Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Europäische Chemikalienverordnung REACH- 90 Prozent der Unternehmen sind betroffen

09.05.2007
Am 13.12.2005 wurde durch den Europäischen Wettbewerbsrat ein Kompromissvorschlag für eine neue Europäische Chemikalienverordnung REACH (Registration, Evaluation and Authorisation of Chemicals) vorgelegt. Nach langen Verhandlungen wird die Verordnung nun am 1. Juni 2007 in Kraft treten und die ersten Anforderungen somit 2008 wirksam werden.

Die Verordnung regelt das Anmelden, Bewerten und Zulassen von Chemikalien und betrifft alle Stoffe, die in einer Menge von einer Tonne/ Jahr und mehr in der EU produziert oder in die EU importiert werden. Doch welche Anforderungen haben Unternehmen oder Hersteller von Chemikalien zukünftig zu beachten? Was müssen Unternehmen als Weiterverarbeiter oder Anwender berücksichtigen? Den betroffenen Kreisen fehlt bislang noch ein gesunder Kenntnisstand um die Folgen von REACH richtig bewerten zu können.

REACH wird etwa 30.000 im Handel erhältliche Stoffe erfassen und bis zu 1.500 besonders besorgniserregende Stoffe werden zulassungspflichtig. Es steht schon heute fest, dass über 90 Prozent der gewerblichen Unternehmen von REACH direkt oder indirekt betroffen sind. Weil noch ein großer Aufklärungsbedarf besteht, inwieweit Unternehmen von REACH betroffen sind bzw. was sie zukünftig bei der Anwendung zu berücksichtigen haben, lädt die Nordwestdeutsche Akademie für wiss.-technische Weiterbildung (NWA) in Zusammenarbeit mit der Deutschen Bundesstiftung Umwelt und der hhw Ingenieurgesellschaft zu einer Informationsveranstaltung ein. Diese wird am Dienstag, 19. Juni 2007 zwischen 14.00 und etwa 21.00 Uhr im Zentrum für Umweltkommunikation der Deutschen Bundesstiftung Umwelt, An der Bornau 2, 49090 Osnabrück, stattfinden.

Hochkarätige Experten, wie u. a. Dr. Michael Braedt aus dem "Niedersächsischen Umweltministerium", Heike Lüskow von "Ökopohl - Institut für Ökologie und Politik GmbH" und Dr. Maximilian Hempel von der "Deutschen Bundesstiftung Umwelt" werden Einblicke geben und Wissenslücken zu REACH schließen. In dem Kostenbeitrag von 78 Euro sind Teilnehmerunterlagen, Pausengetränke und ein Abendessen mit eingeschlossen.

... mehr zu:
»Chemikalienverordnung »REACH

Nähere Informationen finden Sie im Internet unter www.nwa-akademie.de. Für die Anmeldung wenden Sie sich bitte an die NWA unter Tel.: 05 41 - 969-3060 oder per E-Mail an: info@nwa-akademie.de

Dr. Hagen Gleisner | idw
Weitere Informationen:
http://www.nwa-akademie.de

Weitere Berichte zu: Chemikalienverordnung REACH

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens
19.01.2017 | Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO)

nachricht Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule
18.01.2017 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie