Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EUROFORUM-Konferenz: LNG

06.06.2007
LNG als Mittel zur Gas-Diversifikation
Der prognostizierte Anstieg des europäischen Erdgasverbrauchs von heute etwa 486 Milliarden Kubikmeter auf rund 640 Milliarden Kubikmeter im Jahr 2020 und der gleichzeitige Rückgang der europäischen Eigenproduktion verstärkt Europas Importabhängigkeit. Die Diversifikation der Bezugsquellen des CO2-armen Erdgas gewinnt so politisch und wirtschaftlich an Bedeutung und eröffnet Chancen für den Aufbau von Handelsketten mit verflüssigtem Erdgas (LNG, Liquefied Natural Gas). Europa verfügt zurzeit über 13 LNG-Regasifizierungs-Terminals, die 6,3 Prozent der Gas-Versorgung abdecken. Weitere 28 sind in Planung, mit denen in den nächsten Jahren ein Drittel des zusätzlichen Gasbedarfs abgedeckt werden sollen.

Auf der EUROFORUM-Konferenz „LNG“ (27. und 28. Juni 2007, Neuss) wird der Markt für Flüssiggas analysiert und die Entwicklungen aus technologischer, logistischer und wirtschaftlicher Sicht vorgestellt. Mit dem Bau eines LNG-Terminals in Wilhelmshaven, der Beteiligung an weiteren Terminals in Le Havre und an der kroatischen Küste sowie der Buchung von LNG-Kapazitäten auf der Isle of Grain verdeutlicht die E.ON Ruhrgas AG die strategische Bedeutung von Flüssiggas für den Konzern. Der Leiter des Bereichs LNG Regasifikation von E.ON Ruhrgas, Dr. Axel Wietfeld, erklärt, warum LNG eine innovative Versorgungsoption für den Gasmarkt darstellt und geht auf das LNG-Projekt in Wilhelmshaven ein. Wann und wie sich der Bau oder die Beteiligung für deutsche Unternehmen lohnt, stellt Rüdiger Müller (EnBW Energie Baden-Württemberg AG)vor.

Auf den Investitionsbedarf und die Finanzierung von LNG-Projekten geht Albrecht Müller von Blumencron (PricewaterhouseCoopers LLP) ein. An Beispielen aus Norwegen, den Niederlanden und Großbritannien stellen Vertreter der Gasanlagenbauers Linde und der LNG-Betreiber Royal Vopak und RWE Gas Midstream GmbH erfolgreiche ausländische LNG-Projekte vor und erläutern die Auswirkungen des LNG-Marktes auf die Preisentwicklung.

Das vollständige Programm finden Sie unter:
www.euroforum.de/inno-lng2007

Weitere Informationen:
Dr. phil. Nadja Thomas
Pressereferentin
EUROFORUM Deutschland GmbH
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Tel.: +49 211/96 86-33 87
Fax: +49 211/96 86-43 87
E-Mail: nadja.thomas@euroforum.com

EUROFORUM Deutschland GmbH

EUROFORUM Deutschland GmbH, gegründet 1990, ist eines der führenden Unternehmen für Konferenzen, Seminare, Jahrestagungen und schriftliche Management-Lehrgänge. Seit 1993 ist EUROFORUM Deutschland GmbH Exklusiv-Partner für Handelsblatt-Veranstaltungen, seit 2003 ebenfalls Kooperationspartner für Konferenzen der WirtschaftsWoche. 2006 haben über 1000 Veranstaltungen in über 30 Themengebieten stattgefunden. Rund 45 000 Teilnehmer besuchten im vergangenen Jahr unsere Veranstaltungen. Der Umsatz lag 2006 bei circa 61 Millionen Euro.

Dr. Nadja Thomas | EUROFORUM Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.com
http://www.euroforum.tv
http://www.euroforum.de/presse/lng2007

Weitere Berichte zu: Flüssiggas LNG LNG-Projekt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Internationale Konferenz zur Digitalisierung
19.04.2018 | Leibniz Universität Hannover

nachricht 124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus
19.04.2018 | Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Im Focus: Gammastrahlungsblitze aus Plasmafäden

Neuartige hocheffiziente und brillante Quelle für Gammastrahlung: Anhand von Modellrechnungen haben Physiker des Heidelberger MPI für Kernphysik eine neue Methode für eine effiziente und brillante Gammastrahlungsquelle vorgeschlagen. Ein gigantischer Gammastrahlungsblitz wird hier durch die Wechselwirkung eines dichten ultra-relativistischen Elektronenstrahls mit einem dünnen leitenden Festkörper erzeugt. Die reichliche Produktion energetischer Gammastrahlen beruht auf der Aufspaltung des Elektronenstrahls in einzelne Filamente, während dieser den Festkörper durchquert. Die erreichbare Energie und Intensität der Gammastrahlung eröffnet neue und fundamentale Experimente in der Kernphysik.

Die typische Wellenlänge des Lichtes, die mit einem Objekt des Mikrokosmos wechselwirkt, ist umso kürzer, je kleiner dieses Objekt ist. Für Atome reicht dies...

Im Focus: Gamma-ray flashes from plasma filaments

Novel highly efficient and brilliant gamma-ray source: Based on model calculations, physicists of the Max PIanck Institute for Nuclear Physics in Heidelberg propose a novel method for an efficient high-brilliance gamma-ray source. A giant collimated gamma-ray pulse is generated from the interaction of a dense ultra-relativistic electron beam with a thin solid conductor. Energetic gamma-rays are copiously produced as the electron beam splits into filaments while propagating across the conductor. The resulting gamma-ray energy and flux enable novel experiments in nuclear and fundamental physics.

The typical wavelength of light interacting with an object of the microcosm scales with the size of this object. For atoms, this ranges from visible light to...

Im Focus: Wie schwingt ein Molekül, wenn es berührt wird?

Physiker aus Regensburg, Kanazawa und Kalmar untersuchen Einfluss eines äußeren Kraftfeldes

Physiker der Universität Regensburg (Deutschland), der Kanazawa University (Japan) und der Linnaeus University in Kalmar (Schweden) haben den Einfluss eines...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Nachhaltige und innovative Lösungen

19.04.2018 | HANNOVER MESSE

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur optischen Kernuhr

19.04.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics