Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Renaissance der Kohle

04.06.2007
3. ETP-Konferenz „Kohle 2007“ in Dortmund

Die Kohle erlebt eine Renaissance: 45 Kohlekraftwerkprojekte sind derzeit angemeldet, 39 davon auf Steinkohle- und sechs auf Braunkohlebasis. Trotz der Diskussion um den Klimaschutz liefern die Unsicherheiten beim Gasimport und der Ausstieg aus der Kernenergie gute Argumente für die Investition in neue Kohlekraftwerke.

Aktuelle Entwicklungen in den kohleexportierenden Ländern und Neuigkeiten zum Thema Emissionshandel und CO2-Speicherung greift die 3. ETP-Konferenz „Kohle 2007“ vom 20. bis 21. August 2007 in Dortmund auf.

Nach Einschätzung des europäischen Stein- und Braunkohleverbandes Euracoal ist sowohl die eigene als auch importierte Kohle für die Sicherheit und Wirtschaftlichkeit der Energie- und besonders der Stromversorgung Europas unentbehrlich. Vor allem mit der Erweiterung der EU um Länder, in denen die eigene Kohle bei der Energieversorgung eine herausragende Rolle spielt, wachse die ökonomische Bedeutung des Energieträgers Kohle. Gleichzeitig werde aber die Rolle der Kohle im Hinblick auf die europäischen Verpflichtungen im Kyoto-Prozess kritisch betrachtet: Regelungen wie der Emissionshandel hätten deshalb auch ein Zurückdrängen der Kohle zum Ziel. In diesem Zielkonflikt zwischen notwendiger Versorgungssicherheit auf der einen und angestrebter Verringerung von CO2-Emissionen auf der anderen Seite komme es darauf an, den politischen Rahmen so zu gestalten, dass beides vereinbar werde. (Quelle: http://euracoal.be).

Auf der ETP-Konferenz werden die Ergebnisse der aktuellen Studie „The Future Role of Coal in Europe“, die die Prognos AG im Auftrag von Euracoal erarbeitet hat, präsentiert.

Die politischen und energiewirtschaftlichen Perspektiven des deutschen Steinkoh-leabbaus erläutert Axel Schappei, Geschäftsführer des Gesamtverbandes des deutschen Steinkohlenbergbaus. Die Zukunft des deuschen Steinkohleabbaus hängt auch von den Entwicklungen in den kohleexportierenden Ländern ab. Daher werden auf der Konferenz auch Trends und Projekte in China, Indonesien, Südafrika und Polen vorgestellt. Dabei geben die Vorträge einen Ausblick, welche Auswirkungen der asiatische Energiehunger, Investitionen in die südafrikanische Infrastruktur sowie der Klimaschutz in Polen – einem fast ausschließlich von Kohle abhängigen Energiemarkt – auf die Entwicklung der Weltmarktpreise haben.

Warum Kohle in Deutschland so attraktiv ist und immer mehr Kohlekraftwerksprojek-te entstehen, erläutert Dr. Wauschkuhn von der EnBW Energie Baden-Württemberg AG.

Der zweite Konferenztag steht im Zeichen von Preisentwicklung und Klimaschutz. Dr. Hans-Wilhelm Schiffer von der RWE Power AG stellt die Einflussgrößen auf Kohle- und Strompreise dar. Den Einfluss des Emissionshandels auf die Preise sowie das neue Benchmarksystem für Kraftwerke erörtert Franzjosef Schafhausen vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit. Zur Entwicklung von Frachtraten und zum Risikomanagement mit Kohle- und Frachtratenderivaten sprechen Vertreter der BNP Paribas Commodity Futures Ltd und Ernst Russ GmbH & Co. KG.

Abschließend stellt ein Experte von Vattenfall das weltweit erste CO2-freie Kraftwerk vor. Ein Referent der RWE Power AG berichtet über deren aktuelles Projekt zur CO2-Speicherung.

Vorsitzender der Konferenz ist Dr. Wolfgang Ritschel, Geschäftsführer des Vereins der Kohlenimporteure e.V.

Separat buchbar ist ein Spezialtag am 22. August 2007, in dessen Rahmen die Erstellung von Strompreisprognosen aufgezeigt wird.

ETP ist ein Geschäftsbereich des Kongress- und Seminaranbieters IIR Deutschland GmbH.

Romy König | IIR Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.iir.de/kohle

Weitere Berichte zu: ETP-Konferenz Emissionshandel Klimaschutz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Kongress Meditation und Wissenschaft
19.01.2018 | Universität Witten/Herdecke

nachricht LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen
18.01.2018 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kongress Meditation und Wissenschaft

19.01.2018 | Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit dem Betriebsrat von RWG Sozialplan - Zukunftsorientierter Dialog führt zur Einigkeit

19.01.2018 | Unternehmensmeldung

Open Science auf offener See

19.01.2018 | Geowissenschaften

Original bleibt Original - Neues Produktschutzverfahren für KFZ-Kennzeichenschilder

19.01.2018 | Informationstechnologie