Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Europäische Bioethikgremien tagen in Berlin

21.05.2007
Im Rahmen der deutschen EU-Ratspräsidentschaft empfängt der Nationale Ethikrat die Teilnehmer der 9. Europäischen Konferenz Nationaler Ethikkomitees (COMETH) und des 9. Forums Nationaler Ethikräte (NEC) sowie die Mitglieder der Europäischen Gruppe für Ethik (EGE) vom 23. bis 25. Mai 2007 in Berlin.

Vertreter von Ethikgremien aus Ländern, die dem Europarat angehören, versammeln sich zur 9. COMETH-Konferenz. Im Mittelpunkt ihrer Beratungen steht die Frage nach der Rolle der Ethikberatungsgremien in demokratischen Gesellschaften. Turnusmäßig ist außerdem die Wahl des neuen Vorsitzenden der COMETH vorgesehen.

Zum 9. NEC-Forum kommen jeweils die Vorsitzenden und Sekretäre der Ethikräte aus den EU-Mitgliedsstaaten zusammen. Sie tauschen sich über die Möglichkeiten der Zusammenarbeit im Europäischen Forschungsraum, insbesondere unter den Bedingungen des 7.

EU-Forschungsrahmenprogramms aus. Im Mittelpunkt des größten
Vortrags- und Diskussionsblocks steht das Thema Governance and Ethics. Zum einen wird der Wissenschaftler in seiner Doppelrolle als Forscher und Unternehmer in den Blick genommen und zum anderen diskutieren die Teilnehmer über die Auswirkung unterschiedlicher nationaler Gesetzgebungen auf die Praxis der künstlichen Befruchtung.
... mehr zu:
»COMETH »EGE

Gegenstand gemeinsamer Beratungen von COMETH und NEC sind Fragen der Hirnforschung und der Grenzen naturwissenschaftlicher Deutungen menschlichen Denkens und Handelns sowie die Grenzziehung zwischen medizinischen und sozialen Problemen.

EGE und NEC-Forum widmen sich gemeinsam Fragen der wissenschaftlichen Integrität und des wissenschaftlichen Publizierens. In bilateralen Gesprächen von EGE und Nationalem Ethikrat werden Fragen der Organtransplantation und des Organmangels sowie der Biobanken diskutiert. Das Programm der Tagung ist online abrufbar unter http://www.ethikrat.org/eu2007/Programm_COMETH_NEC_23-25_Mai_07.pdf.

Hintergrundinformationen

Die gemeinschaftliche Förderung von Forschung und technologischer Entwicklung ist eines der Hauptanliegen europäischer Forschungspolitik. Maßnahmen zur Forschungsförderung werden im "Gemeinschaftlichen Rahmenprogramm Forschung" fixiert. Ihr Ziel besteht darin, die EU-Länder in ihrer wissenschaftlichen und technologischen Entwicklung sowie ihrer internationalen Wettbewerbsfähigkeit zu stärken und Forschung in Bereichen zu fördern, die von der EU als vordringlich angesehen werden. Die in den letzten Jahrzehnten zu verzeichnenden rasanten Fortschritte insbesondere im Bereich der Lebenswissenschaften und die zunehmende Internationalisierung der Forschung machen es erforderlich, dass man sich nicht nur im Rahmen der nationalen Gesetzgebung, sondern auch länderübergreifend über ethische Standards der Forschung verständigt.

COMETH

Seit 1992 treffen sich in ein- bis zweijährlichem Rhythmus Vertreter Nationaler Ethikkomitees (oder vergleichbarer Gremien) aus Ländern, die dem Europarat angehören, zur European Conference of National Ethics Committees (COMETH). Das Ziel der Konferenz besteht darin, die Zusammenarbeit zwischen den nationalen Ethikkomitees zu fördern, jenen Ländern, die ein Ethikgremium einrichten möchten, dabei behilflich zu sein und die öffentliche Debatte zu ethischen Fragen wissenschaftlicher Neuerungen in der Biologie, der Medizin und im öffentlichen Gesundheitswesen zu befördern. http://www.coe.int/T/E /Legal_Affairs/Legal_co-operation/Bioethics/COMETH/.

NEC-Forum

Das Forum of National Ethics Councils (NEC) ist eine unabhängige, informelle Plattform Nationaler Ethikräte für den Informations- und Erfahrungsaustausch zu wichtigen Fragen im Bereich von Wissenschaft und Ethik. Dem NEC-Forum, das seit 2003 halbjährlich zu Beratungen zusammentritt, gehören die Vorsitzenden und Sekretäre der Nationalen Ethikräte der Mitgliedsstaaten der EU an. Der Präsident des EGE und der COMETH nehmen ebenfalls an den Beratungen des NEC-Forums teil.

http://ec.europa.eu/research/science-society/page_en.cfm?id=3161.

EGE

Die European Group on Ethics in Sciences and New Technologies
(EGE) ist ein unabhängiges, multidisziplinär angelegtes Gremium, das
1997 als Nachfolgeorganisation der Group of Advisers on the Ethical Implications of Biotechnology (GAEIB 1991-1997) geschaffen wurde und die EU-Kommission in ethischen Fragen von Wissenschaft und neuen Technologien berät. Ihr gehören 15 Mitglieder an, die vom Präsidenten der EU-Kommission ernannt werden.

http://ec.europa.eu/european_group_ethics/index_en.htm.

Ulrike Florian | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.ethikrat.org

Weitere Berichte zu: COMETH EGE

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet
24.05.2017 | Deutsche Diabetes Gesellschaft

nachricht Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”
24.05.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungen

Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium 2017: Internet of Production für agile Unternehmen

23.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Polarstern ab heute unterwegs nach Spitzbergen, um Rolle der Wolken bei Erwärmung der Arktis zu untersuchen

24.05.2017 | Geowissenschaften

Krebs erregende Substanzen aus Benzinmotoren

24.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wasserqualität von Flüssen: Zusätzliche Reinigungsstufen in Kläranlagen lohnen sich

24.05.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz