Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Europäische Bioethikgremien tagen in Berlin

21.05.2007
Im Rahmen der deutschen EU-Ratspräsidentschaft empfängt der Nationale Ethikrat die Teilnehmer der 9. Europäischen Konferenz Nationaler Ethikkomitees (COMETH) und des 9. Forums Nationaler Ethikräte (NEC) sowie die Mitglieder der Europäischen Gruppe für Ethik (EGE) vom 23. bis 25. Mai 2007 in Berlin.

Vertreter von Ethikgremien aus Ländern, die dem Europarat angehören, versammeln sich zur 9. COMETH-Konferenz. Im Mittelpunkt ihrer Beratungen steht die Frage nach der Rolle der Ethikberatungsgremien in demokratischen Gesellschaften. Turnusmäßig ist außerdem die Wahl des neuen Vorsitzenden der COMETH vorgesehen.

Zum 9. NEC-Forum kommen jeweils die Vorsitzenden und Sekretäre der Ethikräte aus den EU-Mitgliedsstaaten zusammen. Sie tauschen sich über die Möglichkeiten der Zusammenarbeit im Europäischen Forschungsraum, insbesondere unter den Bedingungen des 7.

EU-Forschungsrahmenprogramms aus. Im Mittelpunkt des größten
Vortrags- und Diskussionsblocks steht das Thema Governance and Ethics. Zum einen wird der Wissenschaftler in seiner Doppelrolle als Forscher und Unternehmer in den Blick genommen und zum anderen diskutieren die Teilnehmer über die Auswirkung unterschiedlicher nationaler Gesetzgebungen auf die Praxis der künstlichen Befruchtung.
... mehr zu:
»COMETH »EGE

Gegenstand gemeinsamer Beratungen von COMETH und NEC sind Fragen der Hirnforschung und der Grenzen naturwissenschaftlicher Deutungen menschlichen Denkens und Handelns sowie die Grenzziehung zwischen medizinischen und sozialen Problemen.

EGE und NEC-Forum widmen sich gemeinsam Fragen der wissenschaftlichen Integrität und des wissenschaftlichen Publizierens. In bilateralen Gesprächen von EGE und Nationalem Ethikrat werden Fragen der Organtransplantation und des Organmangels sowie der Biobanken diskutiert. Das Programm der Tagung ist online abrufbar unter http://www.ethikrat.org/eu2007/Programm_COMETH_NEC_23-25_Mai_07.pdf.

Hintergrundinformationen

Die gemeinschaftliche Förderung von Forschung und technologischer Entwicklung ist eines der Hauptanliegen europäischer Forschungspolitik. Maßnahmen zur Forschungsförderung werden im "Gemeinschaftlichen Rahmenprogramm Forschung" fixiert. Ihr Ziel besteht darin, die EU-Länder in ihrer wissenschaftlichen und technologischen Entwicklung sowie ihrer internationalen Wettbewerbsfähigkeit zu stärken und Forschung in Bereichen zu fördern, die von der EU als vordringlich angesehen werden. Die in den letzten Jahrzehnten zu verzeichnenden rasanten Fortschritte insbesondere im Bereich der Lebenswissenschaften und die zunehmende Internationalisierung der Forschung machen es erforderlich, dass man sich nicht nur im Rahmen der nationalen Gesetzgebung, sondern auch länderübergreifend über ethische Standards der Forschung verständigt.

COMETH

Seit 1992 treffen sich in ein- bis zweijährlichem Rhythmus Vertreter Nationaler Ethikkomitees (oder vergleichbarer Gremien) aus Ländern, die dem Europarat angehören, zur European Conference of National Ethics Committees (COMETH). Das Ziel der Konferenz besteht darin, die Zusammenarbeit zwischen den nationalen Ethikkomitees zu fördern, jenen Ländern, die ein Ethikgremium einrichten möchten, dabei behilflich zu sein und die öffentliche Debatte zu ethischen Fragen wissenschaftlicher Neuerungen in der Biologie, der Medizin und im öffentlichen Gesundheitswesen zu befördern. http://www.coe.int/T/E /Legal_Affairs/Legal_co-operation/Bioethics/COMETH/.

NEC-Forum

Das Forum of National Ethics Councils (NEC) ist eine unabhängige, informelle Plattform Nationaler Ethikräte für den Informations- und Erfahrungsaustausch zu wichtigen Fragen im Bereich von Wissenschaft und Ethik. Dem NEC-Forum, das seit 2003 halbjährlich zu Beratungen zusammentritt, gehören die Vorsitzenden und Sekretäre der Nationalen Ethikräte der Mitgliedsstaaten der EU an. Der Präsident des EGE und der COMETH nehmen ebenfalls an den Beratungen des NEC-Forums teil.

http://ec.europa.eu/research/science-society/page_en.cfm?id=3161.

EGE

Die European Group on Ethics in Sciences and New Technologies
(EGE) ist ein unabhängiges, multidisziplinär angelegtes Gremium, das
1997 als Nachfolgeorganisation der Group of Advisers on the Ethical Implications of Biotechnology (GAEIB 1991-1997) geschaffen wurde und die EU-Kommission in ethischen Fragen von Wissenschaft und neuen Technologien berät. Ihr gehören 15 Mitglieder an, die vom Präsidenten der EU-Kommission ernannt werden.

http://ec.europa.eu/european_group_ethics/index_en.htm.

Ulrike Florian | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.ethikrat.org

Weitere Berichte zu: COMETH EGE

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Bauphysiktagung der TU Kaiserslautern befasst sich mit energieeffizienten Gebäuden
19.10.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Mobilität 4.0: Konferenz an der Jacobs University
18.10.2017 | Jacobs University Bremen gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Im Focus: Neutron star merger directly observed for the first time

University of Maryland researchers contribute to historic detection of gravitational waves and light created by event

On August 17, 2017, at 12:41:04 UTC, scientists made the first direct observation of a merger between two neutron stars--the dense, collapsed cores that remain...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Event News

ASEAN Member States discuss the future role of renewable energy

17.10.2017 | Event News

World Health Summit 2017: International experts set the course for the future of Global Health

10.10.2017 | Event News

Climate Engineering Conference 2017 Opens in Berlin

10.10.2017 | Event News

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bauphysiktagung der TU Kaiserslautern befasst sich mit energieeffizienten Gebäuden

19.10.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Gravitationswellen: Sternenglanz für Jenaer Forscher

19.10.2017 | Physik Astronomie

Materie-Rätsel bleibt weiter spannend: Fundamentale Eigenschaft von Proton und Antiproton identisch

19.10.2017 | Physik Astronomie