Priv.-Doz. Dr. med. K. Mross
Geschäftsführender Oberarzt
Klinik für Internistische Onkologie,
Klinik für Tumorbiologie
Breisacherstrasse 117
79106 Freiburg
Tel.: 0761 206 1833
mross@tumorbio.uni-freiburg.de
www.tumorbio.uni-freiburg.de
Chairman CESAR Phase-I Studiengruppe
Barbara Riess
Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit
Klinik für Tumorbiologie
Breisacher Str. 117
79106 Freiburg
Tel.: 0761 206 1109
Fax: 0761 206 1107

Barbara Riess | idw
Weitere Informationen:
http://www.cesar.or.at
http://www.tumorbio.uni-freiburg.de

Weitere Berichte zu: CESAR Onkologie Tumortherapie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Schwerstverletzungen verstehen und heilen
20.02.2017 | Universität Ulm

nachricht Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017
20.02.2017 | Hochschule Koblenz - University of Applied Sciences

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie