Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CESAR Symposium über aktuelle Studien zur individualisierten Tumortherapie

14.06.2007
Über neue Wege einer individualisierten medikamentösen Tumortherapie diskutieren Experten aus Klinik und Forschung anlässlich des jährlichen Symposiums der Central European Society for Anticancer Drug Research (CESAR- EWIV) von 14. bis 16. Juni in der Klinik für Tumorbiologie Freiburg.

Rund um dieses Schwerpunktthema werden unterschiedliche Aspekte durch Vorträge beleuchtet sowie aktuelle Ergebnisse aus laufenden Laborarbeiten und klinischen Studienprojekten präsentiert und in Arbeitsgruppen vertieft. Ein Höhepunkt des CESAR Symposiums ist die Verleihung des Dietrich-Schmähl-Preises am Samstag, den 16. Juni, den CESAR alle zwei Jahre vergibt. Der Preis wird an Forscher verliehen, die sich der translationalen (from bench to bedside) Forschung in der Onkologie widmen.

CESAR-EWIV ist eine zentraleuropäische Plattform von präklinischen und klinischen Forschern, die sich zum Ziel gesetzt haben, medikamentöse Krebstherapien zu entwickeln, zu verbessern und im Rahmen von klinischen Studien zu testen. Mitglieder sind Wissenschaftler der Grundlagenforschung sowie der präklinischen und klinischen Onkologie aus Österreich, Deutschland und der Schweiz. Etwa 15 präklinische Arbeitsgruppen in Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie 30 klinische Arbeitsgruppen an onkologischen Behandlungszentren (Universitäten, Schwerpunktabteilungen und onkologische Praxen) bilden das Rückrat dieser non-profit Organisation. Das koordinierende Central Cesar Office ist in Wien ansässig, wo diese Organisation 1999 von Forschern aus Österreich, Deutschland und der Schweiz im Rahmen eines Treffens der gesamteuropäisch agierenden EORTC (European Organisation of Research & Treatment of Cancer) gegründet wurde.

Die CESAR hat drei Treffen pro Jahr, zwei in Frankfurt und ein Treffen an wechselnden Orten, zuletzt in Essen (2006) und davor in Wien (2005). Das diesjährige Frühsommertreffen der "CESARen" mit den Arbeitssitzungen der Arbeitsgruppen findet in enger Kooperation mit der Klinik für Tumorbiologie an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg und dem Tumorzentrum Ludwig Heilmeyer (CCCF) des Universitätsklinikums Freiburg statt

... mehr zu:
»CESAR »Onkologie »Tumortherapie

Die präklinischen Arbeitsgruppen beschäftigen sich mit der Entwicklung von Antitumormitteln mit unterschiedlichsten Wirkmechanismen. Die Prüfungen dieser Substanzen erfolgen mittels Zellkulturuntersuchungen und an Labortieren. Die klinischen Arbeitsgruppen waren und sind beteiligt an der Entwicklung von Kinaseinhibitoren, die im Rahmen von klinischen Phase I und II Studien geprüft wurden und werden. Hier sind die Kooperationspartner in der Regel aus der forschenden Pharmaindustrie. So sind Signaltransduktionsinhibitoren ein Schwerpunkt der CESAR Aktivitäten. Mehrere klinische Studien hierzu konnten inzwischen abgeschlossen werden. Diese Thematik führte auch zu zwei Buchprojekten, die in Zusammenarbeit mit dem Verlag UNIMED in der UNIMED-SCIENCE Reihe realisiert wurden: Signaltransduktionsinhibition in der Onkologie (2006) und Angiogeneseinhibition in der Onkologie (2007).

Das CESAR Symposium 2007 wurde von der ESMO (European Society of Medical Oncology), der AIO (Arbeitsgemeinschaft Internistische Onkologie der Deutschen Krebsgesellschaft und der Ärztekammer Baden-Würtemberg als Fortbildungsveranstaltung anerkannt. 14 (ESMO und AIO) und 21 (ÄK-BW) Fortbildungspunkte werden den Teilnehmern attestiert.

Kontakt
Priv.-Doz. Dr. med. K. Mross
Geschäftsführender Oberarzt
Klinik für Internistische Onkologie,
Klinik für Tumorbiologie
Breisacherstrasse 117
79106 Freiburg
Tel.: 0761 206 1833
mross@tumorbio.uni-freiburg.de
www.tumorbio.uni-freiburg.de
Chairman CESAR Phase-I Studiengruppe
Barbara Riess
Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit
Klinik für Tumorbiologie
Breisacher Str. 117
79106 Freiburg
Tel.: 0761 206 1109
Fax: 0761 206 1107

Barbara Riess | idw
Weitere Informationen:
http://www.cesar.or.at
http://www.tumorbio.uni-freiburg.de

Weitere Berichte zu: CESAR Onkologie Tumortherapie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017
17.01.2017 | Max-Planck-Institut für Astronomie

nachricht Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge
17.01.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Geothermie: Den Sommer im Winter ernten

18.01.2017 | Energie und Elektrotechnik

Kompositmaterial für die Wasseraufbereitung

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Brain-Computer-Interface: Wenn der Computer uns intuitiv versteht

18.01.2017 | Informationstechnologie