Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Handelsblatt Konferenz: Investitionsbedingungen in der Ukraine

08.05.2007
Ukraine setzt weiter auf die Wirtschaft
Die anhaltende politische Krise um die vorgezogene Parlamentswahl am 24. Juni 2007 in der Ukraine schwächt die eigentlich positive wirtschaftliche Entwicklung der ehemaligen Sowjet-Republik. Das Bestreben der Ukraine eine Freihandelszone mit der EU zu schaffen und zuvor der Welthandelsorganisation (WTO) beizutreten, könnte durch den Machtkampf zwischen Ministerpräsident Viktor Janukowitsch und seinem westlich orientierten Rivalen Viktor Juschtschenko gestört werden.

Auf der Handelsblatt Konferenz „Investitionsbedingungen in der Ukraine“ (20. und 21. Juni 2007, Wiesbaden) diskutieren Osteuropa-Experten über die aktuelle politische und wirtschaftliche Situation in der Ukraine und zeigen Chancen und Risiken der aufstrebenden Wirtschaftsregion auf. Der Generalkonsul der Ukraine, Oleksandr Novos’olov, geht auf die seit 2002 bestehenden deutsch-ukrainischen Beziehungen ein. Die aktuelle politische Entwicklung in der Ukraine beschreibt PD Dr. phil. habil. Rainer Lindner (Deutsches Institut für Internationale Politik und Sicherheit). Mit einem Warenhandelsvolumen von 6,25 Milliarden Euro war die Ukraine 2006 der zweitwichtigste Handelspartner nach Russland. Einen Überblick über die wichtigsten Wirtschaftsdaten der Ukraine und deren Bestrebungen innerhalb der WTO und der EU gibt Uwe Kumm (Roland Berger Strategy Consultans, Moskau).

Direkt nach Beginn der deutsch-ukrainischen Wirtschaftsbeziehungen hat das Baustoff-Unternehmen Dyckerhoff in zwei ukrainische Zementwerke investiert. Dr. Otto Lohse (Dyckerhoff Ukraine) zieht eine Bilanz: „Der frühe Eintritt unseres Unternehmens in den ukrainischen Markt ist einer der Grundpfeiler unseres Erfolgs. Auf der anderen Seite sind das politische System, die Justiz und die Verwaltung weiterhin nicht mit westeuropäischen Standards zu vergleichen.“
Die Erfolgsgeschichte des Investitionsprogramms von Siemens beschreibt die Geschäftsführerin von Siemens Ukraine, Andrea Raffaseder. Die Sicherheits- und Korruptionsrisiken greift Alexander Sokolov (KPMG, Moskau) auf. Über Erfahrungen im Partnerbusiness im Banken-Sektor berichtet Dr. Eduardas Vaigauskas (Wincor Nixdorf International GmbH). Wie der Automobilzulieferer Leoni sich auf dem ukrainischen Markt durchgesetzt hat, erläutert Werner Geillinger (Leonie Wiring Systems UA GmbH). Weitere Praktiker berichten über die Bedingungen für den Einkauf und die Beschaffung und zeigen Besonderheiten der ukrainischen Geschäftsmentalität auf. Rechtliche und steuerliche Fragen werden praxisnah durch Rechtsexperten wie unter anderem Dr. Thomas Heidemann (BEITEN BURKHARDT Rechtsanwaltsgesellschaft mbh) diskutiert.

Das laufend aktualisierte Programm finden Sie im Internet unter:
www.konferenz.de/pr-ukraine07

Weitere Informationen zum Programm
EUROFORUM Deutschland GmbH
Konzeption und Organisation für Handelsblatt Veranstaltungen
Dr. phil. Nadja Thomas
Pressereferentin
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Telefon.: +49 (0)2 11. 96 86-33 87
Fax: +49 (0)2 11. 96 86-43 87
E-Mail: nadja.thomas@euroforum.com

Handelsblatt - Wirtschafts- und Finanzzeitung

Das Handelsblatt ist die größte Wirtschafts- und Finanzzeitung in deutscher Sprache. Rund 200 Redakteure, Korrespondenten und ständige Mitarbeiter rund um den Globus sorgen für eine aktuelle, umfassende und fundierte Berichterstattung. Für Entscheider zählt die börsentäglich erscheinende Wirtschafts- und Finanzzeitung heute zur unverzichtbaren Lektüre: Laut Leseranalyse Entscheidungsträger in Wirtschaft und Verwaltung (LAE) 2005 erreicht das Handelsblatt 289.000 Entscheider, das sind 12,6 Prozent.

EUROFORUM Deutschland GmbH

EUROFORUM Deutschland GmbH, gegründet 1990, ist eines der führenden Unternehmen für Konferenzen, Seminare, Jahrestagungen und schriftliche Management-Lehrgänge. Seit 1993 ist EUROFORUM Deutschland GmbH Exklusiv-Partner für Handelsblatt-Veranstaltungen, seit 2003 ebenfalls Kooperationspartner für Konferenzen der WirtschaftsWoche. 2006 haben über 1000 Veranstaltungen in über 30 Themengebieten stattgefunden. Rund 45 000 Teilnehmer besuchten im vergangenen Jahr unsere Veranstaltungen. Der Umsatz lag 2006 bei circa 61 Millionen Euro.

Sabrina Mächl | EUROFORUM Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.com

Weitere Berichte zu: Finanzzeitung Handelsblatt WTO

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Future Security Conference 2017 in Nürnberg - Call for Papers bis 31. Juli
26.06.2017 | Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS

nachricht Von Batterieforschung bis Optoelektronik
23.06.2017 | Justus-Liebig-Universität Gießen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Future Security Conference 2017 in Nürnberg - Call for Papers bis 31. Juli

26.06.2017 | Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Digital Mobility“– 48 Mio. Euro für die Entwicklung des digitalen Fahrzeuges

26.06.2017 | Förderungen Preise

Fahrerlose Transportfahrzeuge reagieren bald automatisch auf Störungen

26.06.2017 | Verkehr Logistik

Forscher sorgen mit ungewöhnlicher Studie über Edelgase international für Aufmerksamkeit

26.06.2017 | Physik Astronomie