Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

4. Leipziger Tierärztekongress

11.05.2007
4. Leipziger Tierärztekongress - Kongressprogramm verabschiedet.
Im Mittelpunkt: Öffentliche und gesellschaftliche Anforderungen an den Tierarzt
Zeit: 17.01.2008 bis 19.01.2008

Vom 17. bis 19. Januar 2008 treffen sich zum vierten Mal Tierärzte und Tiermedizinische Fachangestellte aus ganz Deutschland zum Leipziger Tierärztekongress. In über 250 Vorträgen, Seminaren, Workshops und Fortbildungskursen deckt der Kongress beinahe alle Felder des tierärztlichen Berufes ab. Das Spektrum reicht von Pferd, Hund/Katze über Wiederkäuer, Schwein oder Nutzgeflügel bis zu übergreifenden Themen wie Arzneimittel-Toxikologie, Lebensmittelsicherheit, Recht sowie Tierschutz/Tierseuchen.

"Innerhalb dieser Schwerpunkte werden erstmals verschiedene Akzente gesetzt, die vor allem die öffentlichen und gesellschaftlichen Anforderungen an den Tierarzt reflektieren", erläutert Prof. Dr. Karsten Fehlhaber, Dekan der Veterinärmedizinischen Fakultät, Leipzig. "Immer stärker rückt die Rolle der Tierärzte bei Themen wie Tierschutz und -seuchen ins öffentliche Bewusstsein und stellt neue Herausforderungen an das Arbeitsfeld."

Vor diesem Hintergrund steht auch die Auftaktveranstaltung des Kongressprogramms am 17. Januar 2008 im Congress Center Leipzig unter dem Titel "Das Töten von Tieren". Experten beleuchten in Kurzreferaten und einer Podiumsdiskussion mögliche Notwendigkeiten, Tiere zu töten und die dabei verankerte besondere Verantwortung des Tierarztes gegenüber dem Mitgeschöpf aber auch gegenüber dem Tierhalter. Der Kongress richtet sich sowohl an praktizierende als auch an Tierärzte im öffentlichen Veterinärwesen und Verbraucherschutz, in Industrie und Forschung. Eine Kongresssäule beinhaltet Fortbildungsseminare für Tiermedizinische Fachangestellte.

Am 3. Leipziger Tierärztekongress im Januar 2005 hatten 1.650 Tierärzte teilgenommen. "Auch wenn wir mit diesem Besuch schon recht zufrieden waren, rechnen und hoffen wir auf einen weiteren Zuwachs der Teilnehmerzahl", erklärt Prof. Dr. Fehlhaber.

Das komplette Programm ist ab September 2007 im Internet über:
www.tierärztekongress.de einseh- und buchbar.
Leipziger Innovationspreis für Tiermedizin
Bereits zum zweiten Mal schreiben die Veranstalter des Leipziger Tierärztekongresses den "Leipziger Innovationspreis für Tiermedizin" - einen offenen Wettbewerb in der Kategorie "Lehre, Forschung und Entwicklung" aus. Der Preis würdigt Arbeiten auf dem Gebiet der Veterinärmedizin, die innovative Lehrformen und aktuelle Lehrinhalte etabliert haben oder nachweisliche Erkenntnisfortschritte in Grundlagenfragen beziehungsweise verbesserte Diagnose- und Therapieansätze geschaffen haben.

Tierärztinnen und -ärzte können ihre in den letzten drei Jahren entstandenen Arbeiten bis zum 31. Oktober 2007 bei der Sächsischen Landestierärztekammer einreichen. Die öffentliche Preisverleihung findet am 17. Januar 2008 im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung des 4. Leipziger Tierärztekongresses statt.

Industrieausstellung mit über 100 Ausstellern

Mehr als 100 Aussteller erwartet die Messeleitung zur Industrieausstellung. "Zehn Monate vor der Veranstaltung haben wir bereits die Ausstellungsfläche vom letzten Mal erreicht", erläutert Josef Rahmen, Geschäftsführer der Leipziger Messe GmbH. "Wir rechnen mit einem deutlichen Aussteller- und Flächenzuwachs." An der Ausstellung zum 3. Leipziger Tierärztekongress hatten sich 81 Aussteller auf rund 1.700 Quadratmetern beteiligt. Produkte aus den Bereichen Arzneimittel, Diagnostika, Diätetik, Medizintechnik, Praxismanagement und Kommunikationstechnik geben im Ausstellungsbereich einen Einblick in die tierärztliche Praxis.

Zu den Neuausstellern gehören Marktführer wie Bayer Vital, belapharm, Boehringer Ingelheim, Eickemeyer Medizintechnik, Royal Canin sowie die Wirtschaftsgenossenschaft deutscher Tierärzte. Auf zum Teil stark vergrößerter Fläche präsentieren sich erneut Firmen wie Impfstoffwerk Dessau-Tornau (IDT), Intervet Deutschland, Merial oder Pfizer. Das Impfstoffwerk Dessau-Tornau ist gleichzeitig Hauptsponsor des Kongresses.

Erstmals Beteiligung aller Tierärztekammern der neuen Bundesländer

Am 15. Mai 2006 unterzeichneten die Präsidenten von fünf ost-deutschen Tierärztekammern eine Kooperationsvereinbarung zur gemeinsamen Durchführung des 4. Leipziger Tierärztekongresses im Jahr 2008 mit der Universität Leipzig und der Leipziger Messe GmbH. Neu im Team sind die Tierärztekammern aus Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern. Damit beteiligen sich erstmals alle Tierärztekammern der neuen Bundesländer an der Ausrichtung des Kongresses.

Der Leipziger Tierärztekongress wurde 1998 anlässlich des 75-jährigen Jubiläums der Veterinärmedizinischen Fakultät ins Leben gerufen. Der 4. Tierärztekongress findet vom 17. bis 19. Januar 2008 parallel zur PARTNER PFERD auf dem Leipziger Messegelände und im Congress Center Leipzig statt.

Weitere Informationen:
Prof. Dr. Gotthold Gäbel
Telefon: 0341 97-38060
E-Mail: vetphys@vmf.uni-leipzig.de

Dr. Bärbel Adams | Uni Leipzig
Weitere Informationen:
http://www.tieraerztekongress.de
http://www.uni-leipzig.de/presse

Weitere Berichte zu: Innovationspreis Medizintechnik Tierärztekongress

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen
24.03.2017 | Technische Hochschule Wildau

nachricht Lebenswichtige Lebensmittelchemie
23.03.2017 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise

TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise