Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

European Semantic Technology Conference 2007

16.05.2007
Vienna Anwendungsgebiete von semantischen Technologien in
e-Business und e-Government

Das volle Programm der ersten Europäischen Konferenz für semantische Technologien steht nun fest.

Über 80 hochinformative Vorträge, Anwendungen, Tutorials und Workshops mit prominenten internationalen Experten erläutern das Einsatzpotenzial der semantischen Technologie in Business und Government.

Vom 31.05 bis 01.06 2007 findet die erste European Semantic Technology Conference im Palais Niederösterreich, Wien statt. Die Konferenz ist das führende europäische Forum für Anwender, Umsetzer und Entwickler der semantischen Technologie.

... mehr zu:
»Semantic »Technology »Tutorials

Die ESTC 2007 bietet über 80 Vorträge, Tutorials, Workshops und Fallbeispiele, die den Einsatz dieser Technologie in verschiedenen Unternehmenssystemen und im Bereich des e-Governments thematisieren.

Unternehmen - Anwender und Entwickler - werden ihre Lösungen präsentieren, darunter: APA, Audi AG, British Telecom Group, Dassault Aviation, empolis, France Telekom, Fundacion Robotiker, Hanival Internet Services, iSOCO, Lumrix.net, Ontology Partners, Ontoprise, Ontos International, SAP AG, Siemens, Smart Information Systems, Softeco Sismat, ThyssenKrupp Presta AG, Vodafone und andere.

Prominente europäische Forschungsinstitute und Universitäten aus Berlin, Brandenburg, Kalabrien , Cambridge, Darmstadt, Innsbruck, Liverpool, Montpellier, Petersburg, Sheffield, Trient, Turin, Wien und die Open University werden einerseits Tutorials und Workshops anbieten, andererseits ihre Pilotprojekte mit Unternehmen und öffentlichen Verwaltungsträgern.

Lösungen für den "Public Sector" bilden einen eigenen thematischen Schwerpunkt. Anwendungen im Bereich Gemeindeservices, Katastrophenmanagement, juristisches Wissensmanagement, Personalsuche u.a. werden anhand einzelner europäischer Städte und Institutionen präsentiert. Weitere Themenblöcke bilden Telekommunikation, e-Business, e-Health, Aerospace und Automotive. Der Schwerpunkt "Technologie" bietet zusätzlich die Möglichkeit weitere Themenbereiche, wie semantische Webservices, semantische Serviceorientierte Architekturen, Datenintegration und die Interoperabiltät von Informationssystemen zu erörtern.

Zahlreiche Vorreiter der semantischen Technologien halten heuer
Keynotes: Mark Greaves (Vulcan Inc.), Benjamin Grosof (MIT Sloan School of Management), Frank van Harmelen (Vrije Universiteit Amsterdam), Ora Lassila (Nokia), Dave Pearson (Oracle) und Susie Stephens (Eli Lilly). Über die Kommerzialisierung neuer Technologie sprechen Herman Hauser (Amadeus Capital, Cambridge Netwok Limited), Gerhard Plasonig (ETeCH AG), Helmut Leopold (Telekom Austria) und Georg Buchtela (aws).

Die ESTC 2007 bietet für Start-Ups, mehrere Interessenten aus einer Organisation und StudentInnen Sonderkonditionen an. Anmeldung, Kontakt und weiterführende Informationen unter www.estc2007.com.

Veranstalter:

Institut AIFB, Universität Karlsruhe (D), British Telekom (UK), DERI Innsbruck (A), empolis (D) Hanival Internet Services (A), iSOCO (E), Ontoprise (D), Orange (F) Österreichische Computer Gesellschaft (A).

Sponsoren:

APA, AWS, bmvit, BMWA, empolis, FFG, FIT-IT, go international, NeOn, Orange, Ontoprise, Super, STI, Telekom Austria

Irina Slosar | Hanival
Weitere Informationen:
http://www.estc2007.com

Weitere Berichte zu: Semantic Technology Tutorials

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Ballungsräume Europas
26.04.2017 | Frankfurt University of Applied Sciences

nachricht 200 Weltneuheiten beim Innovationstag Mittelstand in Berlin
26.04.2017 | AiF Projekt GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Ballungsräume Europas

26.04.2017 | Veranstaltungen

200 Weltneuheiten beim Innovationstag Mittelstand in Berlin

26.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Wie digitale Technik die Patientenversorgung verändert

26.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Akute Myeloische Leukämie: Ulmer erforschen bisher unbekannten Mechanismus der Blutkrebsentstehung

26.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Naturkatastrophen kosten Winzer jährlich Milliarden

26.04.2017 | Interdisziplinäre Forschung

Zusammenhang zwischen Immunsystem, Hirnstruktur und Gedächtnis entdeckt

26.04.2017 | Biowissenschaften Chemie