Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Konferenz über Forschungsinfrastrukturen

05.06.2007
Schavan: "Die besten Forscher für Europa gewinnen"

"Unser Ziel ist es, die bestmöglichen Bedingungen für exzellente Forschung in Europa zu schaffen." Mit diesen Worten eröffnete Bundesforschungsministerin Annette Schavan gemeinsam mit EU-Forschungskommissar Janez Potocnik am Dienstag in Hamburg die 4. Europäische Konferenz zu Forschungsinfrastrukturen (ECRI2007). "Weltweit konkurrenzfähige Infrastrukturen sind für exzellente Wissenschaft von zentraler Bedeutung. Nur durch sie können wir Attraktivität und globale Wettbewerbsfähigkeit des Europäischen Forschungsraums steigern und die besten Forscher für Europa gewinnen."

Rund 450 Vertreter aus Wissenschaft, Politik und Industrie waren nach Hamburg gekommen, um über den Ausbau und die Weiterentwicklung von Forschungsinfrastrukturen auf europäischer Ebene zu diskutieren. Die Konferenz wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen der Deutschen EU-Ratspräsidentschaft gemeinsam mit der Europäischen Kommission und dem Europäischen Strategieforum für Forschungsinfrastrukturen (ESFRI) ausgerichtet. Sie bietet ein Forum für die Diskussion wissenschaftspolitischer Fragestellungen rund um Planung, Bau und Betrieb von Forschungsinfrastrukturen in allen wissenschaftlichen Disziplinen. Das Spektrum ist groß: Es geht sowohl um klassische Großgeräte der naturwissenschaftlichen Grundlagenforschung wie Beschleuniger und Teleskope als auch um Bibliotheken und Datenbanken für die Lebens-, Geistes- und Sozialwissenschaften.

Deutschland hat nach den Worten der Ministerin bei der Bereitstellung sowie der Nutzung von Forschungsinfrastrukturen in Europa eine führende Rolle. "Wir sind auch weiterhin bereit, uns der zunehmenden Internationalisierung zu stellen und unsere nationale Expertise und Erfahrung auf europäischer und auf globaler Ebene einzubringen", betonte Schavan. Wesentliches Ziel der zweitägigen Konferenz sei es, nach Wegen zu suchen, wie die Rahmenbedingungen für die Errichtung neuer Forschungsinfrastrukturen weiter verbessert werden können.

Dabei stellt sich die Frage nach geeigneten Rechtsformen ebenso wie die Frage der Strategieentwicklung auf europäischer Ebene. Eine wichtige Rolle spielt hierbei die jüngst von ESFRI vorgelegte erste europäische Roadmap für Forschungsinfrastrukturen. Ministerin Schavan wies hier auf die Notwendigkeit hin, gemeinsame Entscheidungsprozesse und zukunftsfähige Finanzierungsstrategien zu etablieren, um so die Implementierung der ESFRI-Roadmap in Angriff nehmen zu können.

"Die zunehmende Internationalisierung von Forschungsinfrastrukturen verlangt nach neuen Strategien", sagte die Ministerin. Das Europäische Strategieforum für Forschungsinfrastrukturen, das sich aus Vertretern europäischer Staaten sowie der Europäischen Kommission zusammensetzt, ist nach ihren Worten eine geeignete Plattform, die informelle Gespräche und Diskussionen zur gemeinsamen Strategieentwicklung sowie zur Implementierung neuer Forschungsinfrastrukturvorhaben ermögliche.

Weitere Informationen zur Konferenz finden Sie auch im Internet unter http://www.ecri2007.de/. Weitere Informationen zur europäischen Forschungspolitik und zur deutschen EU-Ratspräsidentschaft gibt es unter http://www.bmbf.de/ und unter http://www.eu2007.de/.

| BMBF Newsletter
Weitere Informationen:
http://www.eu2007.de
http://www.bmbf.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen
20.01.2017 | Ernst-Abbe-Hochschule Jena

nachricht Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens
19.01.2017 | Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ionen gegen Herzrhythmusstörungen – Nicht-invasive Alternative zu Katheter-Eingriff

20.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Ein neuer Index zur Diagnose einer nichtalkoholischen Fettlebererkrankung

20.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das Cockpit für Kühlgeräte

20.01.2017 | Energie und Elektrotechnik