Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Illusion der natürlichen Stadt im 20. Jahrhundert

23.05.2007
Konferenz des Centers for Metropolitan Studies der TU Berlin / Einladung

Mit der Krise der städtebaulichen Moderne seit den 1960er Jahren sind Architektur und Stadtplanung erneut mit einer Herangehensweise konfrontiert, die die Hand des Stadtdesigners nicht betont, sondern versteckt.

Der Autor des Entwurfs ist sowohl ab- als auch anwesend, übt einerseits individuellen Einfluss auf den Entwurf aus und geht dennoch davon aus, sich zugunsten kollektiver Prozesse zurückzunehmen. Die Stadt wird designt, das Ergebnis aber trotzdem als authentisch oder sogar natürlich verstanden.

Auswirkungen dieser Herangehensweise zeigen sich etwa in den Stadterneuerungsprojekten des New Urbanism in Europa und den USA, bei einigen der neuen Stadtgründungen in China, bei den stadtplanerischen Entwürfen für eine "europäische Stadt" oder auch im "Planwerk Innenstadt", das 1999 vom Berliner Senat als verbindlicher Masterplan verabschiedet wurde.

... mehr zu:
»Metropolitan

Eine vom Center for Metropolitan Studies der TU Berlin veranstaltete Konferenz "Concealing the Designer - Die Illusion der natürlichen Stadt im 20. Jahrhundert", die am 1. und 2. Juni 2007 stattfindet, betrachtet diesen Ansatz aus einer historischen Perspektive und setzt sie in den Zusammenhang einer Strömung, die sich fast während des gesamten 20. Jahrhunderts nachweisen lässt. Wir möchten Sie herzlich zu dieser Veranstaltung einladen und bitten Sie, auch in Ihrem Medium darauf hinzuweisen:

Zeit: Freitag, 1. Juni, und Samstag, 2. Juni 2007, Beginn jeweils um 14.00 Uhr
Ort: TU Berlin, Straße des 17. Juni 152, Architekturgebäude, Raum A 151, 10623 Berlin

Hinweis: Die Konferenz ist kostenlos, um Anmeldung per E-Mail wird gebeten(info@metropolitanstudies.de)

Internationale Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Theorie und Praxis wie beispielsweise Robert Fishman, University of Michigan, Eve Blau, Harvard University, oder Iain Boyd Whyte, University of Edinburgh, werden das Thema kritisch beleuchten. Während das Themenspektrum "Concealing the Designer" auf den Podiumsdiskussionen aus einer historischen Perspektive betrachtet wird, werden Präsentationen praktizierender Architektinnen und Architekten das Thema in Bezug zur aktuellen Designpraxis setzen.

Am Abend des ersten Konferenztages hält die japanische Architektin Momoyo Kaijima, Atelier Bow-Wow, Tokyo, die Keynote Lecture (Hauptvortrag). Im Anschluss daran wird zu einem Empfang geladen.

Zeit: Keynote Lecture am Freitag, dem 1. Juni 2007, um 19.00 Uhr
Ort: Institute for Cultural Inquiry, Christinenstr. 18 - 19 (Pfefferberg-Areal, Haus 8), 10119 Berlin (U-Bhf. Senefelder Platz)

Gefördert wird die Konferenz unter anderem durch die Gerda-Henkel-Stiftung, die Zeit-Stiftung, die Checkpoint-Charlie-Stiftung und die Gesellschaft von Freunden der TU Berlin. Die Tagungssprache ist überwiegend englisch. Das vollständige Programm finden Sie im Internet unter: www.metropolitanstudies.de.

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern: Prof. Dr. Florian Urban, Center for Metropolitan Studies, Ernst-Reuter-Platz 7 TEL 3-0, 10587

Dr. Kristina R. Zerges | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-berlin.de/presse/pi/2007/pi113.htm
http://www.metropolitanstudies.de

Weitere Berichte zu: Metropolitan

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern
08.12.2017 | Swiss Tropical and Public Health Institute

nachricht Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter
07.12.2017 | Deutsche Gesellschaft für Pathologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Goldmedaille für die praktischen Ergebnisse der Forschungsarbeit bei Nutricard

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Nachwuchs knackt Nüsse - Azubis der Friedhelm Loh Group für Projekte prämiert

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit 3D-Zellkulturen gegen Krebsresistenzen

11.12.2017 | Medizin Gesundheit