Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Europäische Bioethikgremien tagen in Berlin

21.05.2007
Im Rahmen der deutschen EU-Ratspräsidentschaft empfängt der Nationale Ethikrat die Teilnehmer der 9. Europäischen Konferenz Nationaler Ethikkomitees (COMETH) und des 9. Forums Nationaler Ethikräte (NEC) sowie die Mitglieder der Europäischen Gruppe für Ethik (EGE) vom 23. bis 25. Mai 2007 in Berlin.

Vertreter von Ethikgremien aus Ländern, die dem Europarat angehören, versammeln sich zur 9. COMETH-Konferenz. Im Mittelpunkt ihrer Beratungen steht die Frage nach der Rolle der Ethikberatungsgremien in demokratischen Gesellschaften. Turnusmäßig ist außerdem die Wahl des neuen Vorsitzenden der COMETH vorgesehen.

Zum 9. NEC-Forum kommen jeweils die Vorsitzenden und Sekretäre der Ethikräte aus den EU-Mitgliedsstaaten zusammen. Sie tauschen sich über die Möglichkeiten der Zusammenarbeit im Europäischen Forschungsraum, insbesondere unter den Bedingungen des 7.

EU-Forschungsrahmenprogramms aus. Im Mittelpunkt des größten
Vortrags- und Diskussionsblocks steht das Thema Governance and Ethics. Zum einen wird der Wissenschaftler in seiner Doppelrolle als Forscher und Unternehmer in den Blick genommen und zum anderen diskutieren die Teilnehmer über die Auswirkung unterschiedlicher nationaler Gesetzgebungen auf die Praxis der künstlichen Befruchtung.
... mehr zu:
»COMETH »EGE

Gegenstand gemeinsamer Beratungen von COMETH und NEC sind Fragen der Hirnforschung und der Grenzen naturwissenschaftlicher Deutungen menschlichen Denkens und Handelns sowie die Grenzziehung zwischen medizinischen und sozialen Problemen.

EGE und NEC-Forum widmen sich gemeinsam Fragen der wissenschaftlichen Integrität und des wissenschaftlichen Publizierens. In bilateralen Gesprächen von EGE und Nationalem Ethikrat werden Fragen der Organtransplantation und des Organmangels sowie der Biobanken diskutiert. Das Programm der Tagung ist online abrufbar unter http://www.ethikrat.org/eu2007/Programm_COMETH_NEC_23-25_Mai_07.pdf.

Hintergrundinformationen

Die gemeinschaftliche Förderung von Forschung und technologischer Entwicklung ist eines der Hauptanliegen europäischer Forschungspolitik. Maßnahmen zur Forschungsförderung werden im "Gemeinschaftlichen Rahmenprogramm Forschung" fixiert. Ihr Ziel besteht darin, die EU-Länder in ihrer wissenschaftlichen und technologischen Entwicklung sowie ihrer internationalen Wettbewerbsfähigkeit zu stärken und Forschung in Bereichen zu fördern, die von der EU als vordringlich angesehen werden. Die in den letzten Jahrzehnten zu verzeichnenden rasanten Fortschritte insbesondere im Bereich der Lebenswissenschaften und die zunehmende Internationalisierung der Forschung machen es erforderlich, dass man sich nicht nur im Rahmen der nationalen Gesetzgebung, sondern auch länderübergreifend über ethische Standards der Forschung verständigt.

COMETH

Seit 1992 treffen sich in ein- bis zweijährlichem Rhythmus Vertreter Nationaler Ethikkomitees (oder vergleichbarer Gremien) aus Ländern, die dem Europarat angehören, zur European Conference of National Ethics Committees (COMETH). Das Ziel der Konferenz besteht darin, die Zusammenarbeit zwischen den nationalen Ethikkomitees zu fördern, jenen Ländern, die ein Ethikgremium einrichten möchten, dabei behilflich zu sein und die öffentliche Debatte zu ethischen Fragen wissenschaftlicher Neuerungen in der Biologie, der Medizin und im öffentlichen Gesundheitswesen zu befördern. http://www.coe.int/T/E /Legal_Affairs/Legal_co-operation/Bioethics/COMETH/.

NEC-Forum

Das Forum of National Ethics Councils (NEC) ist eine unabhängige, informelle Plattform Nationaler Ethikräte für den Informations- und Erfahrungsaustausch zu wichtigen Fragen im Bereich von Wissenschaft und Ethik. Dem NEC-Forum, das seit 2003 halbjährlich zu Beratungen zusammentritt, gehören die Vorsitzenden und Sekretäre der Nationalen Ethikräte der Mitgliedsstaaten der EU an. Der Präsident des EGE und der COMETH nehmen ebenfalls an den Beratungen des NEC-Forums teil.

http://ec.europa.eu/research/science-society/page_en.cfm?id=3161.

EGE

Die European Group on Ethics in Sciences and New Technologies
(EGE) ist ein unabhängiges, multidisziplinär angelegtes Gremium, das
1997 als Nachfolgeorganisation der Group of Advisers on the Ethical Implications of Biotechnology (GAEIB 1991-1997) geschaffen wurde und die EU-Kommission in ethischen Fragen von Wissenschaft und neuen Technologien berät. Ihr gehören 15 Mitglieder an, die vom Präsidenten der EU-Kommission ernannt werden.

http://ec.europa.eu/european_group_ethics/index_en.htm.

Ulrike Florian | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.ethikrat.org

Weitere Berichte zu: COMETH EGE

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen
20.01.2017 | Ernst-Abbe-Hochschule Jena

nachricht Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens
19.01.2017 | Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise