Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CESAR Symposium über aktuelle Studien zur individualisierten Tumortherapie

14.06.2007
Über neue Wege einer individualisierten medikamentösen Tumortherapie diskutieren Experten aus Klinik und Forschung anlässlich des jährlichen Symposiums der Central European Society for Anticancer Drug Research (CESAR- EWIV) von 14. bis 16. Juni in der Klinik für Tumorbiologie Freiburg.

Rund um dieses Schwerpunktthema werden unterschiedliche Aspekte durch Vorträge beleuchtet sowie aktuelle Ergebnisse aus laufenden Laborarbeiten und klinischen Studienprojekten präsentiert und in Arbeitsgruppen vertieft. Ein Höhepunkt des CESAR Symposiums ist die Verleihung des Dietrich-Schmähl-Preises am Samstag, den 16. Juni, den CESAR alle zwei Jahre vergibt. Der Preis wird an Forscher verliehen, die sich der translationalen (from bench to bedside) Forschung in der Onkologie widmen.

CESAR-EWIV ist eine zentraleuropäische Plattform von präklinischen und klinischen Forschern, die sich zum Ziel gesetzt haben, medikamentöse Krebstherapien zu entwickeln, zu verbessern und im Rahmen von klinischen Studien zu testen. Mitglieder sind Wissenschaftler der Grundlagenforschung sowie der präklinischen und klinischen Onkologie aus Österreich, Deutschland und der Schweiz. Etwa 15 präklinische Arbeitsgruppen in Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie 30 klinische Arbeitsgruppen an onkologischen Behandlungszentren (Universitäten, Schwerpunktabteilungen und onkologische Praxen) bilden das Rückrat dieser non-profit Organisation. Das koordinierende Central Cesar Office ist in Wien ansässig, wo diese Organisation 1999 von Forschern aus Österreich, Deutschland und der Schweiz im Rahmen eines Treffens der gesamteuropäisch agierenden EORTC (European Organisation of Research & Treatment of Cancer) gegründet wurde.

Die CESAR hat drei Treffen pro Jahr, zwei in Frankfurt und ein Treffen an wechselnden Orten, zuletzt in Essen (2006) und davor in Wien (2005). Das diesjährige Frühsommertreffen der "CESARen" mit den Arbeitssitzungen der Arbeitsgruppen findet in enger Kooperation mit der Klinik für Tumorbiologie an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg und dem Tumorzentrum Ludwig Heilmeyer (CCCF) des Universitätsklinikums Freiburg statt

... mehr zu:
»CESAR »Onkologie »Tumortherapie

Die präklinischen Arbeitsgruppen beschäftigen sich mit der Entwicklung von Antitumormitteln mit unterschiedlichsten Wirkmechanismen. Die Prüfungen dieser Substanzen erfolgen mittels Zellkulturuntersuchungen und an Labortieren. Die klinischen Arbeitsgruppen waren und sind beteiligt an der Entwicklung von Kinaseinhibitoren, die im Rahmen von klinischen Phase I und II Studien geprüft wurden und werden. Hier sind die Kooperationspartner in der Regel aus der forschenden Pharmaindustrie. So sind Signaltransduktionsinhibitoren ein Schwerpunkt der CESAR Aktivitäten. Mehrere klinische Studien hierzu konnten inzwischen abgeschlossen werden. Diese Thematik führte auch zu zwei Buchprojekten, die in Zusammenarbeit mit dem Verlag UNIMED in der UNIMED-SCIENCE Reihe realisiert wurden: Signaltransduktionsinhibition in der Onkologie (2006) und Angiogeneseinhibition in der Onkologie (2007).

Das CESAR Symposium 2007 wurde von der ESMO (European Society of Medical Oncology), der AIO (Arbeitsgemeinschaft Internistische Onkologie der Deutschen Krebsgesellschaft und der Ärztekammer Baden-Würtemberg als Fortbildungsveranstaltung anerkannt. 14 (ESMO und AIO) und 21 (ÄK-BW) Fortbildungspunkte werden den Teilnehmern attestiert.

Kontakt
Priv.-Doz. Dr. med. K. Mross
Geschäftsführender Oberarzt
Klinik für Internistische Onkologie,
Klinik für Tumorbiologie
Breisacherstrasse 117
79106 Freiburg
Tel.: 0761 206 1833
mross@tumorbio.uni-freiburg.de
www.tumorbio.uni-freiburg.de
Chairman CESAR Phase-I Studiengruppe
Barbara Riess
Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit
Klinik für Tumorbiologie
Breisacher Str. 117
79106 Freiburg
Tel.: 0761 206 1109
Fax: 0761 206 1107

Barbara Riess | idw
Weitere Informationen:
http://www.cesar.or.at
http://www.tumorbio.uni-freiburg.de

Weitere Berichte zu: CESAR Onkologie Tumortherapie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“
15.12.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor
15.12.2017 | inter 3 Institut für Ressourcenmanagement

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik