Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Heilbäder und Kurorte sind Vorreiter bei Luftqualität

29.05.2007
Eine herausragende Luftqualität ist ein Gütesiegel der Heilbäder und Kurorte. Das betonte die Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesumweltministerium, Astrid Klug, bei der Eröffnung einer Tagung zur Erhaltung und Verbesserung der Luftqualität in Heilbädern und Kurorten in Bad Mergentheim (Baden Württemberg).

Saubere Luft ist untrennbar mit dem wirtschaftlichen Erfolg der Heilbäder und Kurorte verbunden. „Um die hohe Attraktivität für ihre Gäste und Patienten zu bewahren, sollten Heilbäder und Kurorte bei fortschrittlichen Luftreinhaltemaßnahmen deshalb eine Vorreiterrolle übernehmen.

Sie sollten weiterhin nachhaltig an der stetigen Verbesserung ihrer Luftqualität arbeiten und sich auf neue Entwicklungen, wie etwa die Verminderung der Feinstaubbelastung, einstellen“, sagte Klug. Mit der am 1. März 2007 in Kraft getretenen Verordnung zur Kennzeichnung von Kraftfahrzeugen nach der Höhe ihrer Schadstoffemissionen hat die Bundesregierung den Kommunen die rechtlichen Voraussetzungen für die Einrichtung von Umweltzonen an die Hand gegeben. Aus derartigen Zonen können Fahrzeuge mit hohen Feinstaubemissionen ausgeschlossen werden „Umweltzonen sind sehr gut zur Verbesserung der Luftqualität geeignet“, betonte Klug.

An der eintägigen Konferenz, zu der das Bundesumweltministerium gemeinsam mit dem Deutschen Heilbäderverband eingeladen hat, nehmen verantwortliche Vertreter von Heilbädern und Kurorten aus dem In- und Ausland teil. Diskutiert wird über die Auswirkungen von Feinstaub auf die menschliche Gesundheit, die Maßnahmen gegen Feinstaub auf europäischer, nationaler und kommunaler Ebene sowie über umweltorientiertes Marketing in Heilbädern und Kurorten. Die Parlamentarische Staatsekretärin begrüßte, dass Heilbäder und Kurorte jetzt die Aufnahme eines Richtwertes für die besonders gesundheitsschädlichen kleinen Feinstäube (PM2.5) in die Qualitätsstandards für die Auszeichnung ihrer Orte vorbereiten. „Damit tragen sie den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen Rechnung und beweisen, dass sie den optimalen Gesundheitsschutz ihrer Gäste wollen", sagte Klug.

Michael Schroeren | BMU-Pressereferat
Weitere Informationen:
http://www.bmu.de/presse

Weitere Berichte zu: Heilbäder Kurort

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«
25.07.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017
24.07.2017 | Universität Hamburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Die turbulente Atmosphäre der Venus

25.07.2017 | Physik Astronomie

SEEDs – Intelligente Batterien mit zellinterner Sensorik

25.07.2017 | Energie und Elektrotechnik

Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

25.07.2017 | Physik Astronomie