Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Lebenswelten gestalten

15.05.2007
Initiativen im sozialkulturellen Raum zwischen subkulturellen Nischen und zivilgesellschaftlichem Engagement

Mittwoch, den 23.05.2007, 11:00 Uhr bis 17:00 Uhr, Fachhochschule München, Campus Pasing, Am Stadtpark 20

In modernen Leitbildern der Sozialen Arbeit wird überwiegend davon ausgegangen, dass die Förderung von Partizipation und zivilgesellschaftlichem Engagement im Zielkatalog oben an steht.

Damit verbunden ist die Vorstellung, dass der versorgende Sozialstaat als Modell nicht nur wegen finanzieller Engpässe ausgedient hat, sondern dass auch die mit ihm verbundene passive Erwartungshaltung an eine staatliche Versorgung nicht geeignet ist, zur Lösung bestehender und kommender sozialer Probleme beizutragen. Soziale Arbeit soll und muss sich daher zukünftig wesentlich mehr als Innovationsmotor verstehen, der Prozesse in Gang setzt und begleitet, in denen zivilgesellschaftliches Engagement und Partizipation stattfinden kann.

An der Fachhochschule München wurde dieser Anspruch in einer Reihe von Projekten zugrunde gelegt, die sich mit der Gestaltung von alltäglichen Lebenswelten auseinandersetzten. Dabei wurde ein Verständnis von Lebenswelten vertreten, das soziale Räume und Gelegenheiten bis hinein in gesellschaftliche Nischen umfasst, die in den gängigen Planungsverständnissen zunächst weniger beachtet werden: die Situation der „freien“ Kunst- und Musikszenen, Schule als Lebenswelt, Museen als Lernorte im Alltag, Wohlfahrtsverbände als Ort ehrenamtlichen Engagements, Lebenswelten älterer Menschen usw.

... mehr zu:
»Oerter
Es wurde gefragt, welche Gestaltungspotenziale hier enthalten sind, die durch innovative Projektideen thematisiert und gefördert werden könnten, dies unter besonderer Berücksichtigung von Beteiligung und zivilgesellschaftlichem Engagement. Die Fachtagung wird diese Ansätze vorstellen und in Workshops zur Diskussion bringen. Angesprochen sind Fachkräfte aus der Bildungs-, Kultur- und Medienarbeit, aus Schule und Jugendhilfe, aus den Wohlfahrtsverbänden usw.

Durch Referenten und ein hochkarätig besetztes Podium wollen wir zudem den Dia-log zwischen der Fachöffentlichkeit, zwischen Politik, Kultur, Medien, Sponsoren und der Hochschule vertiefen, wie die sozialen Innovationsbedarfe jeweils eingeschätzt werden, bzw. welche Probleme und Lösungsmöglichkeiten gesehen werden. Zielsetzung ist es, bestehende Kontakte zu vertiefen und ggf. neue Kooperationen anzuregen.

Programm, Mittwoch, den 23.05.2007:

11.00 Uhr bis 11.15 Uhr:
Begrüßung Prof. Dr. Susanne Elsen (Dekanin FK 11)
11:15 Uhr bis 11:45 Uhr:
Einführung Prof. Dr. Peter Sprinkart/Prof. Dr. Burkhard Hill
„Innovation braucht Netzwerke“ – Zur Philosophie des Qualifizierungsbereiches „Bildung-Kultur-Medien“ an der Fakultät für angewandte Sozialwissenschaften
11:45 Uhr bis 12:30 Uhr:
Prof. Dr. Ralf Oerter
Lebenswelten gestalten – zwischen subkulturellen Nischen und zivilgesellschaftlichem Engagement
12:30 Uhr bis 13:15 Uhr Mittag
(Verpflegungsmöglichkeit in der Cafeteria)
13:15 Uhr bis 14:00 Uhr Workshops I:
Vorstellung der Ergebnisse aus den studentischen Projek-ten in den Feldern Bildung, Kultur, Medien.
• Jugend-Populär-Musikkultur Muc
• Erwachsenen-Populär-Musikkultur Muc
• Aktives (Pop-)Musizieren in Jugendwohngruppen
• Museum für soziale Gerechtigkeit
• Unterstützungsmöglichkeiten in der Ganztagsbetreuung an Gymnasien
• Subkultur-Events und urbane Lebenswelten
• Kunstvermittlung – Museen als Lernorte im Alltag
• Die Bedeutung zwischengenutzter Immobilienbrachen für die „freie“ Kunstszene
• Ältere Menschen Gestaltung gestalten Lebenswelten: Seni-oren_WGs
• Systematische Förderung der Freiwilligenarbeit in sozialen Or-ganisationen
14:00 Uhr bis 14:45 Uhr Workshops II
Möglichkeit, einen zweiten Workshop zu besuchen
14:45 Uhr bis 15:15 Uhr Kaffeepause
15:15 Uhr bis 16.45 Uhr Podium
mit Vertretern/innen aus Kultur, Medien, Politik, Wirtschaft, Wissenschaft
Mit diesem Podium soll der Austausch zwischen den verschiedenen Institutionen und Ebenen, die in sozial-kulturelle Innovationsprozesse involviert sind, angeregt werden. Die Veranstalter stellen die Frage, wie ein „Cultural Innovation Network“, ein Unterstützungssystem für sozial-kulturelle Innovationen, funktional und inhaltlich gestaltet sein könnte.
Prof. Dr. Ralf Oerter (Institut f. empirische Pädagogik und Psychologie, LMU)
NN (Kulturreferat, Abteilung Förderung) (angefragt)
Bud A. Willim (Sozialreferat LHM, Beauftragter Bürgerschaftliches Engagement)
Herr Lindemann (Verband der Bayerischen Wirtschaft, Abteilung Bildung)
Bernd Schweinar (Bayerischer Rockbeauftragter)
Nikolaus Gradl (SPD-Stadtrat, Mitglied im Kulturausschuss)
Ulrike Ebenbeck (BR2 Zündfunk-Chefin und Dozentin an der DJS) (angefragt)
Konstanze Carreras BMW-Projektförderung (angefragt)

Christina Kaufmann | FH München
Weitere Informationen:
http://www.fhm.edu

Weitere Berichte zu: Oerter

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“
15.12.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor
15.12.2017 | inter 3 Institut für Ressourcenmanagement

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

15.12.2017 | Medizin Gesundheit

Moos verdoppelte mehrmals sein Genom

15.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Neues Epidemie-Management-System bekämpft Affenpocken-Ausbruch in Nigeria

15.12.2017 | Informationstechnologie