Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Illusion der natürlichen Stadt im 20. Jahrhundert

23.05.2007
Konferenz des Centers for Metropolitan Studies der TU Berlin / Einladung

Mit der Krise der städtebaulichen Moderne seit den 1960er Jahren sind Architektur und Stadtplanung erneut mit einer Herangehensweise konfrontiert, die die Hand des Stadtdesigners nicht betont, sondern versteckt.

Der Autor des Entwurfs ist sowohl ab- als auch anwesend, übt einerseits individuellen Einfluss auf den Entwurf aus und geht dennoch davon aus, sich zugunsten kollektiver Prozesse zurückzunehmen. Die Stadt wird designt, das Ergebnis aber trotzdem als authentisch oder sogar natürlich verstanden.

Auswirkungen dieser Herangehensweise zeigen sich etwa in den Stadterneuerungsprojekten des New Urbanism in Europa und den USA, bei einigen der neuen Stadtgründungen in China, bei den stadtplanerischen Entwürfen für eine "europäische Stadt" oder auch im "Planwerk Innenstadt", das 1999 vom Berliner Senat als verbindlicher Masterplan verabschiedet wurde.

... mehr zu:
»Metropolitan

Eine vom Center for Metropolitan Studies der TU Berlin veranstaltete Konferenz "Concealing the Designer - Die Illusion der natürlichen Stadt im 20. Jahrhundert", die am 1. und 2. Juni 2007 stattfindet, betrachtet diesen Ansatz aus einer historischen Perspektive und setzt sie in den Zusammenhang einer Strömung, die sich fast während des gesamten 20. Jahrhunderts nachweisen lässt. Wir möchten Sie herzlich zu dieser Veranstaltung einladen und bitten Sie, auch in Ihrem Medium darauf hinzuweisen:

Zeit: Freitag, 1. Juni, und Samstag, 2. Juni 2007, Beginn jeweils um 14.00 Uhr
Ort: TU Berlin, Straße des 17. Juni 152, Architekturgebäude, Raum A 151, 10623 Berlin

Hinweis: Die Konferenz ist kostenlos, um Anmeldung per E-Mail wird gebeten(info@metropolitanstudies.de)

Internationale Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Theorie und Praxis wie beispielsweise Robert Fishman, University of Michigan, Eve Blau, Harvard University, oder Iain Boyd Whyte, University of Edinburgh, werden das Thema kritisch beleuchten. Während das Themenspektrum "Concealing the Designer" auf den Podiumsdiskussionen aus einer historischen Perspektive betrachtet wird, werden Präsentationen praktizierender Architektinnen und Architekten das Thema in Bezug zur aktuellen Designpraxis setzen.

Am Abend des ersten Konferenztages hält die japanische Architektin Momoyo Kaijima, Atelier Bow-Wow, Tokyo, die Keynote Lecture (Hauptvortrag). Im Anschluss daran wird zu einem Empfang geladen.

Zeit: Keynote Lecture am Freitag, dem 1. Juni 2007, um 19.00 Uhr
Ort: Institute for Cultural Inquiry, Christinenstr. 18 - 19 (Pfefferberg-Areal, Haus 8), 10119 Berlin (U-Bhf. Senefelder Platz)

Gefördert wird die Konferenz unter anderem durch die Gerda-Henkel-Stiftung, die Zeit-Stiftung, die Checkpoint-Charlie-Stiftung und die Gesellschaft von Freunden der TU Berlin. Die Tagungssprache ist überwiegend englisch. Das vollständige Programm finden Sie im Internet unter: www.metropolitanstudies.de.

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern: Prof. Dr. Florian Urban, Center for Metropolitan Studies, Ernst-Reuter-Platz 7 TEL 3-0, 10587

Dr. Kristina R. Zerges | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-berlin.de/presse/pi/2007/pi113.htm
http://www.metropolitanstudies.de

Weitere Berichte zu: Metropolitan

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht International führende Informatiker in Paderborn
21.08.2017 | Universität Paderborn

nachricht Wissenschaftliche Grundlagen für eine erfolgreiche Klimapolitik
21.08.2017 | Universität Bern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wissenschaftler entdecken seltene Ordnung von Elektronen in einem supraleitenden Kristall

In einem Artikel der aktuellen Ausgabe des Forschungsmagazins „Nature“ berichten Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe in Dresden von der Entdeckung eines seltenen Materiezustandes, bei dem sich die Elektronen in einem Kristall gemeinsam in einer Richtung bewegen. Diese Entdeckung berührt eine der offenen Fragestellungen im Bereich der Festkörperphysik: Was passiert, wenn sich Elektronen gemeinsam im Kollektiv verhalten, in sogenannten „stark korrelierten Elektronensystemen“, und wie „einigen sich“ die Elektronen auf ein gemeinsames Verhalten?

In den meisten Metallen beeinflussen sich Elektronen gegenseitig nur wenig und leiten Wärme und elektrischen Strom weitgehend unabhängig voneinander durch das...

Im Focus: Wie ein Bakterium von Methanol leben kann

Bei einem Bakterium, das Methanol als Nährstoff nutzen kann, identifizierten ETH-Forscher alle dafür benötigten Gene. Die Erkenntnis hilft, diesen Rohstoff für die Biotechnologie besser nutzbar zu machen.

Viele Chemiker erforschen derzeit, wie man aus den kleinen Kohlenstoffverbindungen Methan und Methanol grössere Moleküle herstellt. Denn Methan kommt auf der...

Im Focus: Topologische Quantenzustände einfach aufspüren

Durch gezieltes Aufheizen von Quantenmaterie können exotische Materiezustände aufgespürt werden. Zu diesem überraschenden Ergebnis kommen Theoretische Physiker um Nathan Goldman (Brüssel) und Peter Zoller (Innsbruck) in einer aktuellen Arbeit im Fachmagazin Science Advances. Sie liefern damit ein universell einsetzbares Werkzeug für die Suche nach topologischen Quantenzuständen.

In der Physik existieren gewisse Größen nur als ganzzahlige Vielfache elementarer und unteilbarer Bestandteile. Wie das antike Konzept des Atoms bezeugt, ist...

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Im Focus: Mit Barcodes der Zellentwicklung auf der Spur

Darüber, wie sich Blutzellen entwickeln, existieren verschiedene Auffassungen – sie basieren jedoch fast ausschließlich auf Experimenten, die lediglich Momentaufnahmen widerspiegeln. Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums stellen nun im Fachjournal Nature eine neue Technik vor, mit der sich das Geschehen dynamisch erfassen lässt: Mithilfe eines „Zufallsgenerators“ versehen sie Blutstammzellen mit genetischen Barcodes und können so verfolgen, welche Zelltypen aus der Stammzelle hervorgehen. Diese Technik erlaubt künftig völlig neue Einblicke in die Entwicklung unterschiedlicher Gewebe sowie in die Krebsentstehung.

Wie entsteht die Vielzahl verschiedener Zelltypen im Blut? Diese Frage beschäftigt Wissenschaftler schon lange. Nach der klassischen Vorstellung fächern sich...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

International führende Informatiker in Paderborn

21.08.2017 | Veranstaltungen

Wissenschaftliche Grundlagen für eine erfolgreiche Klimapolitik

21.08.2017 | Veranstaltungen

DGI-Forum in Wittenberg: Fake News und Stimmungsmache im Netz

21.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Körperenergie als Stromquelle

22.08.2017 | Energie und Elektrotechnik

Ein Quantenlineal für Biomoleküle

22.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Prostatakrebs: Bluttest sagt Tumorresistenz vorher

22.08.2017 | Biowissenschaften Chemie