Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Europäische Bioethikgremien tagen in Berlin

21.05.2007
Im Rahmen der deutschen EU-Ratspräsidentschaft empfängt der Nationale Ethikrat die Teilnehmer der 9. Europäischen Konferenz Nationaler Ethikkomitees (COMETH) und des 9. Forums Nationaler Ethikräte (NEC) sowie die Mitglieder der Europäischen Gruppe für Ethik (EGE) vom 23. bis 25. Mai 2007 in Berlin.

Vertreter von Ethikgremien aus Ländern, die dem Europarat angehören, versammeln sich zur 9. COMETH-Konferenz. Im Mittelpunkt ihrer Beratungen steht die Frage nach der Rolle der Ethikberatungsgremien in demokratischen Gesellschaften. Turnusmäßig ist außerdem die Wahl des neuen Vorsitzenden der COMETH vorgesehen.

Zum 9. NEC-Forum kommen jeweils die Vorsitzenden und Sekretäre der Ethikräte aus den EU-Mitgliedsstaaten zusammen. Sie tauschen sich über die Möglichkeiten der Zusammenarbeit im Europäischen Forschungsraum, insbesondere unter den Bedingungen des 7.

EU-Forschungsrahmenprogramms aus. Im Mittelpunkt des größten
Vortrags- und Diskussionsblocks steht das Thema Governance and Ethics. Zum einen wird der Wissenschaftler in seiner Doppelrolle als Forscher und Unternehmer in den Blick genommen und zum anderen diskutieren die Teilnehmer über die Auswirkung unterschiedlicher nationaler Gesetzgebungen auf die Praxis der künstlichen Befruchtung.
... mehr zu:
»COMETH »EGE

Gegenstand gemeinsamer Beratungen von COMETH und NEC sind Fragen der Hirnforschung und der Grenzen naturwissenschaftlicher Deutungen menschlichen Denkens und Handelns sowie die Grenzziehung zwischen medizinischen und sozialen Problemen.

EGE und NEC-Forum widmen sich gemeinsam Fragen der wissenschaftlichen Integrität und des wissenschaftlichen Publizierens. In bilateralen Gesprächen von EGE und Nationalem Ethikrat werden Fragen der Organtransplantation und des Organmangels sowie der Biobanken diskutiert. Das Programm der Tagung ist online abrufbar unter http://www.ethikrat.org/eu2007/Programm_COMETH_NEC_23-25_Mai_07.pdf.

Hintergrundinformationen

Die gemeinschaftliche Förderung von Forschung und technologischer Entwicklung ist eines der Hauptanliegen europäischer Forschungspolitik. Maßnahmen zur Forschungsförderung werden im "Gemeinschaftlichen Rahmenprogramm Forschung" fixiert. Ihr Ziel besteht darin, die EU-Länder in ihrer wissenschaftlichen und technologischen Entwicklung sowie ihrer internationalen Wettbewerbsfähigkeit zu stärken und Forschung in Bereichen zu fördern, die von der EU als vordringlich angesehen werden. Die in den letzten Jahrzehnten zu verzeichnenden rasanten Fortschritte insbesondere im Bereich der Lebenswissenschaften und die zunehmende Internationalisierung der Forschung machen es erforderlich, dass man sich nicht nur im Rahmen der nationalen Gesetzgebung, sondern auch länderübergreifend über ethische Standards der Forschung verständigt.

COMETH

Seit 1992 treffen sich in ein- bis zweijährlichem Rhythmus Vertreter Nationaler Ethikkomitees (oder vergleichbarer Gremien) aus Ländern, die dem Europarat angehören, zur European Conference of National Ethics Committees (COMETH). Das Ziel der Konferenz besteht darin, die Zusammenarbeit zwischen den nationalen Ethikkomitees zu fördern, jenen Ländern, die ein Ethikgremium einrichten möchten, dabei behilflich zu sein und die öffentliche Debatte zu ethischen Fragen wissenschaftlicher Neuerungen in der Biologie, der Medizin und im öffentlichen Gesundheitswesen zu befördern. http://www.coe.int/T/E /Legal_Affairs/Legal_co-operation/Bioethics/COMETH/.

NEC-Forum

Das Forum of National Ethics Councils (NEC) ist eine unabhängige, informelle Plattform Nationaler Ethikräte für den Informations- und Erfahrungsaustausch zu wichtigen Fragen im Bereich von Wissenschaft und Ethik. Dem NEC-Forum, das seit 2003 halbjährlich zu Beratungen zusammentritt, gehören die Vorsitzenden und Sekretäre der Nationalen Ethikräte der Mitgliedsstaaten der EU an. Der Präsident des EGE und der COMETH nehmen ebenfalls an den Beratungen des NEC-Forums teil.

http://ec.europa.eu/research/science-society/page_en.cfm?id=3161.

EGE

Die European Group on Ethics in Sciences and New Technologies
(EGE) ist ein unabhängiges, multidisziplinär angelegtes Gremium, das
1997 als Nachfolgeorganisation der Group of Advisers on the Ethical Implications of Biotechnology (GAEIB 1991-1997) geschaffen wurde und die EU-Kommission in ethischen Fragen von Wissenschaft und neuen Technologien berät. Ihr gehören 15 Mitglieder an, die vom Präsidenten der EU-Kommission ernannt werden.

http://ec.europa.eu/european_group_ethics/index_en.htm.

Ulrike Florian | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.ethikrat.org

Weitere Berichte zu: COMETH EGE

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“
15.12.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor
15.12.2017 | inter 3 Institut für Ressourcenmanagement

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

15.12.2017 | Medizin Gesundheit

Moos verdoppelte mehrmals sein Genom

15.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Neues Epidemie-Management-System bekämpft Affenpocken-Ausbruch in Nigeria

15.12.2017 | Informationstechnologie