Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

14. CITES-Konferenz: NABU verfolgt Beratungen in Den Haag

31.05.2007
Mehr als 2.000 Teilnehmer aus 169 Nationen werden vom 3. bis zum 15. Juni 2007 an der 14. CITES-Konferenz (Convention on International Trade in Endangered Species of Wild Fauna an Flora) teilnehmen.

Ziel dieser Artenschutzkonferenz ist es, Tiere und Pflanzen vor den Gefährdungen durch den internationalen Handel zu schützen. Eigentlich ein Handelsabkommen, ist CITES dennoch eines der wirkungsvollsten Instrumente des Artenschutzes. Es regelt mittlerweile die Ein- und Ausfuhr von rund 8.000 bedrohten Tier- und 40.000 Pflanzenarten.

Die NABU-Expertinnen für internationalen Artenschutz, Heike Finke und Claudia Praxmayer, verfolgen die Konferenz in Den Haag. Sie können zeitnah Einschätzungen und Bewertungen der Ereignisse und Anträge geben. Sie stehen Ihnen gerne für Interviews zur Verfügung.

Sie erreichen Heike Finke vor Ort mobil unter 0049 (0) 179-1102513 bzw. Claudia Praxmayer 0049 (0) 172-6166441. Sie sind in Den Haag während der Konferenz per E-mail zu erreichen unter Heike.Finke@NABU.de

Wieder werden viele wichtige Themen das Kräftemessen zwischen Naturnutzern und Naturschützern auf der Konferenz bestimmen. So stehen dem von Deutschland im Namen der EU eingebrachten Antrag auf Unterschutzstellung von Dorn- und Heringshai knallharte Fischereiinteressen gegenüber. Beide Arten haben eine hohen wirtschaftlichen Wert. Millionen dieser Tiere werden jährlich abgefischt, ohne dass den Tieren Zeit gelassen wird, sich ausreichend zu reproduzieren. Neben dem Walfang wird auch der Elfenbeinhandel wieder ein wichtiges Thema sein. Immer noch müssen jährlich 20.000 Elefanten für den illegalen Handel ihr Leben lassen.

Der NABU kämpft nicht nur auf der CITES-Konferenz für den Schutz der Dickhäuter, sondern hat mit seinem Projekt im Arabuko-Sokoke-Wald in Kenia auch direkte Schutzmaßnahmen für die Tiere in die Wege geleitet. Eine begehrte Trophäe ist das Fell der Leoparden. Uganda möchte eine CITES-Rückstufung der eleganten Jäger, so dass künftig jährlich 50 Tiere offiziell für die Trophäenjagd erlegt werden können. Die NABU-Kolleginnen werden für Sie das Geschehen vor Ort verfolgen und die Ereignisse aus Naturschutzsicht bewerten.

Heike Finke | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.nabu.de

Weitere Berichte zu: Artenschutz CITES-Konferenz Praxmayer

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen
20.01.2017 | Ernst-Abbe-Hochschule Jena

nachricht Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens
19.01.2017 | Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Helmholtz International Fellow Award für Sarah Amalia Teichmann

20.01.2017 | Förderungen Preise

Ionen gegen Herzrhythmusstörungen – Nicht-invasive Alternative zu Katheter-Eingriff

20.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Ein neuer Index zur Diagnose einer nichtalkoholischen Fettlebererkrankung

20.01.2017 | Biowissenschaften Chemie